Neuer Jazzverband für Rheinland-Pfalz gegründet

In Mainz haben sich Jazz-Akteure aus ganz Rheinland-Pfalz im neuen Jazzverband „JAZZ RLP – Landesverband für Jazz in Rheinland-Pfalz“ zusammengeschlossen. Schwerpunkte der Verbandsarbeit sollen Nachwuchsförderung und Regionalarbeit werden. Ein Neuanfang für die Jazz-Szene in Rheinland-Pfalz –mit diesem Anspruch wurde am vergangenen Sonntag mit der überwältigenden Teilnahme von rund 75 Jazzmusikern, Initiativen, Festivals und anderen Akteuren aus dem gesamten Bundesland ein neuer Jazzverband in der Musikhochschule Mainz auf den Weg gebracht. Mit „JAZZ RLP – Landesverband für Jazz in Rheinland-Pfalz“ wurde ein Verein gegründet, welcher künftig die Jazzmusikschaffenden in Rheinland-Pfalz vertreten wird. Dieser Schritt wurde auch deshalb notwendig, da sich eine ältere Landesarbeitsgemeinschaft für Jazz in einem langjährigen Gerichtsverfahren befindet und seit geraumer Zeit handlungsunfähig ist. Mit der Gründung eines neuen Verbands wurde eine funktionierende Struktur geschaffen, die sich frei von Altlasten, geeint für den Jazz im Bundesland stark machen kann. Als 1. Vorsitzender wurde mit David Maier ein studierter Musiker und Kulturmanager gewählt, der neben seiner Funktion als Kulturkoordinator der Stadt Worms auch das internationale Musikfestival Worms: Jazz and Joy kuratiert. Die gebürtig aus Bad Ems stammende Saxofonistin und Jazzpreisträgerin des Landes Baden-Württemberg, Alexandra Lehmler, …

Weiterlesen
ECHO Jazz ist tot. Foto: Hufner

Schwer getrübte Freude der ECHO-Jazz-Gewinnerinnen in diesem Jahr

Neulich noch markte ich an, dass bei all dem Trubel um die letzte Echo-Verleihung aus dem Jazz-Bereich kaum Reaktionen zu vermelden waren. Weder in positiver noch in negativer Hinsicht. Es war einfach ruhig. Kaum jemand pflegte sich in Position zu spielen. Schon gar nicht aus dem Kreis derjenigen, die diesen „Preis“ erhalten haben. Das hat sich jetzt geändert. Markus Stockhausen (und andere aktuelle 2018-Preisträger) lancierte über der Facebook-Seite eine Pressemitteilung. „Uns eint die Freude über den Erhalt des ECHO Jazz-Preises, der aufgrund einer differenzierten Juryentscheidung allein für künstlerische Inhalte vergeben wurde. Wir alle bedauern, dass der ECHO Jazz-Preis durch die Erschütterungen des ECHO Pop in Mitleidenschaft gezogen und nun zum letzten Mal vergeben wurde.“ Schön wäre es, wäre es so. Klar, man kann schon hoffen, dass der Preis für künstlerische Inhalte vergeben wird und nicht für, ja, für was denn sonst als für künstlerische Inhalte. Die Preisvergabe zeigt ganz offen an, dass die Nischenmusik, nähme man die Juryentscheidungen ernst, noch viel nischiger ist als gedacht. Anders ist nicht zu erklären, dass immer wieder viele identische Musiker und gelegentlich auch Musikerinnnen ausgezeichnet werden. Denn die wirklich …

Weiterlesen

+++ News +++ 23. Hildener Jazztage +++ Candy Dulfer und Stefanie Heinzmann bei „Worms: Jazz & Joy” +++

+++23. Hildener Jazztage vom 29.5.–3.6.2018+++ Seit mehr als 20 Jahren stehen bei den Hildener Jazztagen hochtalentierte Newcomer, routinierte Meister ihres Fachs und internationale Stars auf der Bühne, die dem Publikum ein breites Spektrum unterschiedlichster Klangwelten eröffnen. Auch für dieses Jahr versprechen die Veranstalter wieder Hörgenuss pur. Im Folgenden eine Programmübersicht: Dienstag, 29. Mai Traditionsgemäß startet das Festival um 20.00 Uhr im Kunstraum Gewerbepark-Süd an der Hofstraße 64 mit einem Sonderkonzert: Das „Pablo Held Trio“ gilt derzeit eine der lebendigsten Formationen des europäischen Jazz. Mittwoch, 30. Mai Von 19.15 Uhr bis 19.55 Uhr präsentieren die Teilnehmer des Jazzworkshops der Musikschule Hilden ihr musikalisches Können gemeinsam mit ihren Dozenten im Heinrich-Strangmeier-Saal an der Gerresheimer Straße 20. Ab 20 Uhr interpretiert das Tobias Hoffmann Trio Klassiker und Standards aus verschiedenen Epochen. Ab 21.30 Uhr gibt sich dann H A U S, die Formation um den Vibraphonisten Matthias Haus, die Ehre. Donnerstag, 31. Mai Beim „Jazz im Park“, im „Wohnstift Haus Horst“ an der Horster Allee 12 treffen ab 15 Uhr flinke Finger auf flinke Füße: Kongenial begleitet vom Martin Sasse Trio rockt Stepptänzerin Pia Neises mit großer Leidenschaft  …

Weiterlesen

Musikmesse 2018: Frankfurter Musikpreis geht an Bundesjazzorchester (BuJazzO)

Das Bundesjazzorchester (BuJazzO) wird mit dem Frankfurter Musikpreis 2018 geehrt. Die Auszeichnung wird alljährlich im Rahmen der Musikmesse und des Musikmesse Festivals vergeben. Sie prämiert Akteure, die durch ihr Wirken einen besonderen Beitrag für die Musikszene und -kultur geleistet haben. Bei der Preisverleihung am 13. April gibt das Bundesjazzorchester unter der Leitung von Professor Niels Klein in Nonett-Besetzung live einen Einblick in sein vielfältiges Repertoire. Die Laudatio hält der deutsche Star-Trompeter Till Brönner, der von 1988 bis 1991 selbst im Bundesjazzorchester spielte. Das Kuratorium des Frankfurter Musikpreises lobt das Bundesjazzorchester als wertvolles Bindeglied zwischen musikalischer Ausbildung und Beruf und als wichtigen Förderer für erfolgreiche Jazzmusik von morgen. In seiner Begründung hebt es die Bedeutung des Wirkens und der musikalischen Kompetenz des Bundesjazzorchesters für das Selbstbewusstsein, die Seriosität, die Professionalität und die Akzeptanz des Jazz in Deutschland hervor. Darüber hinaus habe das Bundesjazzorchester als Kulturbotschafter auf zahlreichen Konzert- und Begegnungsreisen schon viele Freundschaftsbrücken gebaut und immer wieder eine neue klingende Visitenkarte des „Jazz made in Germany“ überreicht. Mit der Frankfurter Paulskirche dient erneut ein geschichtsträchtiger Bau als Schauplatz, in dem unter anderem der Friedenspreis des Deutschen …

Weiterlesen
Denis Gäbel. Foto: TJ Krebs jazzphotoagency@web.de

Denis Gäbel Quartet: Gelungener 2018er „JAZZ it!“-Auftakt in Germering

Die Germeringer Jazzreihe „JAZZ it!“ eröffnete das Jahr 2018 am vergangenen Freitag mit einer hochkarätigen deutschen Jazz-Formation. Die Band um den Saxophonisten Denis Gäbel, mit Sebastian Sternal am Piano, dem Bassisten Martin Gjakonovski und Silvio Morger an den Drums, boten relaxten und gleichzeitig ungemein spannenden Jazz. Beeindruckend, wie homogen die vier Musiker interagieren zu den harmonisch ausgefeilten Kompositionen aus der Feder des Bandleaders, mit fein gesponnenen Themen, groovigen Elementen und inspirierten Improvisationen. Jeder lässt dem anderen Platz sich zu entfalten; man merkt sofort, dass die Gruppe seit Jahren zusammen spielt und sich jeder auf den anderen verlassen kann. Spielfreude pur! Das Programm des Abends bestand größtenteils aus Gäbels neuer CD „The Good Spirits“, die, eingespielt mit seinem amerikanischen Quartett (zusammen mit Kevin Hays, Scott Colley & Clarence Penn) im März auf dem Label Mons Records erscheinen wird. Mit der Zugabe „East Coasting“ von Charlie Mingus, der einzigen Fremdkomposition des Abends, wurde das beseelte Publikum dann ins neue Jahr entlassen mit der Option auf weitere, höchst interessante Konzerte im Germeringer Amadeussaal. Weitere Highlights u.a.  mit Andreas Schaerer & Lucas Niggli, dem Jason Seizer Quartet oder Marialy …

Weiterlesen