+++ News +++ Jazz in Frankfurt, Stuttgart und Leipzig +++

Jazzinitiative Frankfurt


Diego Piñera in Aktion. Foto: Band
Diego Piñera in Aktion. Foto: Band

Am Sonntag, den 25. Oktober 2015 um 20.30 Uhr präsentiert die Jazzinitiative Frankfurt das Diego Piñera Quartet im Club Voltaire. Hier steht ein großartiger junger Drummer, Percussionist und Komponist kurz vor seinem Durchbruch. Diego Piñera war für den ECHO JAZZ 2015 unter der Kategorie „Instrumentalist des Jahres“ nominiert. Das Publikum erwarten nicht nur rhythmisch sehr abwechslungsreiche Stilistiken, von Swing über Bop bis Latin, sondern auch eine feine Melodik, die federleicht ins Ohr geht. Fast unbemerkt bleibt da die hohe rhythmische und harmonische Komplexität, die seine Stücke auszeichnet. Die Band, die Piñera um sich gruppiert har, tritt seit Jahren gemeinsam auf und hat ein beeindruckendes Interplay entwickelt. Selbst Ausflüge in freie Passagen sind so als Gemeinschaftsprojekte wahrnehmbar und nicht als Egotrips.
Diego Piñera wurde in Uruguay geboren und wuchs in Montevideo auf; seit Abschluss seiner Studien in Boston, Mass., Havanna/Cuba und Leipzig lebt er in Berlin.

Diego Piñera (dr, perc), Peter Ehwald (sax), Tino Derado (p) und Phil Donkin (b),www.diegopinera.com

Club Voltaire e.V., Kleine Hochstr. 5, Frankfurt am Main, Tel.: 069 292 408, www.club-voltaire.de, clubvoltaire@t-online.de, Tickets: 12,-/9,- Euro (Kartenreservierung empfohlen), weitere Informationen zum Konzertprogramm der Jazz-Initiative Frankfurt unter www.jazz-frankfurt.de

 

BIX Stuttgart

Eivind Aarset. Foto: Salvatore Bosco
Eivind Aarset. Foto: Salvatore Bosco

16. Oktober 2015, 21 Uhr: BIX TOP ACT: Eivind Aarset – CD-Release „I.E.“
Nur wenigen gelingt die Verbindung von Jazz und Rock so gut, wie dem norwegischen Gitarristen Eivind Aarset. Der Skandinavier hat seine Laufbahn mit Heavy Metal begonnen und bervorzugt einfache Kontexte, die es ihm erlauben, im Ton zu schwelgen, sich über den simplen Dualismus von Jazz und Rock hinwegzusetzen und im gleichen Zug alle intellektuellen Widerstände des Hörers zu überwinden. Aarset verstärkte mit seinem unverwechselbaren Sound unter anderem die Gruppen von Nils Petter Molvaer, Ketil Björnstad und Bugge Wesseltoft. Der Name seiner langjährigen Band Èlectronique Noire verrät, dass da Momente von Soundtrack, elektronischer und experimenteller Musik hinzukommen. Darüber hinaus kennt Aarset keine Berührungsängste vor Ambient, Postrock, Drum´n´Bass, Noise Music und anderen Idiomen. Sein neues Album „I.E.“ hat der Gitarrist einmal mehr mit dem Sonic Codex Quartet eingespielt, mit dem er auch im BIX auftreten wird.

Eivind Aarset (guit), Audun Erlien (b), Wetle Holte (dr), Erland Dahlen (dr, perc), www.eivindaarset.com, Tickets (30,-/22,- Euro) und Infos unter www.bix-stuttgart.de

 

Jazzclub Leipzig e.V.

Am 29. Oktober 2015 um 20.30 Uhr ist im Liveclub Telegraph in Leipzig das Quartett Melanoia zu hören. Der Traum im Traum im Traum: Dejan Terzic nimmt uns mit seinem Quartett Melanoia (die Quersumme von Melancholie und Paranoia) auf eine Tour ins Innerste seiner Träume. Ausgangspunkt dafür ist sein sensibler, ungeheuer leichter Aufschlag. Mit Saxophonist Hayden Chisholm, Pianist Achim Kaufmann und Gitarrist Ronny Graupe hat er eine Band um sich gescharrt, die man im euphorischsten Sinne des Wortes als Allstar-Formation des deutschen Jazz bezeichnen kann. Fürs Debütalbum erhielt Terzic 2014 den Echo Jazz als bester Schlagzeuger.

Melanoia. Foto: Ulla C. Binder
Melanoia. Foto: Ulla C. Binder

www.dejanterzic.com

Tickets (16,50/11,- Euro) und weitere Informationen unter www.jazzclub-leipzig.de

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.