International Škoda Allstar Band im November auf Tournee

Foto: Frank Pusch
Foto: Frank Pusch

Im Herbst wird die International Škoda Allstar Band, bestehend aus international renommierten Jazzmusikern aus verschiedenen Ländern, zum dreizehnten Mal auf Tournee durch Deutschland gehen. Die Musiker kennen sich untereinander schon seit vielen Jahren und haben in den unterschiedlichsten Besetzungen miteinander gearbeitet. In dieser Besetzung trafen sie sich zum ersten Mal beim internationalen Workshop des Jazzclubs Eurocore in Trier, der sie dreizehn Jahre als Dozententeam verpflichtet hat. Bei den alljährlichen Dozentenkonzerten in Trier entstand die Idee, mit dieser Band weitere Konzerte in Deutschland zu geben. So traten in den vergangenen Jahren die Musiker gemeinsam bei mehr als 90 Konzerten auf Festivals, Fernsehkonzerten und in Theatern, Philharmonien und auch mit dem Symphonie-Orchester der Stadt Trier beim europäischen Kulturstadt-Jahr 2007 in Luxemburg und Trier mit großem Erfolg auf.


Mit Unterstützung des Kulturpartners Škoda Auto Deutschland wird die Band im November wieder Konzerte in Deutschland geben. Nach vielen renommierten Stars der internationalen Jazzszene wie John Taylor, Maria Pia DeVito, Ack van Rooyen, Sonnica Yepes, Rosani Reis und Charlie Mariano konnte für die Tournee im Jahre 2014 die Sängerin Norma Winstone als Gaststar gewonnen werden. Die Musik ist so vielfältig wie die unterschiedlichen musikalischen und kulturellen Einflüsse der einzelnen Bandmitglieder. Sie bezieht ihre Quellen aus dem zeitgenössischen Jazz, der klassischen Musik des 20. Jahrhunderts und dem „american songbook“. Das Programm besteht überwiegend aus Kompositionen der einzelnen Musiker und wird in den unterschiedlichsten Besetzungen vom Duo bis zum Septett dargeboten. Da alle Gruppenmitglieder vom Publikum und den Journalisten als große Persönlichkeiten und Stilisten auf ihren Instrumenten angesehen werden, kann man diese Formation durchaus als ein musikalisches Großereignis ansehen. So erwartet das Publikum bei den Konzerten dieser außergewöhnlichen Gruppe ein Abend von großer musikalischer Ausdruckskraft, Intensität und Kreativität, stupenden instrumentalen Fähigkeiten, großer musikalischer Vielfalt, Spielfreude und Humor.

Als diesjähriger Gast ist dabei: Norma Winstone, Gesang – Winstone ist die erste Europäerin, die eine weltweite Karriere als Jazzsängerin gemacht hat. Sie ist die erste. Die die Voraussage ihres berühmten Kollegen Jon Hendricks in die Tat umgesetzt hat: „Eines Tages wird ein/e Sänger/in zugleich über Lyrics und Musik improvisieren können.“ Sie hat einen unverwechselbaren Sound und Ausdruck mit Ihrer Stimme entwickelt, der die Kritiker weltweit zu Lobeshymnen hinreißt und den das Jazzjournal International schreiben lässt: „ Norma Winstone`s voice is one oft he glories of contemporarry jazz!“

Foto: Lisa Valder
Foto: Lisa Valder

Norma Winstone studierte am Trinity College in London Piano und Orgel und gegann gleichzeitig eine Karriere als Jazzsängerin. Durch Auftritte im berühmten Ronnie Scott`s Club machte sie sich schnell einen Namen in der englischen Jazzszene. So arbeitete sie u.a. zusammen mit Musikern wie Michael Garrick, Mike Westbrook, John Taylor, Michael Gibbs und John Surman. Sehr schnell führte sie dann die die Listen der besten Jazzsängerinnen in Jazz-Polls internationaler Magazine an. Gemeinsam mir Kenny Wheeler und John Taylor gründete sie die Gruppe Azymuth, die weltweit, unterstützt durch viele Veröffentlichungen auf dem renommierten Label ECM, Konzerte gab. Ihr eigenes, legendäres Album   „ Somewhere called home „ , ebenfalls auf ECM, gilt mittlerweile als Klassiker. Ihre Stimme wurde ein wichtiger Klang in der Musik des Trompeters Kenny Wheeler, was besonders auf der CD „ Music for small and large ensemble „ (ECM) von Kenny Wheeler deutlich wird.

Darüberhinaus hat Norma Winstone mit ausdrucksstarken und poetischen Lyrics für Kompositionen von u.a. Ralph Towner, Egberto Gismonti, Kenny Wheeler, Ivan Lins und Steve Swallow zum weltweiten Erfolg vieler Titel beigetragen. Sie arbeitete zusammen u.a. mit Dave Holland, Peter Erskine, John Abercrombie, Fred Hersch, Gary Burton sowie vielen Radio Big Bands in Europa. Mit Colin Towns und der NDR Big Band verbindet sie eine äußerst erfolgreiche Produktion „ It is later than you think „ , die bei vielen Live-Konzerten in Deutschland und Europa aufgeführt wurde. Im Jahr 2007 war sie Solistin bei einer großen Produktion von Michael Gibbs und der INTERNATIONAL SKODA ALLSTAR BAND mit dem Sinfonieorchester der Stadt Trier anläßlich der europäischen Kulturhauptstadt Luxembourg 2007.

Im gleichen Jahr wurde Norma Winstone als erste Musikerin von der englischen Königin persönlich mit dem MBE Award ausgezeichnet. Seit vielen Jahren arbeitet sie im Trio mit dem italienischen Pianisten Glauco Venier und dem deutschen Saxophonisten Klaus Gesing zusammen und hat drei Alben bei ECM veröffentlicht. Mit diesem Trio erhielt sie 2009 eine Grammy Nominierung. Im Jahr 2012 war sie Solistin gemeinsam mit Uli Beckerhoff, Matthias Nadolny und Glauco Venier bei Veniers Kompositionen für Sinfonieorchester und Big Band. Diese wurden aufgeführt im Theater in Udine und sind 2014 als DVD und CD erschienen. Mehr Infos unter: www.normawinstone.com

 

Weiterhin mit dabei sind:

Uli Beckerhoff: Trompete/Flügelhorn

Seit über 30 Jahren gehört Uli Beckerhoff zu den namhaftesten Trompetern in Europa. Als Trompeter und Komponist ist er auf mehr als 40 LPs / CDs vertreten, viele davon unter eigenem Namen. Er spielte auf nahezu allen großen Festivals in Europa und gastierte für das Goethe-Institut in elf afrikanischen Staaten und ganz Europa. Zusammenarbeit u.a. mit Albert Mangelsdorff, Charlie Mariano, John Scofield, Norma Winstone, John Taylor, Maria João, Adam Nussbaum, Marilyn Mazur, Arild Andersen, Anders Jormin, John Abercrombie, Dave Liebman und Michael Gibbs. Er komponiert Film-, Theater- und Hörspielmusik für diverse Ensembles, Big Bands und Sinfonieorchester. Er arbeitete mit namhaften Regisseuren wie Werner Schroeter, Hans Kresnik und Rudolf Thome zusammen. Er ist Professor für Jazztrompete an der renommierten Folkwang Hochschule in Essen und Dozent bei nationalen und internationalen Jazzworkshops. Er war künstlerischer Berater bei der Kulturhauptstadt Europas (Weimar 1999) und ist „artistic director“ von jazzahead!, dem großen internationalen Festival und Forum für Jazz in Bremen.

www.ulrich-beckerhoff-jazz.com

 

Matthias Nadolny: Tenorsaxofon

Tourneen, Konzerte und Festivalauftritte führten ihn durch ganz Europa. Als Solist in Bands verschiedenster Stilistiken arbeitete u.a. zusammen mit Toto Blanke, John Taylor, Eje Thelin, John Abercrombie, Trilok Gurtu, Benny Bailey, Lee Konitz, Norma Winstone, Glauco Venier und Maria de Fátima. Er ist Dozent an der renommierten Folkwang Hochschule in Essen und bei diversen Jazzworkshops in Italien, Holland und Deutschland. Immer wieder rühmt die Kritik seinen rauchigen, sonoren und unverwechselbaren Tenorsound, der auf vielen CD- und Rundfunkproduktionen u.a. mit Gunnar Plümer, Silvia Droste, Maria de Fátima und Uli Beckerhoff zu bewundern ist. Im Duo mit Gunnar Plümer produzierte er die CD „You`ll never walk alone“ und trat mit großem Erfolg beim Jazzfest Berlin 1996 auf. In den letzten Jahren trat er auch im Duo mit den Pianisten John Taylor und Glauco Venier auf.

