+++ news +++ APPLAUS 2021 – Start der Bewerbungsphase +++ 50 Jahre BMW Group Kulturengagement +++

+++ APPLAUS 2021: Start der Bewerbungsphase +++

Unser Kulturleben ist ohne Musikclubs und ihre Konzerte undenkbar. Mit genreübergreifenden Livemusikprogrammen, sowohl in den Metropolen als auch im ländlichen Raum, sind sie ein wesentlicher Bestandteil einer vielseitigen Kulturlandschaft. Mit dem APPLAUS 2021 zeichnet die Kulturstaatsministerin Monika Grütters daher gemeinsam mit der Initiative Musik die Clubbetreiberinnen und Veranstalterinnen für ihre Konzertprogramme aus.
Tina Sikorski, Geschäftsführerin der Initiative Musik: „Wir alle vermissen gemeinsame Konzerterlebnisse und mehr denn je rückt die kulturelle Bedeutung von Musikclubs ins Bewusstsein. Genau deshalb sind die Anliegen des APPLAUS so wichtig, um die Club-Szene in die Öffentlichkeit zu rücken und sie auch finanziell zu unterstützen. Für die kommende Ausgabe konnten wir die Gesamthöhe der Preisgelder erhöhen und gemeinsam mit der Bundeskonferenz Jazz und der LiveKomm wichtige Neuerungen erarbeiten, wie zum Beispiel den Sonder-APPLAUS für kreative Formate während der Corona-Pandemie.“


Für die Verleihung 2021 stehen insgesamt 2,6 Millionen Euro für Prämien zur Verfügung. Damit ist der APPLAUS einer der höchstdotierten Bundeskulturpreise.

APPLAUS 2021
Auszeichnungen und Prämien
– Kategorie Programm: bis zu 50.000 Euro pro Auszeichnung,
– Kategorie Spielstätte: bis zu 25.000 Euro pro Auszeichnung,
– Kategorie Programmreihe: bis zu 10.000 Euro pro Auszeichnung,
– APPLAUS für Awareness oder Nachhaltigkeit: bis zu 5.000 Euro pro Auszeichnung,
– Sonder-APPLAUS: bis zu 16 Auszeichnungen für kreative Formate während der Corona-Pandemie; je max. 50.000 Euro Prämie.

Bewerben können sich Clubbetreiberinnen und Veranstalterinnen aus allen Genres der Popularmusik, wie zum Beispiel Rock, Hip-Hop, elektronische Musik, experimentelle Popmusik oder Jazz. Eingereicht werden können Konzertprogramme der Jahre 2019 und 2020.

Auszeichnungswürdig sind insbesondere Musikclubs und Veranstaltungsreihen, die Anspruch, Kreativität und Trendgespür zusammenbringen. Über die Auszeichnungen entscheidet eine Jury, die sich aus neun fachkundigen Persönlichkeiten der deutschen Musikbranche zusammensetzt:
– Thomas Eckardt (Geschäftsführer AG Jazzmeile Thüringen)
– Peter Harasim (Geschäftsführer Concertbüro Franken, Hirsch Nürnberg)
– Anke Helfrich (Musikerin und Komponistin)
– Gregor Hotz (Geschäftsführer Musikfonds, Vorsitzender APPLAUS-Jury)
– Terry Krug (Beraterin und Vorsitzende Clubstiftung Hamburg)
– Ulla Oster (Musikerin/Komponistin, Kuratorin)
– Daniela Philippi (Geschäftsführerin PHI/SCH ART)
– Jonas Pirzer (Kulturmanager und Musiker)
– Michaela Schneider (Geschäftsführerin Allgäu Concerts)

Die mit der Auszeichnung verbundenen Prämien sollen die Programmmacherinnen in ihrer Arbeit unterstützen und unter anderem dazu beitragen, die Bedingungen für die auftretenden Musikerinnen zu verbessern.

Die Durchführung von APPLAUS erfolgt durch die Initiative Musik unter Einbeziehung der Bundeskonferenz Jazz und der LiveMusikKommission – Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V. Die Initiative Musik realisiert den Programmpreis APPLAUS mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Bewerbungsphase startet am 1. März 2021. Die Details zur Bewerbung finden Sie in den Teilnahmebedingungen und den FAQ unter
https://www.initiative-musik.de/awards/applaus


+++ 50 Jahre BMW Group Kulturengagement – 50 Jahre Erlebnisse und Begegnungen +++

Von Ólafur Elíasson, Cao Fei und Stefan Sagmeister über Jonas Kaufmann, Sir Simon Rattle, die Münchner Philharmoniker und das Teatro dell’Opera di Roma bis hin zu Esther Mahlangu und Victoria Siddall. Die Glückwünsche, die die BMW Group aus der internationalen Kulturwelt erreichen, sind zahlreich und spiegeln das langfristige wie diverse Kulturengagement des Unternehmens wider. Seit 50 Jahren und mit über 100 Initiativen in der Modernen und Zeitgenössischen Kunst, in der Klassischen Musik, im Jazz und im Sound sowie in Architektur und Design, ist das Kulturengagement der BMW Group in der internationalen Kulturwelt fest etabliert.

Alles begann mit drei großformatigen Werken des deutschen Künstlers Gerhard Richter, die Eberhard von Kuenheim, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der BMW AG, 1971 in Auftrag gab. Seit der Eröffnung des BMW Vierzylinders im Jahr 1973 sind die Werke mit den Titeln „Rot“, „Gelb“ und „Blau“ im Eingangsbereich der Konzernzentrale zu sehen und sind zum Ausgangspunkt für ein Unternehmen geworden, das seine soziale Verantwortung und Verlässlichkeit auch im Bereich der Kultur als selbstverständlich erachtet.

„Kultur transportiert Veränderung, das künstlerische Wagnis findet an den Grenzen zum Zukünftigen statt. An dieser Grenze wagt auch BMW das Neue. Es sind nicht die gleichen Inhalte, aber es ist die gleiche Haltung. Wege zum Neuen sichtbar zu machen, gehört zum Selbstverständnis von BMW und ist eine Eigenschaft kultureller Kreativität“, so Eberhard von Kuenheim, ehem. Vorstandsvorsitzender der BMW AG bereits 1984.

Maximilian Schöberl, Leiter Konzernkommunikation und Politik der BMW Group und stellv. Vorstandsvorsitzender Spielmotor München e.V.: „Selbst wenn gesellschaftliche Werte im Umbruch scheinen, so bleibt die??Grundhaltung als Kompass eine Konstante für das eigene Tun und Handeln – eines jeden Einzelnen, aber ebenso auch eines Unternehmens. Es erfüllt mich mit Stolz, dass die BMW Group neben der steten Wahrung kreativer Freiheit, dem Wunsch zum offenen Austausch und interkulturellen Dialog nachgeht und auf so viele langfristige und nachhaltige Partnerschaften blickt.“

Es sind die einzigartigen Erlebnisse und Begegnungen, die den interkulturellen Dialog fördern und in der Kultur den Anspruch und die Haltung des Unternehmens widerspiegeln. Mit einem breit gefächerten Netzwerk an Partnern ermöglicht das Kulturengagement der BMW Group aktuelle Narrative und setzt damit Menschen weltweit zueinander in Verbindung – im analogen wie im digitalen Raum. Als Corporate Citizen ist es für die BMW Group dabei selbstverständlich, einen nachhaltigen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten – gestern, heute und in Zukunft.

50 Jahre BMW Group Kulturengagement – 50 Jahre Begegnungen
Die über fünf Jahrzehnte hinweg auf gegenseitiger Neugier sowie Wertschätzung entstandenen Partnerschaften mit den renommiertesten Institutionen und Kunstschaffenden weltweit machen das BMW Group Kulturengagement zu einem glaubwürdigen Akteur in der Kulturwelt. Im Jubiläumsjahr entstand eine Videokampagne, die die eintreffenden Glückwünsche aus allen Kontinenten zusammenträgt und über das Jahr verteilt via Social Media präsentiert.

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige