Symposium Improvisation und Jazz für Kinder auf der Bremer Messe jazzahead!

Das Symposium Improvisation & Jazz für Kinder ist eine eintägige Fachveranstaltung am 27. April 2017 als Auftakt zur internationalen Fachmesse jazzahead! in Bremen. Es geht dabei um die Beleuchtung von Jazz und Improvisation für Kinder im KiTa- und Grundschulalter aus verschiedenen Perspektiven und deren Relevanz für die kulturelle Bildung von morgen. Anhand von Beispielen aus der Praxis, in Expertengesprächen, Vorträgen, Foren und offenen Formaten werden künstlerisch-pädagogischer Alltag und Wissenschaft, die Situation in Deutschland und anderswo sowie die Erfahrungen aus anderen Genres vorgestellt und diskutiert. Durch praxisnahe Impulse zum Nachahmen und Weiterentwickeln (im Hinblick auf eigene Projekte) soll die Musikvermittlung im Jazz für diese Altersgruppe in Deutschland vorangetrieben werden. Dazu gehört auch die Vorbereitung eines Showcase-Programms im Rahmen der jazzahead! 2018. Der fachliche Austausch wird MusikerInnen, PädagogInnen, VeranstalterInnen und PolitikerInnen in Bremen versammeln. Veranstaltet wird das Symposium von der Initiative „Improvisation und Jazz für Kinder“, sie ist ein Gemeinschaftsprojekt der jazzahead!, des Jazzcom e.V., des Instituts für Musikpädagogik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Musikland Niedersachsen gGmbH, die in diesem Jahr die Organisation und Koordination des Symposiums übernommen hat. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst …

Weiterlesen

+++ Neuer Deutscher Jazzpreis in Mannheim vergeben +++

Neuer Deutscher Jazzpreis in Mannheim vergeben Im Jahr 2017 vergab die IG Jazz Rhein-Neckar e.V. in Kooperation mit der Alten Feuerwache Mannheim gGmbH bereits zum zwölften Mal den Neuen Deutschen Jazzpreis, den einzigen Publikumspreis der deutschen Jazzszene. Gewinner des Neuen Deutschen Jazzpreises Mannheim wurde das Tamara Lukasheva Quartett mit Tamara Lukasheva ( Vocal), Sebastian Scobel (Piano), Jakob Kühnemann (Bass) und Dominik Mahnig (Drums).  Vom Mannheimer  Publikum wurde Tamara Lukasheva zudem als beste Solistin gekürt. Saxophonist Nicolai Pfisterer erhielt den erstmals vergebenen Neuen Deutschen Komponistenpreis.

Weiterlesen

+++Julia Hülsmann auf Deutschland-Tour+++Deutsch-französischer Jazz-Gipfel+++Isabella Lundgren statt Camille O‘Sullivan bei jazzopen in Stuttgart

+++Julia Hülsmann in der Unterfahrt und anderswo+++ Am 06.04.2017 um 21:00h gastiert Julia Hülsmann mit ihrem Trio in der Münchner Unterfahrt und präsentiert ihr aktuelles, gerade auf ECM erschienenes Album „Sooner Or Later“. Nach “End of Summer“ sowie dem Folgealbum „Imprint“ folgten zwei Quartett-Aufnahmen, jeweils mit dem Trompeter Tom Arthurs und Theo Bleckmann. Nun kehrt Hülsmann wieder zum klassischen Trioformat zurück: Mit ihren bewährten Mitstreitern, Heinrich Köbberling am Schlagzeug und dem Bassisten Marc Muellbauer, musizieren die Drei seit mittlerweile 15 Jahren zusammen und wie es sich für ein ordentliches Trio gehört sind darauf Kompositionen aller drei Mitglieder zu hören. Wobei die eingespielten Titel größtenteils bereits im Live-Repertoire gespielt wurden, über die Jahre gereift sind und nun den Weg auf Tonträger gefunden haben. http://unterfahrt.com/ Text & Foto: TJ Krebs Anbei die weiteren, aktuellen Tourdaten des Hülsmann Trios: Apr 04                        Garmisch Partenkirchen, R.-Strauss- Institut Apr 05                        Penzberg, Kunstzeche Apr 06                        München, Unterfahrt Apr 07                        Passau, Café Museum Apr 08                        Dresden, Jazzclub Tonne Apr 09                        Neuhardenberg, Schloss Apr 29                        Bremen, Jazzahead!- German Jazz Meeting Apr 30                        Kiel, Kulturforum May 18           Heilbronn, Cave 61 May 28           Berlin, A-Trane   …

Weiterlesen

Urlaubsplanung für Jazzfans: Saalfelden, Bremen und Bingen

+++ 38. Internationales Jazzfestival Saalfelden 24. bis 27. August 2017 +++ Das diesjährige Jazzfestival Saalfelden findet von 24. bis 27. August 2017 statt. Der Saxophonist Gerald Preinfalk wird das Jazzfestival Saalfelden am Freitagabend auf der Mainstage offiziell eröffnen. Wolfgang Puschnig wird in einer neuen Formation auf der Mainstage performen. Mit einem Solo präsentiert sich der Bassist Manu Mayr bei den experimentellen Shortcuts im Kunsthaus Nexus. Die wirtschaftliche Verantwortung trägt wie jedes Jahr der Tourismusverband Saalfelden und der Geschäftsführer Marco Pointner. Die organisatorische Leitung des Festivals obliegt der Kulturmanagerin Daniela Neumayer. Der diesjährige Auftritt des Jazzfestival Saalfelden 2017, der wie vergangenes Jahr von der Werbeagentur Rahofer entwickelt wurde, steht unter dem Leitgedanken der Transformation. Aus den Sounds of Saalfelden sind die Klangwesen RRRG, ZOXX, PHNU und NNMA entstanden. Ob extrovertiert, gelassen, neugierig oder zurückhaltend: Jedes der Klangwesen ist anders – so anders, wie auch der Jazz in seiner ganzen Vielfalt ist. Die Wesen nehmen die Klänge in sich auf und transformieren sie zu neuen Sounds of Saalfelden, passend zu ihrem jeweiligen Charakter und Stil. Der Ticketverkauf hat bereits begonnen. Tickets können telefonisch unter +43 (0) 6582/70660 …

Weiterlesen

Symposium 2017 zum Thema Improvisation und Jazz für Kinder auf der Bremer Messe „jazzahead“

Kinder sind  nicht nur das Publikum der Zukunft, sondern auch das von heute: lebendig, ehrlich, begeisterungsfähig und neugierig. Das passt zum Jazz, doch obwohl Jazz und Kinder so gut zusammen passen, gibt es wenig Jazzangebote für die Kleinsten, für Kinder im KiTa- und Grundschulalter. Warum ist das so? Und welche Bedingungen muss es geben, damit sich dies ändert? Wie steht es um die Musikvermittlung im Jazz in diesen Altersgruppen? Genau diesen Fragen widmen sich Jazzer, Musikvermittler, Pädagogen, Kinder und Eltern  am Donnerstag, 27. April 2017 in Bremen.  Der Jazz hat ein riesiges Potential: Jazzmusiker spielen auswendig, frei, sind dabei mobil und überaus flexibel. Mit der Kunst der Improvisation besitzen sie einen wesentlichen Schlüssel für frühkindliche Musikerfahrungen. Diesen Schlüssel nutzen aber weder die Jazzszene noch die Bildung ausreichend. Dies zu ändern wird in Bremen begonnen. Die größte Jazzmesse der Welt, die jazzahead!, wird dieses Jahr also mit einem echten Zukunftstehema an den Start gehen. Das ganztägige Symposium wird mit Partnern aus der Initiative „Improvisation und Jazz für Kinder“, Jazzcom e.V., die Musikland Niedersachsen gGmbH und dem Institut für Musikpädagogik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster umgesetzt. Teilnahmebedingungen & Kosten …

Weiterlesen

jazzahead-Symposium 2017 zum Thema „Improvisation und Jazz für Kinder“

Kinder sind ein lebendiges, ehrliches, anspruchsvolles, begeisterungsfähiges und neugieriges Publikum. Das passt zum Jazz, denn dessen Spiel zwischen Kopf und Bauch liebt und braucht solche Zuhörer und Zuhörerinnen. Obwohl Jazz und Kinder so gut zusammen passen, gibt es wenig Jazzangebote für die Kleinsten, für Kinder im KiTa- und Grundschulalter. Warum ist das so? Und welche Bedingungen muss es geben, damit sich dies ändert? Wie steht es um die Musikvermittlung im Jazz in diesen Altersgruppen? Genau diesen Fragen widmet sich das Symposium am Donnerstag, 27. April 2017 in Bremen.  Der Jazz hat ein riesiges Potential: Jazzmusiker/-innen spielen auswendig, frei, sind dabei mobil und überaus flexibel. Mit der Kunst der Improvisation besitzen sie einen wesentlichen Schlüssel für frühkindliche Musikerfahrungen. Diesen Schlüssel nutzen aber weder die Jazzszene noch die Bildung ausreichend. Dies zu ändern wird in Bremen begonnen. Die größte Jazzmesse der Welt, die jazzahead!, bietet mit ihrer Zugkraft in der Szene und ihren internationalen Perspektiven den Rahmen für das ganztägige Symposium, welches mit Partnern aus der Initiative „Improvisation und Jazz für Kinder“, Jazzcom e.V., die Musikland Niedersachsen gGmbH und dem Institut für Musikpädagogik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster …

Weiterlesen

+++ jazzahead! 2017 – Showcase-Programm komplett +++

Die vier international besetzten Jurys, die das Showcase-Programm der jazzahead! auswählen, hatten einmal mehr die Qual der Wahl: Für das Showcase-Festival reichten insgesamt 547 Bands aus 55 Ländern ihre Bewerbungen ein. 40 Bands aus 19 Ländern schafften es letztendlich in die offizielle Jury-Auswahl 2017. Die Bands präsentieren sich an drei Tagen und Abenden auf den Bühnen der Fachmesse jazzahead!, die vom 27.-30. April 2017 in Bremen stattfindet. Am 27. April startet das Showcase-Programm traditionell mit der Nacht für das Partnerland der jazzahead! 2017: Finnland. In der Finnish Night zeigen acht Bands ein Kaleidoskop der Jazzszene aus dem hohen Norden. „Die Bands bilden die Vielseitigkeit der finnischen Jazzszene, die aktuell in einer besonders spannenden und kraftvollen Phase ist, umfassend ab“, sagt einer, der die Szene wie kaum ein anderer kennt, Mikkomatti Aro, Künstlerischer Leiter des Pori Jazz Festival und Mitglied der diesjährigen Jury. „Es sind bekannte Bands ebenso darunter wie vielversprechende Newcomer. Die Spanne reicht vom angesagten Pianotrio von Aki Rissanen bis zur ekstatischen Rockmusik des Gitarristen Raoul Björkenheim. Mit dabei sind außerdem eine Reihe interessanter Trompeter. Stand in den letzten Jahren der Samstag der jazzahead! …

Weiterlesen

Initiative Musik fördert 34 Projekte von Pop bis Jazz

Förderung für 32 Künstler- und 2 Infrastrukturprojekte 390.000 Euro Fördergelder für Projekte aus 10 Bundesländern Abgabeschluss 37. Förderrunde: 17. Januar 2017 Die Initiative Musik, Förder- und Musikexportbüro der Bundesregierung und Musikwirtschaft, engagiert sich seit 2008 für eine lebendige Rock-, Pop- und Jazzmusikszene in Deutschland. In ihrer aktuellen Runde der Künstler- und Infrastrukturförderung sagt sie Unterstützung für 34 Projekte aus 10 Bundesländern zu, einschließlich der beiden Infrastrukturprojekte German Jazz Expo bei der jazzahead! 2017 sowie die Konferenz der Initiative Urheberrecht „Digitale Plattformen – Chance und Probleme.“ Die Förderprogramme der Initiative Musik bieten den aufstrebenden Künstlern und ihren musikwirtschaftlichen Partnern finanzielle Freiräume und somit „Hilfe zur Selbsthilfe“. Mit ihren Förderprogrammen für Künstler und Livemusikclubs hat die Initiative Musik in den letzten 8 Jahren bereits über 1.900 Projekte von Rock bis Jazz unterstützt – darunter zum Beispiel die mittlerweile etablierten Acts Balbina, Prinz Pi oder Boy. Die Projektmittel für die Künstler- und Infrastrukturförderung stellt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Verfügung. Die Initiative Musik wird getragen von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und dem Deutschen Musikrat sowie finanziell unterstützt von GVL und GEMA. …

Weiterlesen
Kulturlobbyisten und -macher. Foto: Hufner

Bundestag verdoppelt Preisgelder für den Spielstättenprogrammpreis APPLAUS

Pressemeldung der BK Jazz: In einem Maßnahmenpaket hat der Deutsche Bundestag in seiner heutigen Sitzung 8,2 Millionen Euro zusätzliche Förderung für Jazz, Rock und Pop beschlossen. Dabei werden auch die Preisgelder beim Spielstättenprogrammpreis APPLAUS im fünften Jahr seines Bestehens auf 2 Mio. Euro verdoppelt. „Mit der Verdopplung der Preisgelder wird der große Erfolg des APPLAUS fulminant unterstrichen. Dafür gilt unser Dank dem Deutschen Bundestag und allen beteiligten Partnern“, so Felix Falk, Sprecher der Bundeskonferenz Jazz „Wir freuen uns, dass ab 2017 damit endlich noch mehr preiswürdige Spielstätten und Reihen ausgezeichnet werden können“. Neben den zusätzlichen Mitteln für den APPLAUS steigt der Etat der Initiative Musik gegenüber dem Regierungsentwurf für den Bundeshaushalt 2017 u.a. mit 1,5 Mio. Euro für die Künstler- und Infrastrukturförderung und 1 Mio. Euro für ein weiteres Digitalisierungsprogramm für Musikclubs. Zusätzliche Gelder bekommen darüber hinaus das Reeperbahn Festival, die c/o pop in Köln, das Musicboard Berlin, die jazzahead! in Bremen und die Deutsche Rockmusik Stiftung für mehr Proberäume für Musikerinnen und Musiker. „Mit diesem Maßnahmenpaket sollen die wichtigen Akteure von Rock, Pop und Jazz gemeinsam aktive Angebote für Musikerinnen und Musiker realisieren. Damit …

Weiterlesen

+++News +++ neuer UDJ-Vorstand +++ jazzahead! Abschlussbericht +++ Benny Green Trio im Esslinger Jazzkeller +++

+++ Union Deutscher Jazzmusiker wählt Anette von Eichel und Wolfgang Lackerschmid in Vorstand +++ Berlin, 25. April 2016 –  Auf der jährlichen Mitgliederversammlung der Union Deutscher Jazzmusiker in Bremen wählten die Mitglieder mit der Sängerin Anette von Eichel und dem Vibraphonisten Wolfgang Lackerschmid zwei hochprofilierte Musiker/innen aus Köln und Augsburg in den Vorstand. Diese folgen auf Christoph Hillmann und Peter Ortmann, die beide nicht erneut kandidierten. Die Berliner Gebhard Ullmann und Felix Falk wurden als Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender durch die Mitglieder im Amt bestätigt. Ebenso Benjamin Schaefer aus Hamburg, Alexandra Lehmler aus Mannheim und Silke Eberhard aus Berlin. Christoph Hillmann war seit 2012 Mitglied im Vorstand, Peter Ortmann bereits seit 1978. Der alte und neue Vorsitzende der Union Deutscher Jazzmusiker, Gebhard Ullmann, dankte den scheidenden Vorständen für ihre Verdienste und gratulierte den neuen zu ihrer Wahl: „Wir freuen uns nun erstmals die Fächer Gesang und Vibraphon im Vorstand vertreten zu haben – und das in Form zweier solch kompetenter und profilierter Kollegen. Schön ist auch, dass wir mit einem bestens vernetzten süddeutschen Musiker im Vorstand unterstreichen, dass die UDJ eine bundesweit tätige Organisation ist.“ …

Weiterlesen