+++ News +++ 23. Hildener Jazztage +++ Candy Dulfer und Stefanie Heinzmann bei „Worms: Jazz & Joy” +++

+++23. Hildener Jazztage vom 29.5.–3.6.2018+++


Seit mehr als 20 Jahren stehen bei den Hildener Jazztagen hochtalentierte Newcomer, routinierte Meister ihres Fachs und internationale Stars auf der Bühne, die dem Publikum ein breites Spektrum unterschiedlichster Klangwelten eröffnen. Auch für dieses Jahr versprechen die Veranstalter wieder Hörgenuss pur. Im Folgenden eine Programmübersicht:

Dienstag, 29. Mai

Traditionsgemäß startet das Festival um 20.00 Uhr im Kunstraum Gewerbepark-Süd an der Hofstraße 64 mit einem Sonderkonzert: Das „Pablo Held Trio“ gilt derzeit eine der lebendigsten Formationen des europäischen Jazz.

Mittwoch, 30. Mai

Von 19.15 Uhr bis 19.55 Uhr präsentieren die Teilnehmer des Jazzworkshops der Musikschule Hilden ihr musikalisches Können gemeinsam mit ihren Dozenten im Heinrich-Strangmeier-Saal an der Gerresheimer Straße 20.

Ab 20 Uhr interpretiert das Tobias Hoffmann Trio Klassiker und Standards aus verschiedenen Epochen.

Ab 21.30 Uhr gibt sich dann H A U S, die Formation um den Vibraphonisten Matthias Haus, die Ehre.

Donnerstag, 31. Mai

Beim „Jazz im Park“, im „Wohnstift Haus Horst“ an der Horster Allee 12 treffen ab 15 Uhr flinke Finger auf flinke Füße: Kongenial begleitet vom Martin Sasse Trio rockt Stepptänzerin Pia Neises mit großer Leidenschaft  die Open Air-Bühne und lässt dabei der Experimentierfreude des Jazz freien Lauf.

Ab 16.30 Uhr stellt der Düsseldorfer Schlagzeuger Peter Weiss gemeinsam mit einigen der besten jungen Musiker aus NRW sein aktuelles Projekt „The Good View“ vor.

Berührende Klänge an einem Ort der Stille: Shatabdi (Saxofonist Johannes Lemke und der deutsch-indische Pianist Jarry Singla) gastieren um 18.45 Uhr in der Friedenskirche am Molzhausweg 2.

Funkiger Blues-Jazz, schweißtreibende Grooves und eine röhrende Hammondorgel – drei Musiker lassen es ab 20.30 Uhr in der Gottschalksmühle, Mühle 64 so richtig krachen. Organist Simon Oslender und Drummer Jérôme Cardynaals, beide gerade mal Anfang 20, mischen die Jazzszene bereits seit ein paar Jahren mit frischen, knackigen Sounds auf. Hochkarätige Unterstützung bei ihrem Konzert kommt von dem begnadeten Gitarristen Bruno Müller, der für seinen unverkennbaren Groove bekannt ist.

Freitag, 1. Juni

Um 19.30 Uhr begegnen sich bei QQ TEC an der Forststraße 73 der Trompeter Frederik Köster und der Pianist Sebastian Sternal.

Einer der besten deutschen Soul-Jazz-Sänger steht um dann um 21 Uhr bei QQ TEC an der Forststraße 73 im Scheinwerferlicht: Jeff Cascaro präsentiert live sein aktuelles Album „Love & Blues in the City“.

Im Blue Note Hilden an der Klotzstraße 22 widmet sich Gitarrist, Komponist und Produzent Axel Fischbacher beim „Blue Note Special“ um 20.30 Uhr einem der größten Musiker der Jazzgeschichte: Charlie Parker!

Samstag, 2. Juni

Mit „Pure Sounds“ beschreitet die „International Jazznight“ in der Hildener Stadthalle am Fritz-Gressard-Platz 1 innovative Wege der Konzertpräsentation. Das Konzept: Publikum und Musiker begegnen sich auf Augenhöhe. Los geht’s um 20 Uhr mit der WDR Big Band, die unter Leitung des kolumbianischen Pianisten, Komponisten und Arrangeurs Juan Andrés Ospina gemeinsam mit der Vokalistin Magda Giannikou unten in der Saalmitte ihr Konzert gibt. Die Veranstaltung wird von WDR 3 live übertragen.

