Jazz im Radio. Foto: Hufner
Jazz im Radio Foto: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 23.11.20 bis 29.11.2020

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 48 im Radio. Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.



Jazz im Radio (Fernsehen)

Periodika: Dauersendungen ohne genügend Infos – Tagesbegleitradio

  • SWR 2SWR2 Jazz vor Sechs 17:50 bis 18:00
  • hr2-kultur – Hörbar – Musik grenzenlos 19:04 bis 20:00
  • NDR Info Play Jazz! Das Jazzmagazin 22:05 bis 23:00
  • MDR Kultur – Jazz 19:05 bis 20:00
  • MDR Kultur –Jazz Lounge 19:35 bis 20:00
  • WDR3 – Jazz & World – Improvisiertes zum Tagesausklang – Montag bis Freitag, 22.04 – 0:00 Uhr
  • WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann 13:04 bis 15:00 (Samstags)

23.11.2020


22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

heute mit: Giovanni Cigui | Keith Jarrett | Francois Lana Trio. Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday

Neues aus Köln: mit dem Pianisten Philip Zoubek, dem Trompeter Bastian Stein und mit dem Bassisten Sebastian Gramss. Auswahl und Moderation: Henning Sieverts


24.11.2020


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – Moderation: Manuela Krause

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Cologne Duets – Jazzduos im Studio des Deutschlandfunks

Von Thomas Loewner. Die Reihe „Cologne Duets“ ist eine Reaktion des Deutschlandfunks auf die Corona-Krise: Im Kammermusiksaal des Kölner Funkhauses fanden in diesem Sommer Aufnahmen von Kölner Jazz-Musikerinnen und -Musikern statt, die live aber ohne Publikum mitgeschnitten wurden. In dieser Jazz Session gibt es Ausschnitte von drei Auftritten zu hören: Saxofonist und SWR Jazzpreisträger Sebastian Gille trifft auf den Bassisten Robert Landfermann; dessen Kollege David Helm ist gemeinsam mit der Posaunistin Shannon Barnett zu hören und schließlich das Duo der Trompeterin Heidi Bayer und Sebastian Scobel am Piano.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Rasanz und Innigkeit (1/2)

Nils Wograms Root 70: Nils Wogram, Posaune; Hayden Chisholm, Saxofon; Jochen Rückert, Schlagzeug; Matt Penman, Kontrabass. Aufnahme vom 20.9.2020 aus dem Loft, Köln. Am Mikrofon: Jan Tengeler. (Teil 2 am 1.12.2020)

Vor 20 Jahren gründete Posaunist Nils Wogram die Band Root 70 – ein pianoloses Quartett mit Vorliebe für vertrackte Rhythmen und Vierteltöne, aber auch voll tiefer Liebe zur Jazztradition. Diesen Herbst ging das Ausnahmeensemble auf Jubiläumstour. Auch wenn zur Band zwei Neuseeländer gehören und die Musiker heute in der Welt verstreut leben: Root 70 war und ist ein Aushängeschild des deutschen Jazz. Auf derart hohem handwerklichen Niveau, mit solch kompliziertem Material, aber auch mit so unverstellter Sinnlichkeit, hat hier zuvor keine andere Band gespielt. Hauptkomponist des Repertoires ist Bandleader Nils Wogram. Neun Alben hat sein Quartett bisher veröffentlicht; jedes stand im Zeichen eines anderen musikalischen Konzeptes. So fächerten Root 70 bekannte Standards der Jazzgeschichte mikrotonal auf, arbeiteten mit Streichern oder widmeten sich dem Blues. Für die Jubiläumstour konnten die vier Musiker aus dem Vollen schöpfen.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Blue Note, Big Band, Neuerscheinungen und bekannte Stars – und Tipps zum Konzertgeschehen in Bremen und der Region.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots

Neues aus Bayern: Mit dem Trio des Nürnberger Pianisten Peter Fulda, mit dem oberbayerischen Quartett „Buffzack“ und mit dem Trio des Vibraphonisten und amerikanischen Wahl-Münchners Tim Collins. Auswahl und Moderation: Henning Sieverts


25.11.2020


19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: Farbenspiele

Dicke Tonstriche und zarte Soundflächen von Klangfarbenkünstlerinnen und Künstlern wie Komponistin Maria Schneider, Klarinettist Michel Portal, Tenorsaxofonist Lester Young oder Sängerin Cassandra Wilson. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Live-Mitschnitte – Das Pablo Held Trio beim NUEJAZZ Digital-Festival in Nürnberg

Mit Pablo Held (Piano), Robert Landfermann (Bass) und Jonas Burgwinkel (Drums). Aufnahme vom 13. November 2020. Moderation und Auswahl: Beate Sampson


26.11.2020


21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Fenster zur Welt – Porträt des französischen Bassisten Claude Tchamitchian

Von Karl Lippegaus. In Claude Tchamitchians Musik treffen Kulturen aufeinander: Jazz und Klassik, Tradition und Moderne, Orient und Okzident – zwischen vielen Polen bewegt sich sein Schaffen. Seinem Kontrabass entlockt der gebürtige Pariser feinste Nuancen – und das in einer beeindruckenden Zahl unterschiedlicher Ensembles. Claude Tchamitchians Nachname verweist auf die armenische Herkunft des Vaters, eines Jazzpianisten. Auf seinem Album „Trace“ (2016) setzt er sich mit diesen kulturellen Wurzeln auseinander. Auch seine französische Mutter war Pianistin. Tchamitchian selbst wurde durch die Platte „Africa Brass“ von John Coltrane vom Rock- zum Jazz-Fan. Einiges deutete bei ihm anfangs auf eine Karriere als Rugby-Spieler, doch seit vielen Jahren zählt er zu den herausragenden Kontrabassisten Frankreichs. Er begann erst mit 20 Jahren als Autodidakt und studierte am Konservatorium in Avignon. 1992 erschien sein erstes Soloalbum „Jeu d’enfants“ (Kinderspiel). In Marseille gründete Tchamitchian ein eigenes Plattenlabel, Émouvance, das exemplarisch den modernen Jazz à la française dokumentiert und protegiert. Bis heute formiert er immer neue Ensembles, pflegt aber auch die Solo-Performance und ist in Frankreich ein sehr begehrter Sideman, etwa in Andy Emlers MegaOctet oder in Trioformaten. Claude Tchamitchians größte eigene Band ist das 14-köpfige, u.a. mit Geige, Cello und zwei Gitarren besetzte Orchester Le Grand Lousadzak, für das er ausschließlich selbst komponiert. Aber auch von Duos und Trios bis hin zum Septett reichen seine Formationen.

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz Session – #Zusammenspielen – Die Pianistin und Sängerin Olivia Trummer im SWR-Studio, Baden-Baden

Von Henry Altmann. „Zusammenspielen“ kann man auch mit sich selbst, jedenfalls wenn man Olivia Trummer heißt, zwei Hände und einen Mund hat. Zur #Zusammenspielen-Aufnahme ins Hans-Rosbaud-Studio des SWR brachte die Pianistin und Sängerin sich selbst und ein buntes Programm mit. In so genannten „Tänzen“, kleinen Zwischenspielen, mit Jazzstandards, Popsongs und Eigenkompositionen breitete die 35-jährige gebürtige Stuttgarterin und Gewinnerin des Jazzpreises Baden-Württemberg 2019 ein Portefeuille ihrer musikalischen Welt aus: Klassisches, Jazz, Singer-Song-Writing und Pop, elegant, intim und intensiv.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now – Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz

Die estnische Saxofonistin und Komponistin Maria Faust hat ein Gespür für kuriose aber wirkungsvolle Instrumentierungen. In ihrer Band „Machina“ etwa setzt die 41jährige zwei Saxofone, Cello sowie zwei Kontrabässe ein und auf dem neuen Album ihres Projekts „Sacrum Facere“ steht die Kirchenorgel im Mittelpunkt. Die in Tallinn und an zwei dänischen Konservatorien ausgebildete Musikerin, die in Kopenhagen lebt, gehört zu den aufregendsten Persönlichkeiten des baltischen Jazz. 2019 nahm Maria Faust am renommierten „BMW Welt Jazz Award“ teil. Moderation und Auswahl: Ssirus W. Pakzad

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Das Jazzkonzert – East, West und der Flow – das Hollotrio

Mit Klemens Pliem (Saxofon), Wolfram Derschmidt (Kontrabass) und Klemens Marktl (Schlagzeug). Aufnahme vom 21. August 2020 im Rathaushof von Passau. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel


28.11.2020


18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: Die Erkundenden

Mit Musik von Stefano Bollani, Martin Tingvall, Jordi Savall, Gabriele Hasler und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: Sketchbook Orchestra feat. Wolfgang Puschnig | ORF RadioKulturhaus Wien, November 2019

Konzerte, die es (noch) nicht oder nie auf Platte gibt.

20:04 bis 22:00 | WDR 3
WDR 3 Konzert: A Tiny Big Band Adventure

Reinier Baas, Gitarre; Mitglieder der WDR Big Band, Klavier und Leitung: Christian Elsässer. Aufnahme aus der Stadthalle Hilden

Anders als geplant präsentiert sich die WDR Big Band beim Nachholtermin der Hildener Jazztage in kompakter Ensemble-Stärke.

Es ist oft gar nicht einfach über Musik zu sprechen, manchmal fällt es auch den Musiker*innen selbst schwer, ihre Werke in Worte zu fassen. Im Falle von Reinier Baas hilft ein Blick in dessen Diskographie: vor acht Jahren hat der niederländische Gitarrist Reinier Baas ein Album mit dem Titel „Mostly Improvised Instrumental Indie Music“ veröffentlicht. Improvisation, instrumentale Musik und Unabhängigkeit sind tatsächlich drei Säulen im Leben dieses jungen Künstlers. Als vierte Säule sollte man unbedingt noch seine kompromisslose Bereitschaft zum Risiko hinzufügen. Jetzt kommt Reinier Baas zum ersten Mal zur WDR Big Band, um bei den Hildener Jazztagen mit einigen der Bandmitglieder ein einzigartiges Projekt auf die Festivalbühne zu bringen. Im Mittelpunkt dieser ganz speziellen Deutschland-Premiere stehen Auszüge aus seiner „überwiegend instrumentalen Oper“ namens „Reinier Baas vs. Princess Discombobulatrix“.

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker: Electric Strings – Die Pioniere der E-Gitarre im Jazz

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Am Puls der Zeit – Frühe Aufnahmen des legendären Plattenlabels Impulse!

Von Karsten Mützelfeld. Im Dezember 1960 entstand mit Impulse! ein Label, das Meilensteine der Jazz-Geschichte veröffentlichte. Schallplatten mit einem unverkennbaren Design und Artwork, mit Schutzfolien und aufklappbarem Cover. Ursprünglich hatte der Gründer und Produzent Creed Taylor vorgehabt, das Label Pulse zu nennen. Weil der Name bereits urheberrechtlich geschützt war, entschied er sich für Impulse!. SWR2 Jazztime lässt den heute 91-jährigen Taylor zu Worte kommen und erinnert an die Anfänge der Plattenfirma, mit Aufnahmen von Ray Charles, Gil Evans, J.J. Johnson, Kai Winding, Oliver Nelson und John Coltrane.

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert: Bill Frisell’s Disfarmer Project

NDR-Aufnahme vom März 2011. Mit Felix Tenbaum


29.11.2020


00:05 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht: Mit Marcus A. Woelfle

„Blue Concept“ – Zum 95. Geburtstag des Altsaxophonisten, Komponisten und Arrangeurs Gigi Gryce

Er schrieb so ansprechende Themen wie „Minority“, „Nica’s Tempo“ und „Social Call“. Sein Sound auf dem Altsaxophon war unverwechselbar, seine Partituren zeigen ihn als einen der herausragenden Arrangeure der 50er Jahre. Größen wie Clifford Brown, Thelonious Monk, Dizzy Gillespie und Max Roach arbeiteten mit ihm. Und doch zog er sich zu Beginn der 60er Jahre überraschend aus der Jazz-Szene zurück und wurde Musiklehrer. Ein Großer, den es wiederzuentdecken gilt. Am 28. November hätte Gigi Gryce seinen 90. Geburtstag gefeiert. Moderation und Auswahl: Marcus A. Woelfle

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband: Konzerte und Produktionen

20:04 bis 21:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: Festival Resonanzen 2020

Anny Hwang & Greg Cohen. Aufnahme vom 09. Oktober im Pingusson Bau Saarbrücken

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband: NDR Bigband feat. Maria Schneider – Mit Henry Altmann

23:15 bis 00:00 | hr2-kultur
Hörbar | Musik grenzenlos

 

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Der Jazz-im-Radio
JazzZeitung.de
Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um wöchentlich per Mail über unsere neue Radio-Vorschau informiert zu werden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.