Breaking News +++ Early-Bird-Ticket Moers +++ Jazzfest Bonn 2015: Programm jetzt online +++ Toscana Intensiv-Workshop +++ Jazzfest Rottweil +++ Landeswettbewerb Jugend jazzt Bayern: die Ergebnisse

GregoryPorterFotoM_byShawnPetersSeit heute Nacht 00.00 Uhr ist das Early-Bird-Ticket für das moers festival 2015 erhältlich. Es gilt für alle vier Tage des Festivals (Pfingsten, 22. bis 25. Mai 2015) und kostet 98,- Euro inkl. Gebühren (später im Vorverkauf 108,- Euro zzgl. Gebühren und dann an der Tageskasse 120,- Euro). Das ermäßigte Festivalticket kostet 50,- Euro inkl. Gebühren und ist ebenfalls ab heute als Early-Bird-Ticket erhältlich (bitte beachten, dass zum Einlass ein Nachweis über die Ermäßigungsberechtigung und ein Lichtbildausweis erforderlich sind). Das Kontingent des Early-Bird-Tickets ist begrenzt, also am besten gleich im Ticketshop bestellen. Die ersten 100 Besteller eines Early-Bird-Tickets erhalten kostenlos ein Postkarten-Set mit acht Fotografien aus der Serie „Behind the Scenes 2014“. +++

Das Programm für das Jazzfest Bonn 2015 steht fest: zwischen dem 7. und 16. Mai 2015 geben sich internationale und nationale Stars, vielversprechende Neuentdeckungen aus Deutschland und Übersee das Mikrophon in die Hand. Auch eine Weltpremiere ist dabei! Seien Sie gespannt und informieren Sie sich schon jetzt online über das neue Programm. +++


 

Vom 12. Bis 19. September 2015 findet der zweite „Toskana Intensiv Jazz Workshop“ für Gitarristen und Saxophonisten statt. Der Workshop verbindet Urlaub und Musik und richtet sich an Gitarristen & Saxophonisten jeden Alters mit Vorkenntnissen im Bereich Jazz/Pop Improvisation, die Spaß an der Musik haben, neue Anregungen suchen und ihre technischen & künstlerischen Fähigkeiten weiterentwickeln möchten.  So sind die Zielgruppen ambitionierte Amateurmusiker, Musiklehrer, Schulmusikstudenten (mit z.B. Verbreiterungsfach Jazz) und angehende Musikstudenten (z.B. als Vorbereitung zur Aufnahmeprüfung). Ein Kurstag besteht typischerweise aus Gruppenunterricht, Unterricht in den Instrumentengruppen und dem Duocoaching (erarbeiten eines Repertoires im Duo Gitarre/Sax unter Anleitung eines Dozenten), welches am Abschlussabend im Rahmen eines Konzertes vorgestellt wird. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 begrenzt, so dass ein individueller Unterricht garantiert werden kann. Unser idyllisch auf ca. 850m gelegener Kursort „Il Doccione“ ist ein wunderschöner und abgelegener Bauernhofkomplex in einem der schönsten Gebiete der Toskana inmitten eines Naturschutzgebietes nahe der Kleinstadt Biforco (zwischen Florenz und Arezzo). Während des Kurses wird es auch einen Tag zur freien Gestaltung geben, um z.B. Ausflüge zu machen und die Umgebung zu erkunden. Die Dozenten: Christoph Neuhaus (Gitarre): Studierte in Mannheim (Prof. Frank Kuruc), Amsterdam (Jesse van Roller) und Basel (Wolfgang Muthspiel) und unterrichtete u.a. als Lehrbeauftragter an der Musikhochschule in Freiburg. Er veröffentlichte bereits 2 Alben unter seinem Namen und spielt / spielte als erfolgreicher Sideman Live und im Studio mit Bands/Künstlern wie der SWR Big Band, SWR Radiosinfonieorchester Stuttgart, Benny Golson, Herb Geller, Peter Herbolzheimer, Rainer Böhm, Marc Marshall, Adrian Mears u.v.m.. Infos unter www.christophneuhaus.com. Niko Seibold (Saxophon): Studierte an den Musikhochschulen in Mannheim und Basel und ist als gefragter Saxophonist im In- und Ausland tätig. Er leitet u.a. seine eigene Formation „Beyond Borders Band“ (Deutschland/Tunesien), die mit Unterstützung des Goethe-Institus bereits mehrere Konzertreisen absolvierte. Des Weiteren tourte er mit dem New Yorker Rapper „Blitz the Ambassador“ und wirkte bei zahlreichen CD Produktionen mit. Weitere Infos und Anmeldung unter: www.toskanajazzworkshop.de +++

 

Die ersten Highlights für das 28. Jazzfest Rottweil 2015 stehen fest. Und mehr noch: Sie legen schon mal einen gewaltigen Grundstein und machen so richtig Appetit und Vorfreude auf das kommende Jazzfest, das zwischen dem 30. April und 16. Mai 2015 in Rottweil stattfinden wird. Nach dem traditionellen Auftakt am 30. April mit dem Musikspektakel Jazz in Town in der Rottweiler Innenstadt wird Randy Crawford und ihr Trio am 2. Mai den Konzertreigen in der Alten Stallhalle glanzvoll eröffnen. Bereits einige Tage später gastiert am Mittwoch, 6. Mai mit Gregory Porter die derzeit angesagteste männliche Stimme des Jazz beim Jazzfest Rottweil. Mit seiner einzigartigen Mischung aus Soul, Gospel, Blues und Jazz überzeugt der Mann mit der markanten Mütze Fans, Musikerkollegen und Kritiker gleichermaßen. Einzigartig haucht der rund 1,90 Meter große und 120 Kilogramm schwere Hüne mit seinem gefühlvollen Bariton den tiefgängigen Songs Leben ein. Im Januar 2014 gewann Gregory Porter mit „Liquid Spirit“ den Grammy, die wichtigste Auszeichnung der Musikindustrie in der Kategorie „Best Jazz Vocal Album“. Auch in Deutschland kletterte das Werk sogleich in die Top Ten der Charts und erreichte inzwischen Platin-Status. Die Verpflichtung von Gregory Porter in die Alte Stallhalle nach Rottweil darf getrost als sensationell bezeichnet werden. Weitere Programm-Acts für das 28. Jazzfest Rottweil 2015 sind in Planung. Infos und Karten für die ersten vier Veranstaltungen im ermäßigten Vorverkauf gibt es ab 1. Dezember bei allen bekannten Stellen sowie direkt unter www.jazzfest-rottweil.de +++

 

 

Zum 21. Landeswettbewerb von JUGEND JAZZT traf sich Bayerns Jazz Szene am vergangenen Wochenenden in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf. Der diesjährige Wettbewerb war für Solo und Ensemble ausgeschrieben, sieben Solisten und 15 Bands aus dem Freistaat traten an und begeisterten Publikum und Jury gleichermaßen. Die Höchstwertungen des Wochenendes erhielten die Sängerin Sarah Buchner aus Kempten und das Kilian Brock Trio aus Weilheim. Die Jury, die sich aus Vertretern der bundesweiten Jazzszene zusammensetzte, hatte viel zu loben. „Wir ernten bei JUGEND JAZZT die Früchte unserer Arbeit!“, drückte es Harald Rüschenbaum, der den Juryvorsitz innehatte aus. „Dreiviertel aller Teilnehmer waren unter 16 – wir haben eine wirklich junge Jazzszene in Bayern!“, fügte Willi Staud, organisatorischer Leiter des Wettbewerbs, hinzu. Gleich sechs Band kamen allein aus Wertingen, der „bayerischen Jazz-Metropole“, wie Staud es nannte. Wertingen sei der beste Beweis dafür, dass eine kontinuierliche Zusammenarbeit von Musikschulen, Gymnasium und Realschule viele begeisterte Jungmusiker hervorbringt. „Genau das ist auch unsere Aufgabe“, beschreibt es Staud. Der Wettbewerb wird von JUGEND JAZZT und dem Landes-Jugendjazzorchester Bayern im Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf, dem Bayerischen Jazzinstitut Regensburg veranstaltet. „Wir sorgen für den Austausch aller Beteiligten und wollen Bayerns Jazzszene auf allen Ebenen miteinander vernetzten.“ So sind in der Jury Hochschulprofessoren aus ganz Deutschland dabei, Vertreter der Musikschulen und eben auch Harald Rüschenbaum, als künstlerischer Leiter des Landes-Jugendjazzorchester Bayerns. Für die Teilnehmer gibt es hier keine Geldpreise, sondern alle erhalten Förderpreise, z. B. Teilnahme an Workshops oder die Möglichkeit bei Jazzfestivals aufzutreten. Die Siegercombo, das Kilian Brock Trio aus Weilheim wird Bayern nächstes Jahr beim Bundeswettbewerb „Jugend jazzt mit dem ŠKODA Jazzpreis“ für Combos in Potsdam vertreten und im nächsten Jahr im PIK in Memmingen zu hören sein. „Wahnsinn – wir sind total begeistert.“, straht Kilian Brock und seine beiden Kollegen Felix Wolf und Johannes Schauer aus Weilheim. Erst im Januar dieses Jahres haben sich die drei kennengelernt und spielen seitdem zusammen. Sie vereinen Spielfreude und Leidenschaft für den Jazz aufs Feinste. Besonders ihre eigenen stimmigen Arrangements hatten es der Jury besonders angetan. Die 19-jährige Sarah Buchner aus Kempten ist längst keine Unbekannte mehr. Seit 2012 ist sie Mitglied des Landes-Jugendjazzorchester Bayerns und war auch schon beim Wettbewerb 2010 dabei. Da es keinen Bundeswettbewerb für Solisten gibt, wird sie mit einem Dozentencoaching belohnt. Übrigens, zwei junge Musiker aus Wertingen, die mit ihren Bands antraten, haben die Jury so beeindruckt, dass auch sie Solistenpreise für ihre herausragende Leistungen bekommen haben: Daniel Dittmann, Klavier und Magnus von Zastrow, Saxophon.

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.