Gegen 21.45 Uhr darf sich das Publikum auf drei Virtuosen der Extraklasse freuen: Hammond-Organist und Pianist Larry Goldings, Gitarrist Peter Bernstein und Schlagzeuger Bill Stewart spielen leidenschaftliche, groovende und besonders komplexe Musik, die dabei ebenso kryptisch wirken kann, wie der Titel ihres aktuellen Albums „Ramshackle Serenade“.

Zum Ausklang der International Jazznight um etwa 22.45 Uhr im Foyer der Stadthalle wird es schweißtreibend: Die Formation „Rhythmussportgruppe“ ist die Nachwuchshoffnung der Grooveliga im Rheinland – ein Kollektiv, eine Band, ein Team.

Sonntag, 3. Juni

Den Auftakt in der Capio Klinik im Park an der Hagelkreuzstraße 37 gestaltet um 14.00 Uhr das Quarett FORSONICS um den bekannten Schlagzeuger Andy Gillmann.

Gegen 15.30 Uhr erweckt die niederländische Sängerin Fay Claassen Popsongs, Eigenkompositionen und  Standards des „Great American Songbook“ zum Leben.

Audrey Martells wird mit ihrer Band in der New Yorker Szene als the next big thing“ gehandelt. Jetzt kommt Audrey Martells erstmals als Solokünstlerin nach Europa. Um 17 Uhr präsentiert sie in Hilden ein Repertoire an Jazz Standards und Eigenkompositionen.                

Im Wilhelm-Fabry-Museum an der Benrather Sraße 32a präsentieren um 19.00 UhrAnimata“ (Sarah Buechi und Christoph Haberer) ihr neuestes Projekt „Duality.

www.hildener-jazztage.de

 

+++Candy Dulfer und Stefanie Heinzmann bei „Worms: Jazz & Joy”+++

„Worms: Jazz & Joy“ findet 2018 vom 17. bis 19. August statt. Auf fünf Open-Air-Bühnen rund um den historischen Wormser Kaiserdom können die Besucher dann rund 40 Konzerte von nationalen und internationalen Starts verschiedener Genres erleben. Neben Rock, Pop, Soul und Swing steht auch hochkarätiger Jazz auf dem Programm. Die kleinen Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm beim Kinderfest. In den Wormser Kirchen laden Jazzgottesdienste zum Mitsingen und Mitswingen ein.

Neben Soulsängerin und Echo-Gewinnerin Sarah Connor darf man sich in diesem Jahr auf zwei weitere Vollblutmusikerinnen im Programm von „Worms: Jazz & Joy“ freuen. Während Connor beim Sonderkonzert am Freitag, 17. August, das Publikum auf dem Marktplatz mit den gefühlvollen Hits ihres „Muttersprache“-Albums begeistern wird, eröffnet parallel die niederländische Saxophonistin Candy Dulfer das Jazzprogramm mit schwungvollem Funk auf dem Weckerlingplatz. International und energiegeladen geht es auch am Samstag, 18. August, weiter: Dann will die Schweizerin Stefanie Heinzmann den Marktplatz zum Kochen bringen.

Mit Candy Dulfer eröffnet eine der renommiertesten Saxophonistinnen weltweit am Freitagabend, 17. August, das Festivalprogramm auf der Volksbank-Bühne am Weckerlingplatz. Die erfolgreiche Niederländerin kann nicht nur zwölf eigene Alben mit Hits wie „Sax-A-Go-Go“ und „Pick Up The Pieces“ vorweisen, sondern auch auf gemeinsame Auftritte und Kompositionen mit Prince, Maceo Parker, Pink Floyd oder Blondie zurückblicken. Gleich ihr erstes eigenes Album brachte der Saxophonistin eine Grammy-Nominierung ein. Nicht nur eingefleischte Jazzfans dürfen sich auf einen funkigen Konzertabend mit Dulfer freuen!

Am Samstagabend, 18. August, bespielt Stefanie Heinzmann die Sparkassen-Bühne auf dem Marktplatz. Die Schweizerin schaffte zu Beginn ihrer Karriere den erfolgreichen Wandel von der Castingshow-Gewinnerin zur etablierten Pop- und Soulsängerin. In der Nibelungenstadt hat Heinzmann bereits 2010 schon einmal beim Festival mächtig für Stimmung gesorgt und präsentiert diesmal unter anderem ihr aktuelles Album „Chances Of Rain“.

www.jazzandjoy.de

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.