BMW Welt Jazz Award 2020: das erste Dienstagskonzert

Dass Cecile Grundt nicht nur Musik studiert hat, sondern auch Architektur, glaubt man ihren Kompositionen anzumerken. Obwohl sie ihren Musikern genug Freiraum für Improvisationen und eigenen Ausdruck gibt, ist bei ihren Klanggebäuden nichts dem Zufall überlassen. Das 90-minütige (!) Konzert ohne Pause bot dem Quintett Gelegenheit, alle Stücke ihrer neuen CD „Contemporary Old School“ zu präsentieren. Trotz tosendem Applaus gab es nach diesem Mammut-Set verständlicherweise keine Zugabe. Und wer weiß, ob die junge Band überhaupt noch Pulver zu verschießen hatte? Der norwegischen Newcomer Band, die das erste Mal in München gastierte, gelang eine schöne Eröffnung des BMW Welt Wettbewerbs 2020 mit immer wieder aufs Neue überraschendem modernen Jazz. Nicht nur das Publikum zeigte sich von Grundts Gruppe beieindruckt, auch die junge Bandleaderin und Architektin ließ sich – nach einem kurzen Moment des Atem anhaltens – stimulieren und  anspornen von der Resonanz des Münchener Publikums, und sicher auch von der skulpturartigen, fesselnden Architektur des Doppelkegels der BMW Welt, in der sie ihre Soundlandschaften  entfalten durfte. Alle Fotos von Thomas J. Krebs Am nächsten Dienstag, den 21. Januar, kommt die Münchner Pianistin Andrea Hermenau zusammen mit Till …

Weiterlesen

8 hands – 88 keys: 6. Klavier Festival in Ottobrunn

Alle Geschenke verpackt, Karten geschrieben und Weihnachtsfeiern überlebt – klasse! Dann darf man sich am letzten Wochenende vor Weihnachten auch entsprechend entspannen und sollte dies vor allem klanglich genießen. Der ultimativer Tipp für solch einen Abend: auch dieses Jahr findet in Ottobrunn traditionsgemäß im Rahmen des mittlerweile 6. (!) Klavier Festivals wieder einmal ein „Piano-Marathon“ mit absolut atemberaubendem Line-Up statt. Am 20. Dezember um 20.00 Uhr wird daher auch nicht gekleckert, sondern richtig geklotzt! Die Besetzung des Abends liest sich wie ein „Who is Who“ der aktuellen Klavierszene: so werden Anke Helfrich, Julia Hülsman, Leonid Chizhik und Jasper van’t Hof im Ottobrunner Wolf-Ferrari Haus auftreten und sich an den Tasten abwechseln. Diese aufregende Mischung von Virtuosen verspricht einen spannenden und abwechslungsreichen Abend nicht nur für Piano-Aficinados. Die Kreusch-Brothers haben als Festival Organisatoren dabei aber nicht nur den Klavierabend selbst im Fokus, sondern sorgen auch für Weiterbildung und entsprechenden Background. Am Folgetag, dem 21. Dezember, können sich daher sowohl Pianisten, als auch Interessierte und Begeisterte zum Jazz Piano Workshop mit Anke Helfrich und Cornelius Claudio Kreusch anmelden.   Kartenreservierung:             089 – 608 08 302 Workshop-Anmeldung: …

Weiterlesen

+++ Jubiläumskonzert mit Stephanie Lottermoser im Münchner Carl-Orff-Saal +++

Kaum zu glauben, aber wahr! Vor genau zehn Jahren ist das erste Album von Stephanie Lottermoser „Second Glance“ erschienen. In der Zwischenzeit ist viel passiert , und so wird dieses Ereignis am 18. November um 20 Uhr im Carl-Orff-Saal der Münchner Philharmonie gebührend gefeiert. Außer Stephanie Lottermoser & ihre Band wird natürlich das Landes-Jugendjazzorchester unter der Leitung von Harald Rüschenbaum auftreten, in dem Lottermoser von ihrem 16. bis zum 20. Lebensjahr gespielt hat und mit dem sie über all die Jahre persönlich wie musikalisch verbunden geblieben ist. Seit einiger Zeit ist sie dort nun selbst Dozentin im Bereich Jazz Juniors mit einem Kurs für Combo und Big Band der 10-15jährigen Youngster ….. so schnell vergeht die Zeit. Auch Claus Reichstaller wird bei dem Jubiläum mit von der Partie sein. Abgerundet wird der Abend durch die Kooperation und Zusammenarbeit mit DEIN MÜNCHEN e.V., und das ist eine ganz besondere Herzensangelegenheit von Stephanie Lottermoser. So sorgt sich die Organsiation DEIN MÜNCHEN e.V. um Kinder und Jugendliche aus sozial schwierigen Verhältnissen, ihnen den Zugang zu Bildung, Kunst, Kultur und Sport zu vermitteln. Im Zuge dessen wird es tags …

Weiterlesen

Piano Extravaganza Festival Sofia 2019 mit Chucho Valdés

Bereits zum neunten Mal findet in der bulgarischen Hauptstadt Sofia das „Piano Extravaganza Festival“ unter der künstlerischen Leitung von Ludmil Angelov statt. Angelov, selbst ein renommierter klassischer Pianist, hat als diesjähriges Highlight den kubanischen Pianisten Chucho Valdés für ein Solo Jazz Recital in die ehrwürdige „Bulgaria Hall“ Sofia eingeladen. Man mag es kaum glauben, aber der 1941 in Havanna geborene Valdés gab bereits im Jahr 1968 sein erstes Konzert in Bulgarien. Mit Kappe und Humor Valdés erschien wie immer mit Kangol Kappe sowie dunklem Sakko auf der Bühne, setzte sich an den Steinway und begann den Abend mit einer ergreifenden Version von „Somewhere Over The Rainbow“, versehen mit Gershwin Zitaten sowie dem Thema aus Bachs „Jesu, Joy of Man’s Desiring“ als Ende des Harold Arlen Stückes. Danach präsentierte er einen klassischen Blues, wiederum gespickt mit illustren musikalischen Zitaten. Das Publikum folgte gebannt dem Spiel Valdés, der die Zuhörer auf eine persönliche Reise durch seinen vielfältigen Pianokosmos entführte. Sein Sakko legte er zwischenzeitlich behutsam in den Flügel und spielte im dunklen Rollkragenpullover, die Ärmel hochgeschoben, weiter. Nach „But Not For Me“ folgten kubanische Rhythmen, danach „Stormy …

Weiterlesen

Chico Freeman’s „Exotica“ eröffnet das Herbstprogramm „New York im Bayerischen Hof“

Im Rahmen der Konzertreihe „New York im Bayerischen Hof“, die mittlerweile seit mehr als fünfundzwanzig Jahren (!) im Nightclub des legendären Münchner Hotels stattfindet, eröffnete Chico Freeman’s Formation „Exotica“ das diesjährige Herbstprogramm. Ein gelungener Auftakt letzte Woche, den Chico Freeman gemeinsam mit Heiri Känzig am Bass und dem Ausnahmepercussionisten Reto Weber präsentierte. Die drei Musiker, unbestritten allesamt Meister ihres Fachs, begeisterten das Publikum mit ihren Kompositionen, vielfältigen Klangfarben, differenzierten Rhythmen und wunderbaren Improvisationen. Seit Jahrzehnten geben sich internationale Stars, Größen der JAZZ- & LATIN-Szene die Klinke des traditionellen Nachtclubs in die Hand und auch dieser Herbst verspricht erneut musikalisch abwechslungsreiche und spannende Gigs! So wird am 21.10. erst einmal der legendäre Jethro Tull Gitarrist Martin Barre mit seiner Band den Nightclub rocken. Es folgt John Scofield im Duo mit Jon Cleary am 11.11. und als weiteres Jazz-Highlight am 19.11. Ron Carter‘s „Foursight“  Quartett (!), mit Renee Rosnes, Jimmy Greene und Payton Crossley. Am 26.11. gibt sich das Brooklyn Funk Ensemble wieder einmal die Ehre und wird den Club in gewohnter Weise in eine Jazz-, Funk- & Groove-Sauna verwandeln. Am Tag darauf, dem 27.11., wird Pianist …

Weiterlesen

Jazz, Brazil & Beyond beim Jazzsommer im Bayerischen Hof

Neben Gilberto Gil, der Fusion-Formation Moshulu, über Joey de Francesco mit seinem Trio, Frankreichs Vocal Shootingstar Camille Bertauld, John Medeski solo am Flügel, gaben sich China Moses und last not least der großartige Ivan Lins die Klinke in die Hand. Bei diesem Festival war musikalisch für jeden etwas dabei. Stimmungsmäßig kochte der Festsaal am ersten Abend bei Gilberto Gil und in den nächsten Tagen waren auch im Nightclub spannende Nächte angesagt. Was für ein Fest beim diesjährigen Jazzsommer im Bayerischen Hof! Gilberto Gil überzeugte mit einer soliden, sehr persönlichen Performance, die im ersten Teil seines Konzertes erst einmal Wohlfühlatmosphäre versprühte, während er dann nach und nach musikalisch druckvoller auftrat. Mit dabei als Gastsängerin seine 10 jährige Enkelin, mit der er einen Reggae zum Besten gab. Danach trat im Nightclub die Fusion-Gruppe Moshulu mit David Sancious, Oz Noy, Jeff Berlin und Dennis Chambers auf, die allerdings mit angezogener Handbremse spielte – da wäre letztlich mehr Druck und Groove drin gewesen. So richtig ab, wie man es eigentlich erwartet hätte, ging es dann leider doch nicht. Dafür fackelte am Abend danach Joey de Francesco nicht lange und …

Weiterlesen

Jazz vom Allerfeinsten – das 17. Internationale Jazz-Weekend in Unterföhrung

Traditionell wird das Internationale Jazz Weekend in Unterföhrung, das dieses Jahr zum 17. Mal stattfand, am Donnerstagnachmittag mit einem Kinderkonzert eröffnet, unter dem Motto „Jazz für Kinderohren“, mit den Musiker(innen) Thilo Wagner, Mini Schulz, Libor Sima, Gesa und Obi Jenne, bevor sich dann an den darauf folgenden Tagen internationale Stars die Klinke in die Hand geben. Nomen est Omen – international und abwechslungsreich war das Jazz-Weekend dieses Jahr wieder mit Formationen aus Spanien, Kuba und Frankreich. Zu Gast aus Spanien war das Duo Chicuelo & Marco Mezquida mit Paco de Mode an den Percussions, die ihre Version von Jazz-Flamenco präsentierten. Am zweiten Abend gastierte die kubanische Piano & Latin-Jazz Legende Chuco Valdés mit seinem Projekt „Jazz Batá“. Ein absolutes musikalisches Highlight, mit einem wirklich beeindruckenden Aufbau von Perkussionsinstrumenten auf der Bühne, allen voran der Batá-Trommel (eine zweifellige, beidseitig bespielbare Sanduhrtrommel), die auf Kuba in einer Dreierkombination zum Einsatz kommt, der „Iyá“, der „Itótele“ und der „Okónkolo“. Chuco Valdés, in der Tat ein Tastenderwisch mit einer unglaublichen Fingerfertigkeit und Intonation, spannte seinen musikalischen Bogen von klassischen Versatzstücken wie Rachmaninoff, über Jazz Standards wie „But Not for …

Weiterlesen

Monty Alexander Trio – Clubkonzert in der Münchner Unterfahrt

Das Monty Alexander Trio auf Tournee und das einzige Konzert in Deutschland: im Münchner Jazzclub Unterfahrt! Das ist zweifellos etwas ganz Besonderes, und bereits im Vorwege waren alle gespannt auf den Abend, spielt Monty Alexander normalerweise eher in großen Konzerthallen oder auf Festivals als in Jazzclubs. Auf der Bühne dann der klassische Aufbau, ein Steinway, Bass, Drumset und drei gediegene Herren im dunklen Anzug. Es dauerte keine zehn Minuten da war klar, wohin die musikalische Reise geht. An diesem Abend wurde hochkarätiges Entertainment vom Feinsten präsentiert! Von Jazzstandards wie Duke Ellingtons „Love You Madly“ über Bob Marleys „No Woman, No Cry“, Michel Legrands Evergreen „Summer Of 42“, Eigenkompositionen aus Monty Alexanders Feder, Stevie Wonders „Your’e The Sunshine of  My Life“ oder Joaquin Rodrigos „Concierto De Aranjuez“, das Trio war immer in Bewegung, spielte inspiriert mit Verve und groovte was das Zeug hielt. Monty Alexander ließ seinen Mitspielern, dem Bassisten JJ Shakur und Drummer Jason Brown, viel Platz für Soli, die ausgiebig genutzt und wiederum gespickt wurden mit Zitaten von Prince, Chic, Michael Jackson, Herbie Hancock oder der Rockgruppe Cream, dabei nie manieriert oder gekünstelt, sondern …

Weiterlesen

„Tunnel Visions“ – ARK NOIRs Debüt-CD bei enja

Jazz not Jazz – im Universum elektronischer Beatmusik kombiniert mit Improvisationselementen bleibt es weiter spannend. Ein Schmelztiegel für diese neuen Impulse ist seit geraumer Zeit die „Metropole“ München. Abgesehen von Clubs die diese Musik fördern, wie den Harry Klein Club, das Milla oder der Jazz Club Unterfahrt, entstehen und etablieren sich in diesem Bereich hoch interessante Formationen wie ARK NOIR. Bands wie SLATEC, LBT oder letztlich die JazzRausch BigBand sind Vor- und Wegreiter für das, was in der Szene gerade abgeht und passiert. Die Münchner Band ARK NOIR, gegründet vor gut vier Jahren vom Saxophonisten Moritz Stahl und Bassisten Robin Jermer, fand mit dem Schlagzeuger Marco Dufner sowie Tilman Brandl an der Gitarre musikalisch Gleichgesinnte, und als fast ein Jahr später noch Pianist und Keyboarder Sam Hylton dazu kam war das Kollektiv komplett. Seitdem ist viel passiert. Unzählige Auftritte, in der sich ARK NOIR kompositorisch weiter entwickelt hat und kontinuierlich den Horizont erweiterte. Der Titel ihres aktuellen Albums „Tunnel Visions“ ist gleichzeitig eine von der Band organisierte Festivalreihe, die im Münchner Club Milla mittlerweile regelmäßig stattfindet und außer ARK NOIR, Gleichgesinnten wie Newcomern eine Auftritts-Plattform bietet. …

Weiterlesen

Aktuelle Jazzfotografie von Thomas J. Krebs: JAZZ – live, keys & sticks

Am 29. Juni 2019 stellt der Jazz-Fotograf Thomas J. Krebs seine aktuelle Ausstellung „JAZZ – live, keys & sticks“ in der Galerie eines der größten Münchner Fotofachgeschäfte vor. Die Vernissage in der Galerie Foto-Video Sauter wird deshalb etwas anders ablaufen als in den vergangenen Jahren. Krebs selbst wird eine Einführung in das Thema Konzertfotografie geben und über seine Arbeit und Vorgehensweisen beim Fotografieren sprechen. Neben den ausgestellten Exponaten wird es auch eine Fotoshow auf einem Großbildmonitor mit weiteren Arbeiten geben. In der Ausstellung werden klassische Motive von Miles Davis, über Sonny Rollins bis hin zu Till Brönner und Klaus Doldinger gezeigt – in Farbe wie auch in schwarz-weiß. Daneben werden auch Aufnahmen aus der Reihe „keys & sticks“ zu sehen sein. Dafür hat Krebs in privaten Shootings Pianisten und Schlagzeuger fotografiert, die ihm mit einem Spielzeugpiano bzw. übergroßen Trommelstöcken Modell standen. Aufgenommen wurden die Fotos der Musiker in ganz Deutschland – von Hamburg bis München, vom Jazzfest in der Hamburger Fabrik und dem Elbjazz-Festival bis hin zum Jazzclub Unterfahrt, dem Augsburger Klaviersommer, dem Nightclub des Bayerischen Hofs oder dem Münchner Jazzsommer, um nur ein paar …

Weiterlesen