Charly Antolini schenkt der Neuen Jazzschool München ein Stück Musikgeschichte

 Mit ihm begleitete er den „King of Swing“ Benny Goodman und tourte mit der Lionel Hampton-Big Band – jetzt bekommen die Drummer von Morgen an der Neuen Jazzschool und deren staatlich anerkannter Berufsfachschule für Musik darauf Unterricht: Der Münchner Jazzmusiker Charly Antolini übergab dem Pasinger Musikinstitut diese Woche sein Schlagzeug-Set, mit dem er seit 1973 für viele Konzert-Highlights gesorgt hat.


Der gebürtige Schweizer, der besonders durch seine solistischen Einlagen bei TV-Auftritten mit der Max Greger Big Band in den 1970er Jahren einem breiten Publikum bekannt wurde , hat einen neuen Vertrag mit einem anderen Schlagzeug-Hersteller abgeschlossen und wollte mit der Schenkung seinem langjährigen Kollegen Max Neissendorfer seine Wertschätzung ausdrücken. