Breaking News +++ neue Vorstände in der UDJ +++ Jazzfest Bonn 2015 +++ jazzahead 2015 +++ Jazzfestival Münster im Januar

AnadolisTrio06_@MalamosAuf der jährlichen Mitgliederversammlung der Union Deutscher Jazzmusiker in Köln wählten die Mitglieder zwei neue Vorstände. Die Saxophonistinnen Alexandra Lehmler aus Mannheim und Silke Eberhard aus Berlin folgten auf Angelika Niesicer aus Köln und Johannes Lauer aus Berlin, die beide nicht erneut kandidierten. Der Vorsitzende der Union Deutscher Jazzmusiker, Gebhard Ullmann, dankte den scheidenden Vorständen für ihren ehrenamtlichen Einsatz und gratulierte den neuen zu ihrer Wahl: „Wir freuen uns mit Silke Eberhard eine starke Frau in Berlin und mit Alexandra Lehmler eine hochprofilierte Musikerin in der Rhein-Neckar-Region gefunden zu haben. Damit sorgt die UDJ für Kontinuität in der Hauptstadt und unterstreicht gleichzeitig ihre Aufgabe der Musikervertretung, die unterschiedlichen lokalen Szenen in Deutschland zu repräsentieren.“
Alexandra Lehmler kommt ursprünglich aus Bad Ems bei Koblenz und lebt seit 15 Jahren in Mannheim. Mit Ihrem Quintett veröffentlichte sie 4 CDs. Sie ist im In- und Ausland mit Ihren Bands unterwegs. „Ich freue mich darauf, im Vorstand der UDJ mitarbeiten, da die Arbeit der UDJ in den letzten Jahren stark an Fahrt aufgenommen hat und ich diese tolle Entwicklung unterstützen möchte. Die Wahrnehmung des Jazz in Deutschland muss weiter verbessert werden; Jazz muss deshalb mehr in die Medien, in die Schulen, in die Konzerthäuser und in die Köpfe“, so die 35-jährige. Der gebürtigen Heidenheimerin Silke Eberhard liegen Themen wie Exportförderung, Grundsicherung für Musiker, Jazz an Schulen und mehr Jazz in den Medien am Herzen. Die 42-jährige Saxophonistin lebt seit Jahren in Berlin, wo sie an der Musikhochschule Hanns Eisler studierte. 2004 und 2005 hatte sie eine Gastprofessur an der Ponitificia Universidad Javeriana de Bogotá in Kolumbien inne. Die vielfach ausgezeichnete Musikerin ist mit ihren Projekten international unterwegs und veröffentlichte zahlreiche Tonträger.

Jazzfest Bonn 2015 – lebende Legenden und ein Teufelsgeiger


Im sechsten Festivaljahr wartet das Jazzfest Bonn mit zehn Doppelkonzerten auf: zwischen dem 7. und 16. Mai 2015 geben sich internationale Stars wie der Geigenvirtuose Nigel Kennedy, der Gitarrist Pat Martino, die Sängerin Lizz Wright und die Schlagzeugerin Marilyn Mazur das Mikrophon in die Hand. Nationale Akts runden das Programm ab, darunter Ulita Knaus, das Anke Helfrich Trio und Neuentdeckungen wie das Julia Kadel Trio. Für den Künstlerischen Leiter Peter Materna stand bei der Zusammenstellung des Programms die Frage nach der Qualität im Vordergrund: „Wir sind besonders stolz, Nigel Kennedy mit einem solch spannenden Projekt für Bonn gewonnen zu haben – aber wir freuen uns ebenso riesig auf all die anderen Künstler. Es ist ein rundherum schönes Programm geworden, welches für jeden Jazzliebhaber ein besonderes Bonbon bereithält“.

Eröffnet wird das Jazzfest 2015 am Donnerstag, 7. Mai 2015, im Post Tower vom Pat Martino Trio. Pat Martino, der nach einer Gehirn-OP in den 1980er Jahren das Gitarrenspiel neu aufgreifen musste, begeistert nun, zum zweiten Mal in seinem Leben, Musiklaien wie -könner mit vollendeter Technik. Den zweiten Teil des Auftaktabends bestreitet die Jazz-Sängerin Ulita Knaus, die Auszüge aus ihrem aktuellen Album „The Moon On My Doorstep“ spielt. In den darauf folgenden Tagen dominieren stimmgewaltige Jazz-Musikerinnen aus dem In- und Ausland und virtuose Gitarristen und Trompeter. Besonders hervorzuheben ist Lizz Wright, die Kompositionen zwischen Jazz, Gospel, Blues, Soul und Pop interpretieren wird. Das Peter Evans – Zebulon Trio, welches zwei Tage später in der Brotfabrik auftritt, gehört zu den innovativsten Kräften der New Yorker Jazz-Szene. Marilyn Mazur, die in den 1980er Jahren an der Seite von Miles Davis international bekannt wurde, gastiert mit ihrem Celestial Circle in der Bundeskunsthalle. Weitere spannende Künstler sind das Franco Ambrosetti Sextet, unter anderem mit Terri Lyne Carrington und Greg Osby, das Norbert Gottschalk Quintett, das Wolfgang Muthspiel Trio mit Larry Grenadier und Jorge Rossy, das Hanno Busch Trio oder die WDR Big Band zusammen mit dem französischen Trompeter Erik Truffaz. Zum Finale des Festivals am Samstag, 16. Mai, präsentiert der Punk unter den klassischen Geigern, Nigel Kennedy, ein neues Jimi-Hendrix-Projekt. Der Ausnahmegeiger widmet sich seit den 1990er Jahren der Musik von Jimi Hendrix, nun hat er das Programm grundlegend überarbeitet und stellt es in im Telekom-Forum erstmalig einem größeren Publikum vor. Das vollständige Programm finden Sie ab sofort auf der neu gestalteten Homepage www.jazzfest-bonn.de.

Jubiläumsprogramm der jazzahead!

40 Showcases mit internationaler Besetzung aus insgesamt 21 Ländern werden auf der 10. jazzahead! vom 23. bis 26. April 2015 in Bremen präsentiert. Dabei sind die Kurzkonzerte tagsüber wie abends erstmalig auf drei nah beieinander liegenden Bühnen zeitlich versetzt zu sehen – so werden sie für die Besucher besser erreichbar sein. Neben den schon bekannten Stars der internationalen Jazzszene sind viele neue Namen vertreten, die ein vielfältiges Programm quer durch alle Stilrichtungen des zeitgenössischen Jazz spielen. Der Eröffnungsabend am 23. April 2015 gehört dem Partnerland der jazzahead! 2015. In der French Night sind acht Formationen aus Frankreich zu hören. Die Spannweite reicht von arrivierten Künstlern wie Henri Texier bis zu ganz jungen, innovativen Formationen wie Papanosh und Donkey Monkey. “Diese von einer international besetzten Jury getroffene Auswahl gibt einen großartigen Überblick über die lebhafte zeitgenössische französische Jazzszene. Sie reflektiert die gut strukturierte Szene in Frankreich mit ihrer Fähigkeit, junge und talentierte Künstler zu entdecken, die in der Lage sind, sich auf internationalen Bühnen zu messen. Kein Zweifel, diese acht Projekte werden das Publikum auf der jazzahead! 2015 verführen“, freut sich Philippe Ochem, Vizepräsident vom französischen Festival-Verband für Jazz und zeitgenössische Musik AJC.

Acht Bands aus fünf Bundesländern präsentieren am Freitag, 24. April 2015 in der German Jazz Expo „Jazz made in Germany“. Das Programm vereint auch hier alte Hasen wie Hattler, der seit 40 Jahren die Bühnen der Clubs und Festivals rockt, mit den aufstrebenden jungen Talenten der Szene wie der Sängerin Natalia Mateo. Neu ist im kommenden Jahr die erstmalige Förderung von Reisekosten für die ausgewählten deutschen Musiker. „Die German Jazz Expo ist ein wichtiges Infrastrukturprojekt für uns, das Jazz aus Deutschland aktiv und erfolgreich in die Welt trägt. Wir freuen uns daher sehr, dass wir im nächsten Jahr die auftretenden Musikerinnen und Musiker zusätzlich mit einem Reisekostenzuschuss von 200 Euro pro Person unterstützen können“, sagt Ina Keßler, Geschäftsführerin der Initiative Musik. Der Zuschuss wird bei einer Anreise von mehr als 100 km gewährt. Die German Jazz Expo wird auch in 2015 von der Initiative Musik mit Mitteln der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien gefördert. Die

Weitere, laufend aktualisierte Infos auf www.jazzahead.de

Jazzfestival Münster

Das Internationale Jazzfestival Münster feiert seine 25. Ausgabe vom 9. bis 11. Januar 2015 mit alten Bekannten und Newcomern der Jazzszene. Festival-Leiter Fritz Schmücker setzt seit 30 Jahren auf Kontraste in der Festivalbesetzung. Für gut die Hälfte der 100 Musiker/-innen aus 15 Ländern stellt der Auftritt in Münster die Deutschlandpremiere dar, so auch für die englische Trompeterin Laura Jurd oder den griechischen Pianisten Nikolas Anadolis. Daneben spielen aber auch Gesichter der ersten Stunde, wie Jasper van`t Hof, der schon 1979 beim 1. Jazzfestival im Schlossgarten auftrat. In diesem Jahr gibt er sich jedoch zusammen mit dem deutschen Trompeter Markus Stockhausen und dem französischen Schlagzeuger Patrice Héral im Trio die Ehre. Außerdem sind unter anderem noch Louis Moholo, Keith Tippett zusammen mit Julie Tippetts, Didier Levallet und Michael Schiefel mit David Friedman zu sehen und hören.

http://www.jazzfestival-muenster.de

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.