Erfreuliche Neuerungen für Jazzmusiker in der GEMA

Es gibt erfreuliche Ergebnisse der GEMA-Mitgliederversammlung vergangener Woche zu melden. Neben einer bedeutenden Satzungsänderung und der Wiederwahl von UDJ-Mitgliedern in Aufsichtsrat und Sitzungsgeldkommission wurden mehrere UDJ-Mitgliedern als Delegierte der Angeschlossenen und Außerordentlichen Mitgliedern gewählt. Bei der angesprochenen Satzungsänderung handelt es sich um die künftig höhere Einstufung anspruchsvollerer Jazzkompositionen. „Es wird eine zusätzliche Kategorie für „Konzertwerke besonderer Komplexität“ eingeführt, bei der entsprechende Jazzkompositionen eine höhere Bewertung erhalten können“, erklärt UDJ-Vorstand Wolfgang Lackerschmid. „Das bedeutet nicht zuletzt eine bessere Vergütung von Aufführungen dieser Werke.“ Die bisherige Kategorie für „normale“ Jazzkompositionen mit Konzertcharakter bleibt weiterhin bestehen. Lackerschmid (Titelbild) wurde im Rahmen der GEMA-Mitgliederversammlung erneut in die Sitzungsgeldkommission gewählt. Auch UDJ-Mitglied Jochen Schmidt-Hambrock wurde  erneut in den Aufsichtsrat gewählt. Zudem zählen nun mehrere JazzmusikerInnen zu den Delegierten der Angeschlossenen und Außerordentlichen GEMA-Mitglieder, darunter die UDJ-Mitglieder Silke Eberhard, Stefanie Schlesinger sowie Andreas Dombert, der darüber …

Weiterlesen

+++News+++ Musik-Verbände kritisieren Reduzierung des Etats für den APPLAUS+++ UDJ sieht ECHO JAZZ-Neuauflage als Chance+++

Musik-Verbände warnen vor Reduzierung des Etats für den Spielstättenprogrammpreis APPLAUS Anlässlich des Starts der Antragsphase beim APPLAUS kritisieren die Bundeskonferenz Jazz und LiveKomm gemeinsam mit weiteren Partnern die drohende Halbierung des Budgets des Spielstättenprogrammpreises. Konnten im vergangenen Jahr noch 86 Clubs und Veranstaltungsreihen mit insgesamt 1,8 Millionen Euro werden, ist im Haushaltentwurf 2018 nur noch die Hälfte der Gelder vorgesehen. Es stehe der wichtige Schwung auf dem Spiel, mit dem in den vergangenen Jahren in ganz Deutschland die Landschaft der Musik-Clubs belebt wurde. An den vielen prämierten Orten hochwertiger Live-Musik aus den bisherigen Jahren des Preises, sind die positiven Effekte des APPLAUS unübersehbar. Durch ein höheres Budget könnten mehr preiswürdige Programme mit höheren Preisgeldern ausgezeichnet werden. Folglich könne es nicht nur mehr ausgezeichnete Spielstätten geben, die den Preis überaus verdient hatten, sondern könnten diese auch zusätzliche Konzerte mit höheren Gagen …

Weiterlesen
Angelika Niescier im Trio und Albert Mangelsdorff Preis der UdJ. Foto: Petra Basche

Radio-Tipp: Jazzfest Berlin 2017 – Albert Mangelsdorff-Preis für Angelika Niescier

Im Zweijahres-Turnus vergibt die Union Deutscher Jazzmusiker (UDJ) seit 1994 den Deutschen Jazzpreis, benannt nach dem Posaunisten Albert Mangelsdorff. Gestiftet wird der mit 15.000 € dotierte Preis von der GEMA-Stiftung, der GVL, dem Förderungs- und Hilfsfonds des Deutschen Komponistenverbands und dem Förderkreis Jazz. Im Rahmen des Jazzfestes Berlin erhielt ihn im vergangenen Jahr die Saxofonistin und Komponistin Angelika Niescier. Im Trio mit dem Schlagzeuger Tyshawn Sorey und dem Bassisten Chris Tordini gab sie ein fulminantes Preisträgerinnen-Konzert. Am Mikrofon: Ulf Drechsel. Konzertmitschnitt vom 3. November 2017, Haus der Berliner Festspiele rbb kulturradio – Sa 28.04.2018 | 23:04 | Late Night Jazz (Tracklist) Unser Bericht zur Veranstaltung: Nebensonnen, Sonnenschein – Jazzfest Berlin 2017 (Freitag)  

Weiterlesen

+++News+++ UDJ wählt Saxofonistin & Komponistin Christina Fuchs in den Vorstand+++Jazz Award in Gold für Quadro Nuevo & Cairo Steps+++Internationales Jazz Weekend Unterföhring+++

Union Deutscher Jazzmusiker wählt Kölner Saxofonistin und Komponistin Christina Fuchs in den Vorstand Bei einer Mitgliederversammlung im Rahmen der jazzahead! 2018 in Bremen wurde die Jazzmusikerin Christina Fuchs am 21. April als Nachfolgerin von Silke Eberhardt in den Vorstand der UDJ gewählt. „Wir schätzen uns glücklich, mit Christina Fuchs eine ebenso berufspolitisch erfahrene wie künstlerisch renommierte Kollegin im Vorstand zu begrüßen“, sagte Nikolaus Neuser, Vorsitzender der Union Deutscher Jazzmusiker. Ursprünglich studierte die 1963 in München geborene und in Freiburg aufgewachsene Saxofonistin Germanistik und Geschichte. Schließlich studierte sie jedoch Komposition bei Joachim Ullrich und Siegrief Koepf in Köln. Ab 1999 setzte sie ihre Studien in New York bei Maria Schneider, Jim McNeely und Michael Abene, sowie George Russell in Boston fort. Fuchs wurde mit nationalen und internationalen Kompositionspreise wie dem WDR Jazzpreis 2014 ausgezeichnet. Sie arbeitete in Leitungsfunktion mit der NDR …

Weiterlesen

+++ news +++ Erste Förderrunde des Musikfonds belegt Bedeutung von Jazzförderung +++

Der neue Musikfonds fördert in seiner ersten Förderrunde 86 Projekte aus allen Bereichen der zeitgenössischen Musik mit insgesamt rund 900.000 Euro. Mehr als ein Drittel der bewilligten Projektanträge entstammen den Bereich des zeitgenössischen Jazz und der Improvisation oder sind als sparten- und genreübergreifende Projekte konzipiert. Die Union Deutscher Jazzmusiker (UDJ), eines der sieben Gründungsmitglieder des Musikfonds e.V., wertet dieses Ergebnis als Erfolg auch für die öffentliche Jazzförderung: „Die hohe Anzahl von qualifizierten Anträgen aus der Jazzszene und die entsprechende Quote unter den geförderten Projekten zeigen, welchen Stellenwert Jazz und Improvisation im Diskurs der zeitgenössischen Musik einnehmen,“ so Gebhard Ullmann, Vorsitzender der UDJ und jüngst mit dem Berliner Jazzpreis ausgezeichneter Saxophonist. „Es ist wichtig, dass endlich auch im Jazzbereich zukunftsweisende Projekte stärker gefördert werden, denn nur so können die Musikerinnen und Musiker neue Wege gehen und künstlerisch Grenzen ausloten.“ Der Musikfonds ist …

Weiterlesen

23. UDJ-Jazzforum mit großer Resonanz

Die Union Deutscher Jazzmusiker organisierte für das 23. UDJ-Jazzforum am 17. und 18. November in Köln 25 Workshops, Vorträge, Diskussionen und Konzerte. Laut Veranstalter lockte das über 200 Besucher und Besucherinnen in den Stadtgarten. Der Vorsitzende der UDJ, Gebhard Ullmann, freute sich: „Das Jazzforum, seine Themen und Künstler zeigen die Bedeutung von improvisierter Musik und machen deutlich, dass wir Musikerinnen und Musiker künstlerisch, kulturpolitisch und gesellschaftlich sehr viel beizutragen haben. Wir freuen uns, dass diese Bewegung derzeit auf äußerst fruchtbaren Boden fällt.“ Einen ausführlichen Bericht über das Jazzforum von Stefan Pieper finden Sie in der kommenden Ausgabe der nmz (12/16).

Weiterlesen

NEWS +++ UDJ ehrt Siegmund Ehrmann +++ SWR New Jazz Meeting 2016 +++ Jazz am Weihnachtsmarkt Berlin +++

+++ UDJ-Ehrennadel für Siegmund Ehrmann +++ Die UDJ zeichnet den Bundestagsabgeordneten Siegmund Ehrmann (SPD) im Rahmen des 23. UDJ-Jazzforums in Köln mit der UDJ-Ehrennadel aus. 15 Jahre lang wirkte Siegmund Ehrmann im Deutschen Bundestag zuletzt als Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Medien. In dieser Funktion hat er wesentlich dazu beigetragen, dass Jazz und Improvisierte Musik eine starke und verlässliche Stimme in Berlin haben. Bereits in seiner Zeit als Kulturdezernent in Moers hat sich Ehrmann für den Jazz in Deutschland eingesetzt und diese Engagement bis heute aufrechterhalten. Felix Falk, stellvertretender Vorsitzender der UDJ, sagt Ehrmann habe viel für die Künstlerinnen und Künstler getan. Er habe „als unermüdlicher Kämpfer für den Jazz improvisierte Musik in Deutschland kulturpolitisch auf eine neue Ebene gehoben“. +++ Afrika beim SWR New Jazz Meeting +++ Seit 1966 bringt das SWR New Jazz Meeting Musiker zusammen, die bisher nicht miteinander …

Weiterlesen

23. UDJ-Jazzforum am 17./18. November 2016 im Stadtgarten Köln

Am 17. und 18. November 2016 wird das 23. UDJ-Jazzforum MusikerInnen, Kulturschaffende und JazzliebhaberInnen aus ganz Deutschland in den Stadtgarten Köln locken. Die Union Deutscher Jazzmusiker ist das Sprachrohr der Jazzmusikerinnen und -musiker in Deutschland. Im Alltag tritt die UDJ als Interessenvereinigung seit über 40 Jahren vorrangig bundespolitisch in Erscheinung – doch alle zwei Jahre liegt ein ganz besonderer Fokus auf der zweitägigen Veranstaltung, deren Idee so bewährt ist wie die UDJ selbst. Mit über 25 Programmpunkten – darunter interessante Vorträgen, spannende Diskussionen, praktische Workshop-Angebote und hochkarätige Konzertabende –  verspricht das 23. UDJ-Jazzforum ein echtes Highlight für das jazzaffine Fach- und Laienpublikum zu werden. Auf dem Podium diskutieren KulturpolitikerInnen aus dem Bundes- und Landtag sowie der Stadt Köln mit VertreterInnen der Jazzszene zu Themen wie dem neuen Europäischen Jazzzentrum Köln und bundespolitischen Perspektiven für den Jazz. Außerdem berichten die „Jazzurgesteine“ …

Weiterlesen

Urs Johnen ist neuer Geschäftsführer der Union Deutscher Jazzmusiker

Der Musiker und Kulturmanager Urs Johnen ist vom Vorstand der Union Deutscher Jazzmusiker (UDJ) zum neuen Geschäftsführer des Vereins berufen worden. Sein Vorgänger Jonas Pirzer wechselt nach vierjähriger Amtszeit in das Kulturmanagement eines Großkonzerns.  „Jazzmusik ist ein einzigartiger Botschafter für Werte wie Toleranz, Selbstbestimmtheit und Offenheit – und das ist keine Geschmacksfrage“, so Urs Johnen. „Als Geschäftsführer der UDJ will ich dazu beitragen, dass wir diese Potentiale des Jazz kulturpolitisch wie gesellschaftlich noch besser nutzen und unsere Stimme nicht nur in der Szene noch deutlicher hörbar wird.“ Urs Johnen wurde 1982 in Tübingen geboren, ist in Calw im Schwarzwald aufgewachsen und lebt mit seiner Frau in Berlin. Er studierte Musik, Wirtschaftswissenschaften und Medien- und Kommunikationsmanagement in Weimar, Jena und Calw. Seine beruflichen Erfahrungen als Musiker und selbstständiger Kulturmanager, aber auch im Produktmanagement eines großen Plattenlabels und der strategischen Managementberatung eröffnen …

Weiterlesen

Bundeskonferenz Jazz wählt neue Sprecher und diskutiert über die Konsequenzen der UDJ-Jazzstudie 2016

Bei ihrer Frühjahrssitzung haben die Mitglieder der Bundeskonferenz Jazz (BK Jazz) Felix Falk, Wolfram Knauer und Melanie Rossmann zu ihren neuen Sprechern gewählt. Melanie Rossmann übernimmt als Vertreterin der Bereiche Agenturen und Künstlerförderung das Amt von Franziska Buhre, die nicht erneut angetreten war. Felix Falk, Saxophonist und stellvertretender Vorsitzender der Union Deutscher Jazzmusiker, sowie Wolfram Knauer, Leiter des Jazzinstituts Darmstadt, wurden in ihrer bisherigen Sprecherfunktion bestätigt. Bei ihrer Sitzung diskutierten die Teilnehmer unter anderem intensiv über die Konsequenzen aus der Jazzstudie 2016. „Selten gab es so viele engagierte, mutige, kreative und spannende Jazzmusikerinnen und -Musiker wie heute. Aber ohne eine Stärkung der Infrastruktur wird dieses Potential versanden“, so Felix Falk, „Während auf Bundesebene der Spielstättenprogrammpreis APPLAUS mehr Geld braucht und endlich spezifische Fördereinrichtungen für Jazz gefunden werden müssen, sind insbesondere Länder und Kommunen gefragt, ihrer Kulturhoheit in Bezug auf Jazz …

Weiterlesen