+++ news +++ PENG Festival 2021 in Essen +++ Nguyên Lê zu Gast bei „Jazz in Essen“ +++

+++ PENG Festival 2021 +++

(Pressetext) Mit vereinten Kräften stellt das PENG Jazzkollektiv – bestehend aus den sieben Musikerinnen Barbara Barth, Marie Daniels, Rosa Kremp, Maika Küster, Mara Minjoli, Johanna Schneider und Christina Schamei – vom 5. bis 7. November 2021 die fünfte Ausgabe des PENG Festivals im Maschinenhaus Essen auf die Beine. Dem Kollektiv ist es ein besonderes Anliegen, gerade in Zeiten von abgesagten Konzerten und damit verbundenen, massiven Verdienstausfällen, Kultur
im Allgemeinen und Jazzmusikerinnen im Besonderen zu fördern. Neben der Präsentation herausragender Musik, will das Kollektiv mit einer Podiumsdiskussion auch in diesem Jahr ein
politisches Statement für Gleichstellung und gegen strukturelle Diskriminierung setzen. Im Festivalprogramm werden sowohl junge, lokale Bandleaderinnen, als auch etablierte Musikerinnen der internationalen Jazzszene zu hören sein:


Freitag 05.11., 20:00 h i l d e
21:00 Julia Hülsmann Quartett

(Unser Beitragsfoto von Dovile Sermokas/PENG Festival 2021)

Samstag 06.11.
20:00 Marie Kruttli Trio
21:00 Mara Minjoli – João Luís: AFRO SAMBAS
Einlass jeweils 19:30 Uhr

Sonntag 07.11.
12:00 Alexandra Lehmler Quartett „sans mots“
14:00 Im Gespräch mit Şeyda Kurt: Auf der Suche nach Antidiskriminierungsstrategien
Einlass 11:30 Uhr

Tagestickets 15 Euro (10 Euro ermäßigt), Festivalticket für zwei Tage 25 Euro (15 Euro ermäßigt)

Eintritt zum dritten Festivaltag frei (vorherige Anmeldung per Mail notwendig)
Karten ausschließlich im VVK per Mail an mail@peng-festival.de. Die Veranstaltung findet unter
Einhaltung der aktuellen Hygienebestimmungen statt.

https://peng-festival.de

+++ Nguyên Lê zu Gast bei „Jazz in Essen“ +++

Der als Sohn vietnamesischer Eltern in Frankreich geborene Fusion-Gitarrist Nguyên Lê ist in Essen ein guter Bekannter: So war er u. a. 2005 in Paolo Fresus „Kind of Porgy & Bess“ im Grillo-Theater zu erleben. Am kommenden Sonntag, 17. Oktober gastiert er im Rahmen der Reihe „Jazz in Essen“ erneut im Essener Schauspielhaus, diesmal mit seinem Programm „Overseas“, das aus einem 2018 entstandenen Zirkusprojekt hervorgegangen ist. Beginn des Konzertes ist um 20:00 Uhr.

„Als Künstler“, sagt Lê, „begann ich, meine eigene Identität aufzubauen, mit der Kultur meiner Eltern und der des Landes, in dem ich lebe. Heute aber lautet die Frage nicht mehr: ‚Bin ich Vietnamese?‘ Denn so wie sich Vietnam verändert hat, habe auch ich mich verändert. Ich bin Vietnamese und Weltbürger. Meine Musik will das ausdrücken.“ Bei „Overseas“ bringt Lê vietnamesische Tradition, Jazz, Rock, Hip-Hop, Reggae und Electronica zu einer verblüffend homogenen Mischung zusammen. Das Ergebnis lässt sich in wenigen Worten zusammenfassen: „Exotisch, quirlig, farbenreich, mitreißend, bezaubernd.“ (Fono Forum)

Neben Nguyên Lê (E-Gitarre) spielen Illya Amar (Vibrafon), Chris Jennings (Bass), Alex Tran (Schlagzeug, Percussion), Mieko Miyazaki (Koto) sowie Ngo Hong Quang (trad. vietnamesische Instrumente, Stimme).

Die Reihe „Jazz in Essen“ wird realisiert in Kooperation mit dem Kulturbüro der Stadt Essen und gefördert von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.

 

Eintritt € 22,00. Karten unter Tel. 0201/81 22-200 oder online über

www.schauspiel-essen.de.

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.