+++ News +++ Weimar: Jazzworkshop und Dozentenkonzert mit „Mister Barrington“ und „Edit Bunker“ +++ Jazz bei der 8. SüdKultur Music Night in Hamburg +++ Jazzfest München in 29. Auflage +++Leipziger Jazz-Nachwuchspreis für Pianist Philipp Rumsch +++

+++ Weimar: Jazzworkshop und Dozentenkonzert mit „Mister Barrington“ und „Edit Bunker“ +++


Edit Bunker. Pressefoto

Mit einem Dozentenkonzert eröffnet das Jazz-Trio „Mister Barrington“ am 21. November 2018 im Lichthaus-Kino den 20. Internationalen Jazzmeile-Workshop , der anschließend am 22. und 23. November 2018 in der Franz-Liszt-Hochschule für Musik in Weimar stattfindet. Erst vor zwei Jahren gründeten Schlagzeuger Zach Danziger, Owen Biddle am Bass und Oli Rockberger (Gesang und Keyboard) „Mister Barrington“, doch ihre über die Grenzen der elektronischen Musik hinausgehenden Songs wurden bereits mit dem Grammy ausgezeichnet. Den Jazzworkshop veranstalten das Institut für Neue Musik und Jazz der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar mit der Jazzmeile Thüringen und der Kulturdirektion Weimar als Kooperationsprojekt, gefördert wird der Kurs von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen. Außedem treten im Rahmen der Fortbildung Zach Danzinger und Owen Biddle auch als Duo „Edit Bunker“ auf und stellen ausgefallene MIDI-Architekturen vor.

www.hfm-weimar.de

+++ Jazz bei der 8. Südkultur Music Night in Hamburg +++

Werner Pfeifer. Foto: DasFilm

Am Samstag, 20. Oktober 2018, bietet die 8. Runde der SüdKultur Music Night in Hamburg ganze 45 Acts mit insgesamt über 100 Musiker/-innen in 19 Locations – von A wie „Akademie“ bis Z wie „Zur Stumpfen Ecke“. Viele regionale Acts ergreifen die Möglichkeit, sich zu präsentieren, aber auch internationale Musiker finden sich in der Hansestadt ein. Dabei sind von Pop und Rock über Folk bis Klassik so ziemlich alle Musikgenres vertreten und auch für Freunde des Jazz gibt es einige Konzerttipps. So stimmen die vier Haudegen von „Crapshoot“ im Kulturcafé „komm du“ neben Rocknummern bisweilen auch Blues-Töne an, während die Hamburger School-Of-Music-Absolventin Isabelle Meiller mit Jazz-Pop aufwartet. Außerdem gastiert das Berliner Blues-Trio „Not Really“ (Titelbild) in der Hambuger Fischhalle, die preisgekrönte Big Band „Funky Hats“, die aus dem Marmstorfer Schülerorchester hervorging, swingen in der Auferstehungskirche und Werner Pfeifer spielt mit seiner Hafenbande neben Chansons auch Blues-Songs.

www.sued-kultur.de

+++ Jazzfest München in 29. Auflage +++

Nils Kugelmann Trio. Pressefoto

Das Jazzfest München feiert Beinahe-Jubliäum: Zum 29. Mal lädt die Jazz-Musiker-Initiave (JIM) München am 4. sowie vom 8. bis 10. November 2018 in die Landeshauptstadt. Am Eröffnungstag erwartet die Besucher mit Hammond-Star Barbara Dennerlin und Schlagzeuger Christoph Holzhauser zunächst Duo-Power, bevor die Kontonmania Big Band aus Prag unter der Leitung von Rudi Mazac mit acht French Hörnern dem Carl-Orff-Saal richtig einheizt. In der Black Box im Gasteig begegnen sich vom 8. bis 10. November zahlreiche Formationen, deren stilistische Herkunft das Sprektrum von Latin, Swing und Fusion abdecken. So spielt am Donnerstag das Trio rund um Kontrabassist Nils Kugelmann, gefolgt von den experimentierfreudigen Ströer Bros zusammen mit Tieftöner Tom Hauser. Scat-Maniac Robert Keller beschließt zusammen mit dem populären Pianisten Matthias Bublath den ersten Abend. Tags darauf steht das progressive Duo „Luminos W“ zwischen den Latin-Swing-Klassikern Chop E Espresso und Colorbox. Am Samstag freuen sich die Besucher auf das erwachsene Embryo Marja Burchard und das Giedrius-Nakas-Trio, außerdem stellt das litauische Kultur-Institut den Pianisten Giedrian Nakas aus Vilnius vor. Den Schlussakkord setzt schließlich Sven Fallers mit seiner poetischen Night Music.

www.jazzfestmuenchen.de

+++ Leipziger Jazz-Nachwuchspreis für Pianist Philipp Rumsch +++

Philipp Rumsch. Foto: Antje Kroeger

Der Komponist und Pianist Philipp Rumsch hat den mit 6.500 Euro dotierten Leipziger Jazz-Nachwuchspreis erhalten. Wie die Stadt am Dienstag mitteilte, konnte der 24-Jährige die Fachjury mit einer Kombination von Ambient, Minimal Music und Pop überzeugen. Schon mit 19 Jahren besuchte Rumsch die Jazz-Klavierklasse der „Felix-Mendelssohn-Bartholdy“-Hochschule für Musik und Theater in Leipzig, seit 2017 studiert er dort Sound-Design und Elektroakustik. Zudem gehört das Klaviertalent dem Jugend-Jazzorchester Sachsen an, auch außerhalb des HMT-Umfeldes ist der Pianist durch sein neues Projekt mit Arpen und Jörg Wähner alias Shramm bekannt geworden. Die Auszeichnung wird am 11. Oktober 2018 im Rahmen der Leipziger Jazztage in Connewitz verliehen.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.