+++ News +++ hr-Bigband Saison 2016/2017 +++ Applaus-Workshops +++ trio Rosenrot braucht Unterstützung +++

Foto: hr/Dirk Ostermeier
Foto: hr/Dirk Ostermeier

+++ hr-Bigband in der Saison 2016/2017 +++

„Eine Reise von Louis Armstrong bis Nik Bärtsch mit einigen faszinierenden Zwischenstopps – das wird eine großartige Saison“, sagt Jim McNeely voller Vorfreude auf seine sechste Spielzeit bei der hr-Bigband. „Es ist eine der besten Nebeneffekte als Chefdirigent der hr-Bigband, dass ich eine beständige und langfristige Beziehung mit diesem Weltklasse-Ensemble führen darf“, so der New Yorker Komponist, Arrangeur und Bandleader weiter. Zu den vielen spannenden Künstlern, die in der neuen Saison 2016/17 bei der hr-Bigband zu Gast sein werden, gehören Ed Motta, Dave Holland und Gretchen Parlato.


Preisgekrönt, lässig und weltgewandt
Gerade erst wurde eine Produktion der hr-Bigband und Julian Argüelles mit dem britischen Parliamentary Jazz Award im Westminster Palace geehrt. Solche Auszeichnungen und immer zahlreicher werdende Einladungen von etablierten Festivals und Konzerthäusern spiegeln das auch überregional steigende Interesse an der hr-Bigband wieder. In der Saison 2016/17 gehört eine Wiederaufnahme der „Wunderkammer XXL“ mit dem Pianisten Michael Wollny bei den Leipziger Jazztagen und bei der von ihm selbst kuratierten „Zeitinsel Michael Wollny“ im Konzerthaus Dortmund dazu, außerdem der Auftritt mit Nik Bärtschs Ronin beim Jazzfest Berlin und die Interpretation von Werken des „Great American Songbook“ mit Michael Feinstein in der Hamburger Elbphilharmonie. Die hr-Bigband wird selbstverständlich auch ihr gewohntes „Revier“ bespielen: Sie tritt mit Paquito D’Rivera in der Alten Oper Frankfurt auf, mit Dave Holland in Darmstadt, mit Robben Ford in Heppenheim, mit Simone Zanchini in Gießen und Oberursel, mit Lisa Simone in Rüsselsheim und mit Juanjo Mosalini in Weilburg und Dreieich.

Projekte des Chefdirigenten Jim McNeely
2016/17 wird Jim McNeely sechs Projekte mit der hr-Bigband präsentieren und ist sehr glücklich, mit den vielen kreativen Solisten der hr-Bigband zusammenarbeiten zu können, „die alle ihre eigene, erkennbare ‚Stimme‘ besitzen“, wie er sagt. Mit dem Schweizer Komponisten und Pianisten Nik Bärtsch, dessen Zen-inspirierte „Ritual Groove Music“ Elemente des Funk und der neuen Musik vereint, gibt Jim McNeely ein Gastspiel in Berlin. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit dem libanesisch-französischen Trompeter Ibrahim Maalouf, dessen Auftritt beim Deutschen Jazzfestival 2013 als Höhepunkt gefeiert wurde. Einer von McNeelys persönlichen musikalischen Helden ist der legendäre Bassist, Komponist und Bandleader Dave Holland, der zum ersten Mal in seiner langen Karriere bei einem Jazzorchester gastiert, das nicht von ihm selbst geleitet wird. Außerdem wird die US-Amerikanerin Gretchen Parlato zu Gast sein: „Sie ist nicht nur eine großartige Sängerin, Gretchen gibt jedem ihrer Songs eine sehr persönliche Perspektive“, sagt Jim McNeely. Ferner freut sich der Chefdirigent auf die beiden Projekte, die er ausschließlich mit der hr-Bigband verwirklichen wird. Unter dem Titel „Coltrane, Zawinul, Marsalis & More” präsentiert er Highlights seiner Projekte, die den Bassisten Thomas Heidepriem in einer prominenten Rolle präsentieren werden. Und die Band ist bei der „Langen Nacht“ der Alten Oper Frankfurt dabei: Dafür gehen die Musiker weit zurück in die Geschichte des Jazz und spielen Musik von Louis Armstrong aus seiner Zeit mit Fletcher Henderson. „Louis hat erst der Henderson Band, und dann der ganzen Welt den Swing gelehrt. Unser Trompeter Axel Schlosser wird uns zeigen, wie er das getan hat“, verspricht McNeely.

Die hr-Bigband beim 47. Deutschen Jazzfestival Frankfurt
Bei der diesjährigen Ausgabe des Deutschen Jazzfestivals Frankfurt werden neue Zeiten eingeläutet: Eine der Neuerungen ist, dass das Festival dieses Jahr mit einem spektakulären Konzert in der Alten Oper beginnt, bei dem die hr-Bigband das epochale Beatles-Album „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ feiert. Entstanden ab November 1966 gilt es bis heute als „unübertroffenes Abenteuer in Sachen Konzept, Songwriting, Covergestaltung und Aufnahmetechnik“ sagt der „Rolling Stone“, der es zum wichtigsten Rockalbum aller Zeiten erhebt. Django Bates stellt sich der Herausforderung, es 50 Jahre nach seiner Entstehung zu dekonstruieren und aus der Jazzperspektive wieder neu zusammenzusetzen.

Den Nachwuchs im Blick
Allseits beliebt und etabliert ist die mittlerweile seit elf Jahren bestehende Hessen-Schultour der hr-Bigband. Um Jugendlichen zu zeigen, wie facettenreich und spannend handgemachter Jazz sein kann, gibt die Band im Januar 2017 exklusive Schulkonzerte in Hanau, Groß-Gerau, Bad Schwalbach, Wiesbaden, Hofgeismar und Schlüchtern.

„Fresh Sound – New Talent“, die Reihe feiert ihren dritten Geburtstag und gibt dieses Jahr dem jungen Komponisten Lars Seniuk die Gelegenheit, eigene Werke sowie Stücke von Maria Schneider mit der hr-Bigband umzusetzen.

Außerdem engagiert sich die hr-Bigband beim „Vivaldi-Experiment“, einem ARD-weiten Konzertprojekt, bei dem sich Schüler sprachlich und musikalisch ausführlich mit dem Thema „Jahreszeiten“ beschäftigen und die Ergebnisse im hr-Sendesaal vorstellen werden. Geflüchtete Jugendliche werden ihre Erfahrungen mit den Jahreszeiten in einer Percussion-Performance ausdrücken.

Konzertbroschüre 2016/17
Die Konzertbroschüre 2016/17 der hr-Bigband kann beim Hessischen Rundfunk, hr-Ticketcenter, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Telefon: (069) 155-4111, angefordert oder auf www.hr-bigband.de heruntergeladen werden. Abonnements können von jetzt an vorbestellt werden. Der Einzelkarten-Verkauf beginnt am 1. Juli. Abo-Pakete von je neun, sechs oder drei Konzerten bieten für jeden Geschmack die richtige Auswahl; genauere Informationen dazu sind unter Telefon (069) 155-4111 oder per E-Mail unter abo@hr-ticketcenter.de zu erhalten.

Weitere Informationen:
www.hr-bigband.de
www.facebook.com/hrbigband
www.youtube.com/hrbigband

 

+++ Zwei Workshops, in der die Initiative musik die Anträge zum Applaus erklärt und Hilfe gibt +++

Hamburg: Do. 9.06, 12Uhr Geschäftsstelle des Clubkombinat (Kastanienallee 9, Versammlungsraum der Tanzschule La Yumba/ EG). Anmeldungen an: kontakt@clubkombinat.de

Berlin: Mi 15.6. um 17 Uhr, Clubcommission, Brückenstr. 1, 1.OG.

Anmeldungen bei Petra Sitzenstock, ps@clubcommission.de

 

+++ trio Rosenrot braucht Unterstützung +++

Am 12. April 2013 war das erste öffentliche Konzert von trio Rosenrot in der Genezareth Kirche, Berlin. Das Projekt hatte ich über ein Jahr lang vorbereitet. Volkslieder recherchiert, zu Hintergründen geforscht, das Volksliedarchiv in Freiburg besucht, bearbeitet, arrangiert. Wir konnten sehr schnell einige Erfolge verzeichnen, so haben wir u.a. auf dem Folk Baltica und dem TransVOKALE Festival konzertiert, den „listen to Berlin 2013/14“ Compilation-CD Wettbewerb mitgewonnen, wir haben eine Booking Agentur (Kultur in der Landschaft) gefunden und eine CD („Lenz“) bei Westpark Music veröffentlicht. Im November 2015 mußten wir uns dann von unserer Sängerin Jennifer Kothe trennen. Sie hatte in dem Acapella Projekt „OnAir“ großen Erfolg und das stand nun häufig in terminlichen Konflikten mit Rosenrot. Die Entscheidung fiel nicht leicht. OnAir erwartete ihre völlige Verfügbarkeit und trio Rosenrot spielte eben mehr kunstorientierte Musik und war weniger kommerziell vermarktbar. Wir gingen im Guten auseinander. Die Nachfolgerinnensuche war extrem schwierig. Es zeichnete sich ab, dass die Suche nach einem Klon unmöglich war. Nach vielen Auditions wurde mir klar, dass die Neue auch eine Andere sein müsse. Ich wollte das Projekt mit einer neuen Sängerin auch auf eine andere Stufe stellen und hatte die Idee mit einer klassischen Sängerin zusammen zu arbeiten. Das war eine neue Herausforderung und die inspirierte mich. Als ich Dana Hoffmann nach langem Suchen fand, kam eins zum anderen. Sie hatte bereits vom trio Rosenrot gehört und brachte von vorn herein ein großes Interesse mit, sich mit deutschen Volksliedern auseinander zu setzen. Ihren klaren, warmen Sopran konnte sie auch ohne das in der Klassik übliche Vibrato zum Strahlen bringen, und sie hatte Lust darauf! Ihre Intonationssicherheit beeindruckte und hinzu kam eine große Freude, sich auch der Herausforderung der Improvisation zu stellen.

Wir sind nun an einer weiteren Station der Reise angelangt. Es sieht gut aus, doch nicht nur. Wir brauchen nun dringend eine neue CD vom trio Rosenrot mit Dana Hoffmann, um weiterhin auf hohem professionellen Niveau arbeiten zu können, um auf uns aufmerksam zu machen und das Projekt trio Rosenrot einen guten Schritt nach vorne zu bringen. Eine CD ist ja nicht nur ein Verkaufsobjekt, sondern bietet auch mit CD-Besprechungen die Möglichkeit Presse-Resonanz zu sammeln, außerdem ist sie existenziell wichtig um Konzerte zu organisieren – ein Veranstalter braucht einfach gutes Klangmaterial um sich ein Bild machen zu können.

Nach vielen gemeinsamen Konzerten sind wir nun richtig eingespielt. Wir konnten wirklich zusammen wachsen und sind nun an dem Punkt, die zweite CD aufzunehmen. Wir spielen auf unseren Konzerten auch bereits viele Lieder, die noch nicht auf der ersten CD erschienen sind, und die nun auf die zweite CD sollen:

Weißt du, wieviel Sternlein stehen
Abend wird es wieder
Brüderchen komm tanz mit mir
Es fiel ein Reif in der Frühlingnacht
Sah ein Knab ein Röslein stehn
Abends will ich schlafen gehen
Wenn ich ein Vöglein wär
Ich weiß nicht, was soll es bedeuten (Lorelei)
Leise zieht durch mein Gemüt
Guten Abend, gut Nacht
Willkommen, liebes junges Jahr
Stille Nacht

Um diese CD realisieren zu können, brauchen wir nun eure Hilfe!
In der angepeilten Summe von mindestens 5000 Euro sind bereits alle Kosten drin, die wir brauchen, um das Projekt realisieren zu können:

Aufnahme
Mischung
Mastering
Raummiete
Fotoshooting
Grafik, Layout
CD-Herstellung

Wir haben unser Projekt: „trio Rosenrot / CD-Produktion: Volkslieder Vol.2“ auf Startnext gestellt und wollen nun mittels Crowdfunding, also eurer Unterstützung, die CD realisieren.

Schaut doch mal auf https://www.startnext.com/trio-rosenrot! Dort könnt ihr euch informieren, unser Video zur Projektvorstellung anschauen (mit Ausschnitten aus unseren bisherigen Konzerten) und wenn ihr uns unterstützen wollt, könnt ihr auch unter den Dankeschöns wählen. So bekommt ihr bei einer Spende von 25 Euro bereits unsere CD, wenn sie dann fertig ist! Wird das Fundingsziel nicht erreicht, bekommt ihr euer Geld wieder zurück, tragt also kein Risiko.

Im Namen von Dana und Denis also hier nocheinmal die ausdrückliche Bitte um eure finanzielle Unterstützung, damit wir unsere zweite CD mit neuen Interpretationen der alten deutschen Volkslieder machen können!

PS: Auf unserer neuen Webseite: www.triorosenrot.de könnt ihr euch eingehender mit unserem Trio beschäftigen.
 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.