 

Peter O’Mara: Gitarre

Peter O`Mara gehört zu den gefragtesten Gitarristen in Europa. Geboren in Sydney, Australien, ging er nach New York, von wo aus er 1981 nach München übersiedelte. Er war und ist als Gitarrist und Komponist beteiligt an mehr als 30 CD-Produktionen, bei den meisten davon als Bandleader. Unter seinem Namen spielten Musiker wie Dave Holland, Adam Nussbaum, Anthony Jackson, Russel Ferrante, Henning Sieverts, Kenny Wheeler, Joe Lovano und Alex
Acuña. Er war Mitglied des Jazz und Rock Ensembles und ist Gitarrist der aktuellen Band Passport von Klaus Doldinger. Er ist Professor an der Anton-Bruckner-Hochschule in Linz und am Richard-Strauss-Konservatorium in München. Er unterrichtet bei verschiedenen Jazzwork-shops in Australien, Deutschland, Italien und Österreich und ist Verfasser von Schulen für Jazzgitarre und Improvisation.

 

Glauco Venier: Piano

Er ist einer der bekanntesten Pianisten und Komponisten in Italien. Er bestreitet Konzerte in Europa, Südamerika und Asien und wurde als Pianist mit diversen Preisen bei Wettbewerben in Paris, Washington und Vienne ausgezeichnet. Er war an diversen CD-Produktionen beteiligt und arbeitete u.a. mit Kenny Wheeler, Paolo Fresu, Dave Liebman, Charlie Mariano, Enrico Rava und Eric Vloeimans. Er komponiert Film- und Ballettmusik und ist Professor am Konservatorium in Triest. Als Dozent unterrichtet er bei internationalen Jazzworkshops in Deutschland, Italien, Kroatien und Slowenien. Rundfunk- und Fernsehproduktionen u.a. in Italien, England, Russland, Österreich und Deutschland. Im Trio mit der englischen Sängerin Norma Winstone und dem deutschen Saxophonisten Klaus Gesing kam im Frühjahr 2008 die neue CD bei dem renommierten Label ECM auf den Markt. Mit diesem Trio war er 2009 für einen Grammy in Los Angeles nominiert.

 

Bruno Castellucci: Schlagzeug

Bruno Castellucci ist einer der meist beschäftigten und vielseitigsten Drummer der europäischen Jazzszene. Schon in jungen Jahren mit Preisen ausgezeichnet, wurde er sehr schnell zu einem der europäischen Stars am Schlagzeug. Die Namen der Musiker, mit denen er zusammen arbeitete, liest sich wie ein „who is who “ der internationalen Musikszene: Johnny Griffin, Joe Pass, Jan Akkerman, Niels-Henning Ørsted-Pedersen, Bobby McFerrin, Jaco Pastorius, Lee Konitz, Toots Thielemans, Chet Baker, Freddie Hubbard, Richard Galliano, John Taylor, Quincy Jones, Chaka Khan und viele mehr. Er spielte mit den Big Bands von Bob Mintzer, Peter Herbolzheimer sowie BRT Radio Jazzorchestra, NDR Big Band u.a. Er ist Professor am Conservatoire de Bruxelles und unterrichtet bei Jazzworkshops weltweit.

 

 

Ingo Senst: Bass

Er ist einer der vielseitigsten und meistbeschäftigten Bassisten in Deutschland. Er begann mit einer klassischen Ausbildung am Kontrabass in Braunschweig und studierte danach in Holland an der Jazzabteilung des Konservatorium der Stadt Hilversum. Er wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet: in Deutschland mit dem Jazzförderpreis und Solistenpreis der Stadt Celle sowie als Preisträger des Jazzpodiums des Landes Niedersachsen. In Holland bekam er den Großen Preis der Niederlande mit der Gruppe „Raise the Roof “ und war Sieger im Heineken Crossover Award, der mit einer Konzertreise nach New York verbunden war. Er ist festes Mitglied der Gruppen Triosence, Cologne Concert Big Band, des Glenn Miller Orchestras sowie Interzone und Raise the Roof. Zusammenarbeit u.a. mit Benny Bailey, Ramesh Shotham, Tony Lakatos, Philip Catherine, Ack van Rooyen, Stefan Bauer und dem Modern String Quartet.

Tourtermine:

05.11.2014      Kassel                        Theaterstübchen

06.11.2014      Leer                          Kulturspeicher

07.11.2014      Hamm                       Kurhaus Bad Hamm

08.11.2014      Düsseldorf                 Jazz-Schmiede

09.11.2014      Weimar                      Mon Ami

11.11.2014      Frankfurt                   Dr. Hoch`s Konservatorium

12.11.2014      Bremen                      Sendesaal Bremen

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.