Programm für das 41. Bayerische Jazzweekend 2022 steht

Endlich wieder Jazz in Regensburg – und das ein ganzes verlängertes Wochenende lang vom 14. bis 17. Juli 2022. 14 Bühnen verteilen sich auf die ganze Innenstadt: Vom Degginger zum Leeren Beutel, vom italienischen Restaurant bis zum Nachtclub, vom Schiffsanleger am Marc-Aurel-Ufer bis zum Thon-Dittmer-Palais – und das alles kostenlos für die Besucher*innen. Der Auftakt des Jazzweekends, das unter neuer künstlerischer Leitung und Organisation steht, wird wie in den Jahren zuvor wieder im Gewerbepark Regensburg stattfinden.

Anlässlich einer Pressekonferenz am 30. Mai 2022 stellte Regensburgs Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, der Kulturreferent Wolfgang Dersch, Christian Sommerer, künstlerischer Leiter, und Prof. Andreas Kissenbeck vom Jazz Institut der Hochschule für Musik und Theater München als Vertreter für das Kuratorium des Bayerischen Jazzweekends die Neuerungen und das Programm vor.

Wolfgang Dersch ließ es sich nicht nehmen, zusammen mit dem Bassisten Uli Zrenner-Wolkenstein zur Einführung ein Ständchen zu geben. (Foto: Gaisa)

Nationale und internationale Bands und Formationen

„Rund 100 hochkarätige nationale sowie internationale Bands, Kombos und Einzelkünstlerinnen und -künstler folgen dabei der Einladung nach Regensburg, um gemeinsam das Jazzweekend zu zelebrieren. Regensburg jazzt. Regensburg flimmert!“, so die Veranstalter.

v.l.n.r.: Christian Sommerer, Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Wolfgang Dersch und Andreas Kissenbeck. Foto: Ursula Gaisa

Große Namen und junge aufstrebende Formationen: bei der Auswahl der Künstler*innen wurde auf eine weite stilistische Bandbreite geachtet. Von Nina Michelle über Tobias Meinhart, Gerwin Eisenhauers „Geff Boom“ bis zum Landesjugendjazzorchester Bayern und der Cosmic-Beat-Band Poly Radiation – das ganze musikalische Spektrum des Jazz wird abgedeckt.

Von Weltmusik bis HipHop

Internationale Gäste sind zum Beispiel das AVA Trio aus den Niederlanden, der Türkei und Italien, GANNA aus Berlin mit der ukrainischen Sängerin Ganna Gryniva oder das MILO Weltmusik-Ensemble.

Die Jazzinstitute der Hochschulen München, Würzburg und Nürnberg bespielen abwechselnd an allen drei Tagen eine Bühne am Bismarckplatz. Neu ist auch eine Jazzweekend-Lounge am Kohlenmarkt als Anlaufstelle für alle Künstler*innen, auch um mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Neue Spielorte

Neu als Spielorte dazu gekommen sind die Chin-Chin-Bar in der Gesandtenstraße, das Museumsschiff Ruthof und die Kosmonauten-Bar in der Thundorfer Straße. Eine Marching Band namens „Anarchist Brass Collective“ wird am Samstag erstmals die Stadt unsicher machen.

„Das Programm 2022 zeigt einen selbstbewussten Jazz, der sich seiner Traditionen sowie Geschichte bewusst ist und gleichzeitig seine Genregrenzen verlässt, um Raum für neue Erfahrungen zu schaffen,“ so Christian Sommerer.

Vom visuellen Konzept her wurden Poster, Programm und Erscheinungsbild ebenfalls runderneuert von der Agentur klein.laut

Das komplette Programm ist ab sofort abrufbar unter wwwjazzwe.de

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

DSGVO-Abfrage *

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.