+++ Klaus Graf wird neuer künstlerischer Leiter beim LJJO Baden-Württemberg+++ 25 Jahre Jazz-Fabrik Rüsselsheim+++ 15. Neuer Deutscher Jazzpreis+++ Köln vergibt Förderstipendien +++

Klaus Graf wird neuer künstlerischer Leiter beim Landesjugendjazzorchester Baden-Württemberg

Der Arbeitskreis des LMR-Präsidiums entschied sich für den Dirigenten Klaus Graf als neuen künstlerischen Leiter des Landesjugendjazzorchesters Baden-Württemberg. Als ehemaliges Mitglied des LaJazzO und Mitglied der SWR-Bigband, sowie als Co-Dirigent des bisherigen Leiters Rainer Tempel qualifizierte sich Klaus Graf für diesen Posten. Graf steht für ein baden-württembergisches Jazz-Netzwerk, trat unter anderem bei den Sommerkursen „jazz&more“ und bei der Kooperation „SWR live@school“ in Erscheinung und wurde vom Kultusministerium als Jazzbeauftragter für Schuljazz berufen. Der Präsident des Landesmusikrats Baden-Würtemberg Hermann Wilske zeigt sich mit der Auswahl zufrieden: „Klaus Graf schafft es in hervorragender Weise unsere jungen Auswahl-Jazzer zu Höchstleistungen anzuspornen. Sein pädagogisches Geschick und seine musikalische Expertise machen ihn zu einem Spitzen-Bandleader und Vorbild zugleich. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen ihm eine erfolgreiche und inspirierende Zeit mit dem Landesjugendjazzorchester Baden-Württemberg.“

Jazz-Fabrik Rüsselsheim feiert 25. Geburtstag

Am Samstag, dem 19. März 2022,  feiert die Konzertinitiative „Jazz-Fabrik Rüsselsheim“ ihr 25-jähriges Bestehen. Die Jazz-Fabrik veranstaltet seit jeher an vielen Spielorten, beispielsweise die „Große Reihe“ und „Corona Series“ im Theater Rüsselsheim, der Folk- und Jazzclub „Dorflinde“, das Jazzcafé „Rind“ und die Konzertreihe „Jazz im Inselhof“, verschiedene Jazzkonzerte und -reihen. Das Jubiläumskonzert gibt der US-amerikanische Funkmusiker Maceo Parker, der bereits vor 25 Jahren bei der Gründung des repräsentativen Forums auf der Bühne in Rüsselsheim stand. Der renommierte Musiker der Jazz- und Funkszene spielt im Großen Haus des Theaters sein neues Programm „Soul Food – Cooking with Maceo“. Zu hören sind neben eigenen funkigen Projekten unter anderem Songs von Dr. John, Aretha Franklin und The Meters.

Neuer Deutscher Jazzpreis feiert 15. Jubiläum

Der neue Deutsche Jazzpreis der IG Jazz Rhein Neckar wird am 1. und 2. April 2022 im Rahmen eines Jazz-Festivalwochenendes zum 15. Mal in Mannheim vergeben. Das Jubiläum, das bereits 2021 gefeiert werden sollte, soll im kommenden Frühjahr nachgeholt werden. Die Vorsitzenden Martin Simon und Juliana Blumenschein geben dazu bekannt, dass der Neue Deutsche Jazzpreis zum 15. Und letzten Mal vergeben wird. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis für professionelle Jazzmusikerinnen und –musiker gilt deutschlandweist als einziger Publikumspreis: Am Konzertabend präsentieren sich drei Bands, die aus einer Vorauswahl von Kurator und Jass-Bassist Lars Danielsson bestimmt werden, die Entscheidung über die Preisvergabe obliegt den Zuschauer*innen. Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger waren beispielsweise Michael Wollny, Johannes Enders und Tamara Lukasheva. Zusätzlich zum Hauptpreis wird ein mit 1.000 Euro dotierter Solistenpreis verliehen. Das Eröffnungskonzert gibt Danielsson an Kontrabass und Cello gemeinsam mit dem Pianisten Gregory Privat am 1. April 2022, den Abschluss am 2.4. bilden die Wettbewerbskonzerte und die Preisverleihung.

Weitere Informationen finden Sie unter www.neuerdeutscherjazzpreis.de

Stadt Köln vergibt Förderstipendien für Jazz/Improvisierte Musik

Seit 1998 vergibt die Stadt Köln zur Förderung der zeitgenössischen Musik und der freien künstlerischen Entfaltung junger Musikerinnen das von der Horst und Gretl Will-Stiftung finanzierte Horst und Gretl-Will-Stipendium für Jazz/Improvisierte Musik. Das Stipendium, mit 12.000 Euro dotiert, wird an junge, professionelle Jazzmusikerinnen  verliehen, die während der Dauer der Förderung Köln als Lebensmittelpunkt ansehen. Ebenso steht für einen Zeitraum von drei Monaten ein städtisches Gastatelier zur Verfügung. Die Stipendiatin des Vorjahres ist die Kölner Saxophonistin und Komponistin Luise Volkmann. Am 16. August findet das Preisträgerkonzert im Rahmen der Cologne Jazzweek statt.

Informationen und Bewerbungsfrist unter: http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/kultur/kulturfoerderung/foerderstipendien-fuer-junge-kunst

Beitragsbild: Klaus Graf. Foto: Landesmusikrat Baden-Würtemberg

 

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.