+++ news +++ HÖMMA 21 +++ Krawall de Cologne +++ Bayreuther Jazz-November +++

HÖMMA 21 – Das Jazzfestival in Oberhausen

Nighthawks Live. Bild: M. Starck

Der Ruhrpott swingt wieder: Zum fünften Mal präsentiert das Oberhausener Jazzfestival HÖMMA (hochdeutsch: „hör mal zu!“) im Herbst drei Tage lang Live-Acts an verschiedenen Locations im Stadtgebiet. Von Freitag, dem 8. Oktober 2021, bis Sonntag, dem 10. Oktober 2021, dürfen sich Musikfans auf groovende Rhythmen und mitreißende Improvisationen freuen. Zu den akustischen Leckerbissen gehören unter anderem der Auftritt von Nighthawks und das Konzert der WDR Big Band. Außerdem zu hören sind Inga Lühning und André Nendza, RoMi, das Trio Accordion Affairs und Gunther Tiedemann.


Weitere Informationen unter: www.hoemma-jazz.de

Es gelten die behördlichen Bestimmungen zum Coronaschutz.

 

Krawall de Cologne

„Freude und kölsche Lebensart“
Krawall de Cologne verjazzt Krätzjer des Kölner Liedermachers Willi Ostermann. 

Ostermann – Pressefoto: Jazzclub Hürth, © Ostermanngesellschaft Köln

Am 8. Oktober 2021, 20:00 Uhr stellt das Ensemble Krawall de CologneJürgen Schockmann (Gesang & Gitarre), Rolf Grommes (Schlagzeug) und Hans-Günther Adam (Keyboard & Pedalbass) – im großen Römersaal des Bürgerhauses Hürth die Wandelbarkeit der Musik des kölschen Originals unter Beweis. Das Ensemble betrachtet dabei die unvergesslichen Krätzjer des bekanntesten Kölner Liedersängers und Komponisten Willi Ostermann aus jazziger Perspektive. In den energiegeladenen Neu-Interpretationen von Krawall de Cologne hat Ostermann plötzlich nicht nur Schunkel-Qualitäten, sondern eine Menge Groove, Swing, Blues und rockigen Drive, ohne etwas von seiner urbanen Eleganz und augenzwinkernden Tiefsinnigkeit zu verlieren. Über die Hintergründe der Lieder und die Anekdoten, die ihnen zugrunde liegen, klären Ralf Schlegelmilch und Wolfgang Frank von der Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e. V. auf.

Vorverkaufskarten (15,– €) unter KölnTicket und das Bürgerhaus Hürth (02233-537 10) oder aber an der Abendkasse (18,– €).

 

Der Bayreuther Jazz-November 2021

Klangstark, nuancenreich, pandemiekonform

Kilian Sladek. Bild: Peter Hausner

Bayreuth. Der Bayreuther Jazz-November – das über die Region hinaus bekannte Jazz-Festival – geht nach der pandemiebedingten Pause endlich wieder an den Start. Für die Gesundheit aller Jazz-Fans natürlich unter konsequenter Anwendung der gebotenen Abstands- und Hygieneregeln. Der Jazz-November 2021 findet vom 11.11. bis 14.11. statt, mit aktuell drei Hauptkonzerten jeweils um 19.30 Uhr im Bechersaal und drei Spätkonzerten am 11./12./13. jeweils um 22.30 Uhr im Podium am Gerberplatz. Den Auftag bilden Quartett um Dejan Terzic, Axiom, die Huntertones und Sängerin Shayna Steele aus New York, Shake Stew aus Österreich, das Fragments-Quartett um Kilian Sladek, das Duo Caro Trischler und Ulf Kleiner und Ferge X Fisherman folgen.

Alle Infos zu den Konzerten, zu den Künstlern, zum Hygienekonzept und zur Online-Ticketbuchung unter www.jazz-bayreuth.de/club-konzerte/.

Beitragsbild: Huntertones und Shayna Steele. Bild: Shervin Lainez

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.