+++News:+++Jazz & Talk-Konzert am 2. Dezember im Gasteig ist Nat King Cole gewidmet+++Januar Highlights im Stuttgarter Jazzclub BIX+++

+++Unforgettable+++ Nat King Cole gilt als einer der größten Entertainer, Sänger und Pianisten des Jazz – in diesem Jahr wäre er 100 Jahre alt geworden. Das nächste Jazz & Talk-Konzert am 2. Dezember im Gasteig ist ihm gewidmet. Eintritt frei Denkt man an Nat King Cole, fällt einem zuerst der gefühlvolle Sänger mit der samtenen Stimme und der Interpret schöner Songs wie „Mona Lisa“ und „When I fall in love“ ein. Doch Nat King Cole war auch als Pianist stilbildend und darüber hinaus ein Trendsetter seiner Zeit. Mit seinem Nat King Cole Trio war er bereits Ende der 1930er Jahre so etwas wie die Blaupause des später so populären Formats des Piano Trios. Ikonen des Jazzpianos wie George Shearing, Oscar Peterson oder Errol Garner nennen ihn ein prägendes Vorbild. Worin liegt Coles Bedeutung für den Jazz und warum wird er gerade unter Musikern so verehrt? Dieser Frage gehen die Jazzmusiker und Professoren Andreas Kissenbeck und Michael Keul gemeinsam mit Studierenden des Jazz Instituts der Hochschule für Musik und Theater München (HMTM) bei der nächsten Ausgabe von „Jazz & Talk“ nach. Am 2. Dezember um 19 …

Weiterlesen

+++ Jubiläumskonzert mit Stephanie Lottermoser im Münchner Carl-Orff-Saal +++

Kaum zu glauben, aber wahr! Vor genau zehn Jahren ist das erste Album von Stephanie Lottermoser „Second Glance“ erschienen. In der Zwischenzeit ist viel passiert , und so wird dieses Ereignis am 18. November um 20 Uhr im Carl-Orff-Saal der Münchner Philharmonie gebührend gefeiert. Außer Stephanie Lottermoser & ihre Band wird natürlich das Landes-Jugendjazzorchester unter der Leitung von Harald Rüschenbaum auftreten, in dem Lottermoser von ihrem 16. bis zum 20. Lebensjahr gespielt hat und mit dem sie über all die Jahre persönlich wie musikalisch verbunden geblieben ist. Seit einiger Zeit ist sie dort nun selbst Dozentin im Bereich Jazz Juniors mit einem Kurs für Combo und Big Band der 10-15jährigen Youngster ….. so schnell vergeht die Zeit. Auch Claus Reichstaller wird bei dem Jubiläum mit von der Partie sein. Abgerundet wird der Abend durch die Kooperation und Zusammenarbeit mit DEIN MÜNCHEN e.V., und das ist eine ganz besondere Herzensangelegenheit von Stephanie Lottermoser. So sorgt sich die Organsiation DEIN MÜNCHEN e.V. um Kinder und Jugendliche aus sozial schwierigen Verhältnissen, ihnen den Zugang zu Bildung, Kunst, Kultur und Sport zu vermitteln. Im Zuge dessen wird es tags …

Weiterlesen

((( potentiale ))) 2019 in Kalbe (20. bis 23. Juni) – Fünf Fragen an die Veranstalter

Vom 20. bis 23. Juni findet in Kalbe die ((( potentiale ))), das Festival für ländliche Entwicklung und improvisierte Musik statt. An den vier Tagen möchten die Veranstalter herausfinden: Was passiert, wenn musikalische Avantgarde auf örtliches Handwerk, verwunschene Orte und ein lokales Publikum trifft? Hat zeitgenössische Musik das Potential, Kalbe von Konventionen zu befreien oder ist der Widerstand, sich auf dieses Experiment einzulassen zu groß? Martin Hufner stellte den Veranstaltern Fragen zu Konzept und Durchführung des Festivals in der Altmark. Die Antworten lieferten: Corinna Köbele (56, Initiatorin der Künstlerstadt Kalbe e.V., Kulturmanagerin & Psychologische Psychotherapeutin, Organisatorin der (((potentiale)))) und Steffen Roth (29, Schlagzeuger, Jazz- & Improvisationsmusiker aus Leipzig, wiederkehrender Resident der Künstlerstadt Kalbe, künstlerischer Leiter der (((potentiale)))). Sie gehen mit einem Musikfestival auf’s Land. Die Altmark und der Ort Kalbe dürften nur wenigen Menschen ein Begriff sein. Wollen Sie das Festival so gut es geht verstecken? Was war der Grund für den Weg nach Kalbe und nicht etwa nebenan nach Klötze? Corinna Köbele: Wir wollen uns nicht verstecken, sondern auf Verstecktes aufmerksam machen. Seit sechs Jahren belebt die Künstlerstadt Kalbe mittels Kunst und Kultur die …

Weiterlesen

24. UDJ-Jazzforum am 11./12. Oktober 2018 im Kulturzentrum Pavillon in Hannover

Am 11. und 12. Oktober 2018 findet das 24. UDJ-Jazzforum im Kulturzentrum Pavillon in Hannover statt. Unter anderem stehen in diesem Jahr spannende Panels mit viel Prominenz aus Szene und Politik auf dem Programm der zweitägigen Tagung, zu der die Union Deutscher Jazzmusiker (UDJ) alle Interessierten bei kostenloser Anmeldung einlädt. Auf dem Eröffnungspanel „Häuser machen Leute: Wie werden Orte für den Jazz zu Leuchttürmen?“ werden die Harfenistin Kathrin Pechlof, die Trompeter Till Brönner und Nikolaus Neuser, zugleich Vorsitzender der UDJ, mit Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok und Hannah Naber, kulturpolitische Sprecherin der SPD in Niedersachsen, sowie Gunnar Geßner vom Musikzentrum Hannover und Thomas Baerens, Musikreferent im Ministerium für Kultur und Wissenschaft in Nordrhein-Westfalen, diskutieren. Dabei wird es um unterschiedliche Ansätze und Ideen für Jazzspielstätten wie das gemeinsame Konzept für ein „House of Jazz“ auf Bundesebene, das Vorhaben „House of Music“ in Hannover oder das „Zentrum für Jazz und aktuelle Musik“ in Köln gehen. Zum Abschluss der Konferenz geht es auf einem weiteren Panel um das Thema „Gleichstellung im Jazz“. Die möglichen Forderungen und Maßnahmen werden die UDJ-Vorstände Alexandra Lehmler und Felix Falk mit den kulturpolitischen Sprechern ihrer …

Weiterlesen

+++ Vorschau +++ die Leipziger Jazztage 2018 +++

+++ Pressemitteilung vom 24. Juli 2018 +++ Die Leipziger Jazztage reichen in ihrer 42. Ausgabe vom 11. bis 20. Oktober 2018 »Fish and Chips«. Unter der Schirmherrschaft von Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung bringt das Festival an zehn Tagen und zehn Spielorten weit über 100 internationale MusikerInnen zusammen auf die Bühne, die sich nicht nur dem musikalischen Erbe Großbritanniens, sondern auch seiner jungen, vielversprechenden Jazzszene widmen. Neben Stars wie Dave Holland, Norma Winstone und Joshua Redman präsentieren die Jazztage auch einzigartige Festivalprojekte und Auftragskompositionen, die ausschließlich in Leipzig zu erleben sein werden: So trifft Matthew Herbert’s Brexit Bigband im Schauspielhaus auf das Vocalconsort Leipzig und MusikerInnen der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy«. Der Berliner Schlagzeuger Max Andrzejewski spielt mit seiner Band HÜTTE im Westbad die Auftragskomposition »The Music of Robert Wyatt« – Wyatt selbst, der legendäre Musiker der Band Soft Machine, kann aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr selbst spielen, unterstützt das Projekt aber. Die Konzertreihe »Across the English Channel« bringt britische und deutsche MusikerInnen in exklusiven Konzerten zusammen: Leipzigs internationaler Jazz-Star Michael Wollny spielt dabei mit Leafcutter John und Alex Nowitz die »Goldberg-Tangenten«, Lucia Cadotsch trifft auf das Londoner Duo Tricko, die junge Hamburger Saxophonistin …

Weiterlesen

„Fränkisches Weißbrot“ Wolfgang Haffner lobt Regensburg

In der Muppets-Show sitzt „Das Tier“ am Schlagzeug und drischt mit wilder Lust und leidenschaftlicher Energie auf die Felle und Becken seines Drumsets ein. Selbiges passiert auch bei Wolfgang Haffner, wie bei seinem heftig umjubelten Auftritt am Wochenende im Leeren Beutel zu erleben war. Haffner trägt zwar keinen ungezähmten Bart und sein hoch differenziertes Spiel lebt auch nicht allein von purer Energie und emotionaler Kraft. Der 52-jährige Schlagzeuger aus Franken gehört heute zu den erfahrensten und vielseitigsten Musiker weltweit. In seinem delikaten Spiel stecken sowohl die eruptive Energie des entflammten Meisters, als auch die feinsten Klangzaubereien eines Ziseleurs der Besen und Stöcke. Dennoch hat ihm einer der Musiker seines Quartetts beinahe die Show gestohlen, zumindest bildlich gesehen. Der aus Darmstadt stammende Vibraphonist Christopher Dell macht äußerlich den Eindruck eines einfachen Beamten in der Kfz-Zulassungsstelle und entwickelte in seinem fulminanten Solospiel eine musikalische Ekstase und einen flirrenden Ideenreichtum wie sie jedem Minister mehr als gut anstehen würden. Gleich anfänglich im eher gemächlichen „Hippie“ brillierte er mit einem Solo, dass manchem begeisterten Zuhörer im voll besetzten Saal der Mund offen stehen blieb. Nach einem kurzen Break wechselte …

Weiterlesen

Big Harry Festival im Muffatwerk

Club not Club or Jazz not Jazz – das ist und war hier nie die Frage! Am Samstag, den 10. März 2018 wird im Münchner Muffatwerk pure musikalische Ekstase regieren, da passt eigentlich auf den ersten Blick nix zusammen, aber es wird garantiert funktionieren: Vibes, Grooves, Stimmung und vor allem die Community. Zehn Acts auf zwei Bühnen, von 20.00 bis 8.00 Uhr morgens, da sind zwölf Stunden Kondition gefordert, werden Wände wackeln und das Dach abgedeckt, wenn das Harry Klein zum „Big Harry Festival“ lädt. Mit von der Partie sind: BrandBrauerFrick mit ihren organischen Sound, die Hamburger Techno Marchingband Meute, Carsten „Erobique“ Meyer mit wie immer unvorhersehbarer Performance (lassen wir uns einfach überraschen), Elektro Guzzi aus Österreich werden mit Gitarre, Bass und Schlagzeug akustischen Technojazz zelebrieren, während LBT, das Leo Betzl Trio, mit PianoTechnoTrio aufwarten wird, dann gibt’s headbanging mit der Münchner Jazzrausch BigBand, beim Verworner-Krause-Kammerorchester, kurz VKKO ebenfalls aus München, gibt es dann auch noch mal gehörig streicher- und technomäßig was auf die Ohren. Flankiert wird der ganze Wahnsinn noch mit dem Berliner Trio Komfortrauschen sowie den DJ‘s COEO & Veli x Viwo.   …

Weiterlesen