+++News+++Austro-Bavarian Jazz Connection+++Zweites Festival für Improvisierte Musik Augsburg (FfIMA)+++Artsession – Vernissage

Austro-Bavarian Jazz Connection


Am 16.9.16 wird die Austro-Bavarian Jazz Connection im Alten Wirt in Hohenbrunn gastieren. Die Musiker aus Bayern und Österreicher gründeten über alle Sprachbarrieren hinweg eine Formation und waren vom ersten Konzert ab begeistert. Jetzt wird die Reihe in Hohenbrunn mit einem Programm aus Standards, Latin- und Funkstücken sowie gefühlvolle Balladen fortgeführt. Mit dabei sind dieses Mal:

Christoph Hörmann – Tenorsaxofon

Der nach seinem Studium in Würzburg und bei Leszek Zadlo mehrfach mit Preisen (u.a. Ingolstädter Jazztage Award, Kulturförderpreis) ausgezeichnete Pfaffenhofener ist neben seinen Engagements in bayerischen Bigbands und Combos als Dozent für Improvisation und Bigbandleitung an der Regensburger Musikhochschule tätig. Er blickt auf eine umfangreiche Konzerttätigkeit mit namhaften Künstlern, Musicalproduktionen und verschiedene Theaterengagements zurück.

Hermann Linecker – Piano

Aus Österreich dabei ist der Profipianist und Klavierdozent Linecker, der viele Auftritte mit sehr bekannten Musikern wie Ack van Rooyen, Ron Williams, Kosho u.a. absolviert hat und vor allem durch sein lebendiges, einfallsreiches und kommunikatives Spiel besticht. Auf allen Bühnen von Österreich bis Krakau zu Hause.

Peter Bockius – Kontrabass

Aus Freiburg nach dem Studium nach München übersiedelt, erspielte er sich schnell einen Ruf als einer der führenden Bassisten europaweit. Entsprechend war er mit Musikern wie Wolfgang Engstfeld, Uki Beckerhoff, Ed Kröger, Tete Montoliu, Wolfgang Lackerschmid, Paul Grabowsky, Horace Parlan, Herbert Joos, Archie Shep und Jeanne Lee unterwegs.

Florian Oppenrieder – drums

Oppenrieder aus Murnau ist einer der gefragtesten Jazzdrummer des Oberlands und blickt auf zahllose Auftritte mit den verschiedensten nationalen und internationalen Größen zurück, z.B. Ack van Rooyen, Karl Ratzer, Jörg Reiter, Peter Tuscher.

Werner Riedel – Ventilposaune und Basstrompete

Als Organisator und „Manager“ des Ganzen spielt er seit seinem 15. Lebensjahr Trompete in vielen Bands, zuerst in Nürnberg, dann ab 1977 in München. Hydrocephalus, Zauberberg, Alabaster, House Of Jade, Heard Bop Connection, Trio Brasserie, Rene Walden Big Band und Latin Funk Factory sind einige der Stationen auf denen er mit vielen Musikern die Bühne geteilt hat. Vor fünf Jahren wechselte er von der Trompete zur Ventilposaune.

 

Zweites Festival für Improvisierte Musik Augsburg (FfIMA)

am 7. und 8.10.16 findet das zweite Festival für Improvisierte Musik Augsburg (FfIMA) statt. Einlass in der Werkstattgalerie Krüggling ist jeweils um 20 Uhr, Konzertbeginn um 20:30 Uhr. Stand beim ersten Festival für Improvisierte Musik im Jahr 2015 die Trennung der Musikgattungen im Vordergrund, geht es beim zweiten Festival ausschließlich um Mischformen: Musiker der Ernsten Musik improvisieren ganz frei und ohne Noten, Jazzmusiker arbeiten mit Künstlern aus der elektronischen Musikszene zusammen und Klassiker lassen sich durch elektronische Manipualtion verfremden. So finden die Stimmen aus den Bereichen Jazz, Klassik und elektronische Musik zu gemeinsamem Ausdruck. Drei Ensembles pro Abend werden für ein facettenreiches Geschehen sorgen.

 

Artsession – Vernissage

Am 13.11.16 findet die Vernissage „JAZZ – Live, Keys & Sticks“ Fotografien von Thomas J. Krebs mit anschließender Jam Session unter der Leitung von Lorenz Heigenhuber im Jazzclub Unterfahrt in München statt. Bei der Vernissage gibt es neben Fotografien von Thomas J. Krebs auch eine werkbegleitende Einführung von Carsten Neff (Chefredakteur der News & Art Media Company) und Piano-Improvisationen von Cornelius Claudio Kreusch. TJ Krebs begann vor genau 50 Jahren zu fotografieren und ist seit 1974 mit seiner Kamera auf Rockkonzerten- und seit Ende der 70er Jahre kontinuierlich im Bereich Jazz unterwegs. Der Respekt gegenüber den Künstlern steht bei ihm an erster Stelle und spiegelt sich auch in seinen Aufnahmen wieder. Neben seinen eindrucksvollen Live-Fotos präsentiert er in der Unterfahrt zum ersten Mal Aufnahmen seines Projekts „keys & sticks“, bei dem er ausgewählte Pianisten mit einem Mini-Piano und Drummer mit Maxi-Drumsticks präsentiert. Im Vordergrund seiner fotografischen Arbeit steht immer der Musiker, eine für ihn typische Pose oder eben ein ganz bestimmter Augenblick, den TJ Krebs mit seiner Suchkamera einfängt.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.