news +++ Konzertfinale junger Münchner Jazzpreis +++ Axel Zwingenberger in Oberthulba +++ Jazzforum Bayreuth feiert APPLAUS +++

+++ Konzertfinale junger Münchner Jazzpreis +++

Der Junge Münchner Jazzpreis (JMJP) wird 2020 zum achten Mal vergeben. Er ist ein Förderpreis von ‚mucjazz – Münchner Verein zur Förderung von Jazz e.V.‘ und ist ausgeschrieben für Jazzmusiker(innen) bis 28 Jahre. Der JMJP lebt von der Unterstützung von Mitgliedern und Spendern, seit 2019 wird er auch durch die Versicherungskammer Kulturstiftung gefördert.


Jury des JMJP 2020
Laura Wachter, Michael Wollny, Nils Wülker,
Ralf Dombrowski und Andreas Heuck

Am Freitag, den 16. Juli 2021 um 20:00 wird das Konzertfinale des JMJP 2020 im Jazz Club Unterfahrt stattfinden können.

Allerdings ist die Publikumsgröße in der Unterfahrt durch die geltenden Bestimmungen / Abstandsregeln deutlich begrenzt.

Die Finalisten sind:

  • Anton Mangold Quintet, Würzburg/München (Betragsfoto!)
  • Vincent Meißner Trio, Leipzig/Dresden
  • Linntett, Nürnberg

Wer nicht vor Ort dabei sein kann, hat die Möglichkeit, das Konzertfinale im Livestream mitzuerleben. Sie können sich dafür am 16.7. über die Website der Unterfahrt www.unterfahrt.de einwählen.

Kartenreservierung: Jazzclub Unterfahrt, www.unterfahrt.de oder Tel. 089 – 448 27 94

+++ AXEL ZWINGENBERGER auf der Pianobühne in Oberthulba +++

Freitag 06. August 2021,  um 20 h, Piano-Bühne 97723 Oberthulba, Hans-Bördlein-Str. 1

Outdoor nach den gesetzlichen Corona-Vorgaben – AXEL ZWINGENBERGER ,

Boogie & Woogie-Blues-Piano der Extraklasse!

(Pressemitteilung) Blues und Boogie Woogie werden jetzt im Sommer 2021 den Konzertbesuchern auch outdoor ganz schön einheizen! Wenn sich der „Meister“ Axel Zwingenberger an den Flügel setzt, beginnen die Tasten schnell zu glühen. Das konnten wir auf der Piano-Bühne bei seinen vielen ausverkauften Auftritten erleben. Auch diesmal wird er am Bösendorfer Konzert-Flügel alles geben. Fränkischer Wein machts zusätzlich fein!  Axel Zwingenberger, Sohn eines Arztes, erhielt ab seinem 6. Lebensjahr Klavierunterricht, kam aber erst mit 17 Jahren mit dem Boogie-Woogie in Berührung. Bis dahin habe er (Zitat) „nicht gewusst, dass man so Klavier spielen kann“. Von diesem Zeitpunkt an stand diese Stilrichtung im Mittelpunkt seiner musikalischen Arbeit. Er wollte beweisen und hat es bewiesen, dass nicht nur die Amerikaner den Boogie und Blues am Piano so faszinierend spielen können, sondern auch ein junger „Weißer“ aus Hamburg.

Nach dem Abitur in Hamburg (1974) erhielt Zwingenberger 1975 seinen ersten Plattenvertrag. Im Laufe der Jahre trat er zusammen mit einer Reihe bekannter US-amerikanischer Jazzmusiker (Big Joe Turner, Lionel Hampton und viele mehr).  Diese Zusammenarbeit führte meist auch zu Plattenaufnahmen. Die Serie der aufgenommenen Sessions umfasst rund 30 Schallplatten oder CDs. Viele TV- und Radio-Auftritte sowie Tourneen in Japan, China und ganz Europa folgten. „Zauber der Züge“ sind eine weitere Leidenschaft Axels. Hochwertige Alben über Dampfloks zeigen Axels großartiges fotografisches Können. Er engagiert sich sehr für den Erhalt bzw. der Wiederaufbereitung alter Dampfloks! Den Sound einer fahrenden, zischenden Dampflok, imitiert Axel durch das rhythmische Stampfen mit seinem Markenzeichen, den bunten Schuhen,  während des  dynamischen Flügelspiels!

Wie immer werden viele Hobby-Boogie-Woogie Spieler hier sein und vor und nach dem Konzert und in der Pause am Barflügel jammen. Bunte Schuhe sind bei allen Pianisten und Fans angesagt. Die coolsten werden prämiert! Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit!

https://youtu.be/IMrlTN26RBo

https://youtu.be/k_crT6E6Pek

Karten unter Tel. 09736/657  oder info@piano.de   www.pianobuehne.de

Piano-Bühne Oberthulba, Hans-Bördlein-Str. 1, Tel. 09736/657   oder info@piano.de  oder www.pianobuehne.de

Vorschau:

September /Oktober 2021:  Ingrid Arthur (USA)& internationale Band „A tribut to Aretha Fränklin”

 

+++ Jazzforum Bayreuth feiert APPLAUS +++

Das Jazzforum Bayreuth wird für seine Programmplanung in den Jahren 2019 und 2020 mit dem APPLAUS der Bundesregierung ausgezeichnet. Das wird gleich standesgemäß gefeiert: Im August holen die Jazzfreunde Top-Bands wie die Jazzkantine, die Jazzrausch-Bigband und die Clubjazz-Legende De-Phazz auf die Seebühne in der Bayreuther Wilhelminenaue.

Spektakuläre Sonnenuntergänge, mitswingende Enten und bester Sound: Die Bayreuther Seebühne hat schon letztes Jahr den Jazz gekonnt in Szene gesetzt. Unter anderem für dieses siebentägige Programm im August 2020 erhält das Jazzforum Bayreuth die „Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten“ (APPLAUS).

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters, verleiht den APPLAUS für „qualitativ anspruchsvolle, trendsetzende, kreative und herausragende Livemusikprogramme und Spielstätten“. Die Preisverleihung am kommenden Dienstag (29.6.2021) um 19:30 Uhr wird live gestreamt über www.applaus-award.de.

Gefeiert wird im August auf der Seebühne

Als einer der ganz wenigen Veranstalter bundesweit erhielten die Bayreuther Jazzfreunde den APPLAUS bereits zum sechsten Mal. Und als hätten Sie es bereits vorher gewusst, planten sie schon länger eine große Jazz-Feier: Die Bayreuther holen im August drei der bekanntesten deutschen Jazz-Acts auf die Seebühne:

Die Jazzkantine ist seit über 27 Jahren auf den Bühnen der Welt unterwegs. Was 1994 als Jazz-Rap-Band begann, ist heute ein offenes und überaus überraschungsstarkes Crossover-Projekt. Am 4. August wird die Jazzkantine die Bayreuther Seebühne rocken. Und dabei auch jazzen, jammen, singen und rappen, was das Zeug hält. Musikalisches Fastfood bekommt man in der Jazzkantine also garantiert nicht serviert. Die genauen Zutaten bleiben aber bis zum Konzertende ungewiss.

Die Welt im Jazzrausch

Jederzeit eine Party liefert auch die Jazzrausch Bigband. Dank ihres einzigartigen Technogewandes für den Bigband-Sound hat die 18-köpfige Truppe um Bandleader Roman Sladek und Komponist Leonhard Kuhn von New York bis hinter den Ural die Bühnen erobert. 2019 waren es rund 120 Konzerte. Das Geheimnis dieses Erfolges: Von Klassik im Technogewand über Hip-Hop-Soul bis hin zu avantgardistischen Suiten – gespielt wird hier einfach alles, was Laune macht und sich tanzen lässt. Oder, wie es Jazzrausch selbst formuliert: „Groove mit Köpfchen, Elektro mit Gebläse, Jazz im Rausch.“ – am 12. August auf der Seebühne.

De-Phazz komplettieren das Jazz-Dreigestirn, das sich auf der Seebühne präsentiert, um genau zu sein am 17. August. Pit Baumgartner gründete die Band 1997, Pat Appleton und Karl Frierson leihen bis heute ihre Stimmen. Seitdem hat wohl jeder schon mal ein Stück von De-Phazz gehört, ob bewusst oder unbewusst, ob in der Werbung oder im Club. Unaufdringlicher Lounge-Jazz, Groove zum Träumen, zusammengesetzt aus Jazz, Latin, Soul, Drum and Bass, Dub, R’n‘B – eine eigene Klangwelt wie gemacht für die Bühne am See.

Aber es geht ja letztlich nicht ums Beschreiben, sondern um das Erleben. Infos und Tickets unter jazz-bayreuth.de.

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige