+++NEWS+++ Jazz am See 2018 in Rheinsberg+++Jazz im Allegro Pianoforti in München+++Sonderkonzert des Jazzclub Nordhausen: Alex’s Hand +++Internationales Jazzfestival Saalfelden 2018+++

Jazz am See 2018 in Rheinsberg
Heute Abend, am Freitag, den 1. Juni 2018, findet das vorletzte Konzert Reihe „Jazz am See“ in Rheinsberg statt: Ab 19.30 Uhr das Ensemble „Marko Mebus Cologne Experiment“ die Seebühne. Die fünf jungen Musiker aus Mainz und Köln begeistern mit Entdeckergeist, Virtuosität und schillerndem Ideenreichtum.


Namensträger des Ensembles ist Marko Mebus (*1993, Trompete/Flügelhorn) studiert Jazztrompete bei Axel Schlosser und Frank Wellert in Mainz und ist als Gastsolist, Komponist und Arrangeur aktiv. Gemeinsam mit seinen Band-Kollegen Fabian Dudek (Altsaxophon), Felix Hauptmann (Piano), Jannik Tiemann (Bass) und Jan Philipp (Schlagzeug) präsentiert das Ensemble Mebus‘ Kompositionen. Die Ensemble-Mitglieder verbindet zum Teil eine enge Freundschaft und musikalische Affinität aus einer gemeinsamen Zeit im Bundesjazzorchester.

Am 8. Juni schließt das „Charlotte Illinger Quartett“ die Konzert-Reihe „Jazz am See“, das sich nach der gemeinsamen Zeit der Musiker im JugendJazzOrchester Nordrhein Westfalen gegründet hat und mit einer großen Affinität zur Swing-Musik die Verbindung moderner Elemente und dem traditionellen Jazz schafft.

 

 

Sonderkonzert des Jazzclub Nordhausen: Alex’s Hand
Am 2. Juni findet in der Cyriaci-Kapelle in Nordhausen ein Konzert der polystylistischen Avantgarde-Rockgruppe „Alex’s Hand“ statt. Veranstalter des Konzert ist der Jazzclub Nordhausen e.V. .

Zentriert um die Kompositionen von Bassist Kellen Mills und Schlagzeuger Nic Barnes, die das Projekt 2011 zunächst als Duo in Seattle starteten, erschafft „Alex’s Hand“ komplexe Orchesterarrangements und Jazzkonstruktionen gemischt mit einem charakteristischen „Anti“ Punk-Ethos, dabei arbeitet die Band mit vielen dynamischen Jazz-, Rock- und klassische Session-Musiker, um ihre Stücke auf die Bühne zu bringen, und macht damit jeden einzelnen Auftritt einzigartig.

Weiter Infos: www.jazzclub-nordhausen.de.

 

Jazz im Allegro Pianoforti in München
Das Pianohaus Allegro Pianoforti lädt am 8. & 9. Juni zu zwei Jazzkonzerten.
Am Freitag, den 8. Juni ist die mailändische Gruppe aus der Saxophonistin Sophie Tomerelli  mit dem Gitaristen Yuri Biscaro, sowie Bassisten Alex Orciari & Schlazeugerin Stafena Grasso zu Gast. Neben einem Konzert wird es auch eine Jam-Session geben.
Am darauffolgenden Abend, Samstag der 9. Juni, macht das Kemmer-Jazzquartett (Kilian Kemmer (p), Matthieu Bordenave (sax), René Haderer (b), Matthias Gmelin (dr)) im Rahmen seiner Tour zur neuesten Aufnahme „Jetzt und in Echt“ Halt im Allegro Pianoforti. Dabei dreht sich alles um die Zeit: lyrisch, verträumt, mal minimalistisch, dann energisch die Grenzen der Harmonik ausreizend.
Die Konzerte sind jeweils kostenlos, der empfohlene Unkostenbeitrag beträgt 17 Euro.
Weitere Infos:  Allegro Pianoforti

 

Internationales Jazzfestival Saalfelden 2018
Das Internationale Jazzfestival Saalfelden (23.-26. August 2018) zeigt sich auch in diesem Jahr wieder innovativ. Das Festival wird um eine Bühne, die „City Tracks“, erweitert und die letztes Jahr ins Leben gerufenen Klangwesen treffen erstmals aufeinander. Das Programm ist dabei sehr vielseitig und überaus international. Tatsächlich werden unter anderen Künstler/-innen aus Simbabwe, Brasilien, Chile, Peru und Israel auftreten  sowie Musiker/-innen aus Serbien, Albanien, Kroatien und Finnland, Russland, Polen, Portugal, der Türkei, den USA und der Niederlande. Jazz wird in Saalfelden als Weltmusik betrachtet und setzt sich demnach aus unterschiedlichsten Einflüssen zusammen. 2018 präsentiert sich das Festival auch musikalisch innovativ und experimentell. Nur zwei Beispiele dafür sind: Elliott Sharp & Helene Breschand, die sichtlich Lust an Klangerfindungen haben und diese in ihren „Chansons de Crépuscule“ (Lieder der Dämmerung) zeigen, und Ulrich Drechsler, der unter dem Titel „Liminal Zone“ Jazz, Elektronische Beats und Worldmusic verbindet und dabei mit Sopranistin Özlem Bulut, Sing-/Songwriterin Clara Luzia und Poetry Slammerin Yasmin Hafedh auftritt. Ebenfalls kann man sich auf Konzerte von A Pride of Lions, der Band Joe McPhees, Chamber 4, ein französisch-portugiesisches frei improvisierendes Quartett auf Trompete, Violine, Cello und Gitarre, und Shabaka Hutchings (Titelbild) feat Shake Stew .

Weitere Informationen: Internationale Jazzfestival Saalfelden 2018

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.