Initiative Musik fördert 34 Projekte von Pop bis Jazz

  • Die Förderjury der Initiative Musik.

    Förderung für 32 Künstler- und 2 Infrastrukturprojekte

  • 390.000 Euro Fördergelder für Projekte aus 10 Bundesländern
  • Abgabeschluss 37. Förderrunde: 17. Januar 2017

Die Initiative Musik, Förder- und Musikexportbüro der Bundesregierung und Musikwirtschaft, engagiert sich seit 2008 für eine lebendige Rock-, Pop- und Jazzmusikszene in Deutschland. In ihrer aktuellen Runde der Künstler- und Infrastrukturförderung sagt sie Unterstützung für 34 Projekte aus 10 Bundesländern zu, einschließlich der beiden Infrastrukturprojekte German Jazz Expo bei der jazzahead! 2017 sowie die Konferenz der Initiative Urheberrecht „Digitale Plattformen – Chance und Probleme.“ Die Förderprogramme der Initiative Musik bieten den aufstrebenden Künstlern und ihren musikwirtschaftlichen Partnern finanzielle Freiräume und somit „Hilfe zur Selbsthilfe“. Mit ihren Förderprogrammen für Künstler und Livemusikclubs hat die Initiative Musik in den letzten 8 Jahren bereits über 1.900 Projekte von Rock bis Jazz unterstützt – darunter zum Beispiel die mittlerweile etablierten Acts Balbina, Prinz Pi oder Boy. Die Projektmittel für die Künstler- und Infrastrukturförderung stellt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Verfügung. Die Initiative Musik wird getragen von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und dem Deutschen Musikrat sowie finanziell unterstützt von GVL und GEMA. Allein für die Künstler-, Infrastrukturförderung und Eigenprojekte stehen der Initiative Musik 2017 insgesamt 3 Millionen Euro zur Verfügung.


 

36. Förderrunde im Überblick

Künstlerförderung

  1. Alex Stolze, Brandenburg
  2. and the golden choir, Berlin
  3. Contrast Trio, Hessen
  4. Ego Super, Niedersachsen
  5. Egolaut, Sachsen
  6. Emma6, Nordrhein-Westfalen
  7. Fortuna Ehrenfeld, Nordrhein-Westfalen
  8. Giant Rooks, Nordrhein-Westfalen
  9. Hans Maria Richter, Hamburg
  10. June Cocó, Sachsen
  11. Kianush, Nordrhein-Westfalen
  12. Lirr, Schleswig-Holstein
  13. LIZZY, Berlin
  14. Luca Vasta, Berlin
  15. Mad Hatters Daughter, Hamburg
  16. Marvin Brooks, Berlin
  17. Marvin Game, Berlin
  18. MEUTE, Hamburg
  19. Mister Me, Berlin
  20. Neufundland, Nordrhein-Westfalen
  21. Newmen, Hessen
  22. Rebecca Trescher Ensemble 11, Bayern
  23. Resist The Ocean, Bayern
  24. RHONDA, Hamburg
  25. Schneider Kacirek, Hamburg
  26. Stepfather Fred, Bayern
  27. Sven Helbig, Sachsen
  28. The Moonband,Bayern
  29. The Prosecution, Bayern
  30. Voodoo Chanel, Nordrhein-Westfalen
  31. WUCAN, Sachsen
  32. Xul Zolar, Nordrhein-Westfalen

Infrastrukturförderung

  1. German Jazz Expo – jazzahead! 2017
  2. Konferenz „Digitale Plattformen – Chance und Probleme“ – Initiative Urheberrecht

 

Merken

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.