BMW Welt Young Artist Jazz Award 2020: Preisträgerkonzert mit Philipp Schiepek im Jazzclub Unterfahrt

Vor fünf Jahren wurde der seit 2009 stattfindende BMW Welt Jazz Award um einen jährlichen Nachwuchspreis erweitert. Mit dem BMW Welt Young Artist Jazz Award fördern die BMW AG und die Stadt München gezielt junge, regionale Talente aus dem Jazzbereich und stiften neben zwei Konzerten bei den Leipziger Jazztagen und im Münchner Jazzclub Unterfahrt, zusätzlich ein Preisgeld von 3.000 Euro. Dieses Jahr ging der Preis an den herausragenden Münchner Gitarristen Philipp Schiepek, der 2018 nach seinem Studium der Jazzgitarre an den Musikhochschulen in Würzburg und München noch ein Masterstudium für klassische Gitarre absolvierte. Dass Schiepek musikalisch vielseitig und offen ist, zeigt nicht zuletzt sein bisheriger Werdegang und Zusammenarbeit in verschiedensten Genres, angefangen beim Hard Bop, über lyrischen Jazz bis hin zur musikalischen Avantgarde.


Beim Abschlusskonzert der Leipziger Jazztage präsentierte Schiepek am 24. Oktober (im Opernhaus noch mit Publikum) sein aktuelles, während der Coronazeit entstandenes, Programm „Meadows & Mirrors“. Am vergangenen Samstag war dann das zweite Konzert im Jazzclub Unterfahrt angesetzt. Wie bereits im Frühjahr während des ersten harten Lockdowns, hatte der Jazzclub bereits ein einzigartiges Streaming-Konzept auf die Beine gestellt und dies im Laufe des Jahres weiter ausgebaut und perfektioniert. So konnte das zweite Clubkonzert des BMW Welt Young Artist Award wie geplant in der Unterfahrt stattfinden. Der Leiter der Jury Oliver Hochkepppel übernahm profund mit informativen Worten die Einführung, und mehr als 200 interessierte Jazzfans verfolgten das Preisträgerkonzert zuhause an den Bildschirmen. Schiepek präsentierte zusammen mit Moritz Stahl am Saxophon, dem Schlagzeuger Bastian Jütte, sowie Andreas Kurz am Bass sein „klassisches“ Jazzprogramm „Golem Dance“, das letztes Jahr beim Jazzlabel Enja auch auf CD erschienen ist.

Das gut 70-minütige Konzert fand in absoluter, fast gespenstischer Stille, natürlich (leider) ohne Publikum, im Jazzclub statt. Es kam dabei fast so etwas wie Studioatmosphäre auf: die Musiker hochkonzentriert, aber  immer im Bewusstsein, dass sie von den Zuhörern, für die sie live spielen, zuhause gehört und begleitet werden. Ob vertrackte Stücke wie „12 Raindrops“, die Ballade „The Poet“, der Titeltrack „Golem Dance“ oder die ruhige und bewegende Komposition „Nacht“, es war ein wunderbarer, unvergesslicher Abend, der schließlich mit einer herrlichen Zugabe: „I have dreamed“ aus dem Rodgers/Hammerstein Broadway Musical „The King & I“ endete.

Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an BMW und den Jazzclub Unterfahrt in der Hoffnung auf viele weitere spannende Konzerte, die hoffentlich bald wieder im gewohnten Rahmen mit Publikum stattfinden können. Bis dahin muss man halt weiterhin etwas zurückstecken, abwarten und kreativ bleiben!

Alle Fotos & Text: Thomas J. Krebs

 

Adam Bałdych Quartet und Peter Gall Quintet im Finale des BMW Welt Jazz Award 2020

Das Finale des BMW Welt Jazz Award mit dem Adam Bałdych Quartet und Peter Gall Quintet wird von 9. Mai 2020 auf Anfang 2021 verschoben.

Tickets für das Finale sind direkt in der BMW Welt, Am Olympiapark 1 in 80809 München, erhältlich.  Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit. Wenn Sie Ihre erworbenen Tickets zurückgeben möchten beachten Sie bitte folgendes: Käufer, die Tickets über den BMW Welt Informationscounter erworben haben wenden sich bitte an: besucherservice@bmw.com. Käufer, die Tickets über München Ticket erworben haben müssen die Originaltickets an folgende Adresse senden, um das Geld zurück zu erhalten: München Ticket GmbH, Postfach 20 14 13, 80014 München.

 

 

 

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige