Festival jazzopen Stuttgart eröffnet mit Verleihung der German Jazz Trophy 2019 an Dee Dee Bridgewater

Stuttgart. Über 50 Acts in elf Tagen auf fünf Bühnen. Nach der 25-jährigen Jubiläumsfeier im Juli letzten Jahres präsentieren die jazzopen Stuttgart vom 4. bis 14. Juli 2019 erneut ein vielfältiges Programm, in dem Jazz trotz allem Popstarrummel noch immer die DNA darstellt. Der Veranstalter Opus rechnet Pop-timistisch mit einem Besucherrekord von über 50.000.


Auf der jazzopen-Hauptbühne im Ehrenhof des Neuen Schlosses treten Bob Dylan, Sting –„My Songs und Jamie Cullum & LP auf. Im Vorprogramm stehen Rickie Lee Jones, José James und das Moka Efti Orchestra feat. Severija auf der Schlossplatz-Bühne. Auf der zweiten Hauptbühne im Innenhof des Alten Schlosses präsentiert das Festival Mnozil Brass –„Gold“, Bobby McFerrin –„Gimme 5“ Chilly Gonzales & Kaiser Quartett sowie Chick Corea –„My Spanish Heart“.

Dee Dee Bridgewater. Foto: Mark Higashino

Als Festival-Auftakt ist erneut die Verleihung der German Jazz Trophy im SpardaWelt Eventcenter geplant  – dieses Jahr wird die Auszeichnung an die US-amerikanische Sängerin Dee Dee Bridgewater verliehen. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert sowie mit einer Statue des Stuttgarter Bildhauers Otto Hajek. Er wird verliehen von der Stiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank Baden-Württemberg, der neuen musikzeitung und JazzZeitung.de

Aus der Begründung der Jury:
Das „Stimmwunder“ Dee Dee Bridgewater ist zu originell und vielseitig, um sich überhaupt auf eine Rolle festlegen zu lassen: Die Karriere von Dee Dee Bridgewater pendelt seit vielen Jahren zwischen Jazz, Musical, Pop, Rock, Bühne und immer wieder Jazz. Genau diese weitgefächerten Musik- und Lebenserfahrungen machen sie zu der authentischen, überzeugenden Jazzsängerin, als die wir sie heute kennen. Bridgewater ist der lebende Beweis dafür, dass beim Jazz Showtalent und virtuose Stimmbeherrschung im Idealfall Hand in Hand gehen. Dee Dee Bridgewaters Gesang ist von zündender Kraft, ihre Show von ansteckender Fröhlichkeit, mit ihrem Temperament kann sie den Konzertsaal in einen Hexenkessel verwandeln. Ihr Image als weltweit gefeierte Nachlassverwalterin von Ella Fitzgerald, Sarah Vaughan und Billie Holiday hat Bridgewater schon vor vielen Jahren abgestreift und ist in die Rolle einer eigenständigen, sofort wiedererkennbaren Jazzkünstlerin hineingewachsen.

Weitere Konzerte:

Im Sparda Event Center treten zudem: Soul Diamonds XXL, Marius Neset Quintet & Yaron HermanTrio, sowohl Nik West & Ida Nielsen and the Funkbots, als auch Terence Blanchard & E-Collective.

Auch die Clubbühne BIX bietet dieses Jahr ein abwechslungsreiches Programm, darunter Jonah Nilsson , gefolgt vom Christian Sands Trio, Camille O’Sullivan & Las Migas, Ghost  Note und abschließend Donny  McCaslin. Außerdem wird  2019 erneut  die  Domkirche  St. Eberhard bespielt – dieses Mal im Duo von Fola Dada und Martin Meixner, die mit Lesungen von Stadtdekan Msgr. Dr. Christian Hermes begleitet werden. Auch in diesem Jahr trägt die Stadt Stuttgart zum freien Eintritt der Bühnen bei, und so bespielt Opus das Stadtmuseum Stuttgart unter dem Titel „Open Stages“ mit einem Fusion-Programm.

www.jazzopen.com

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.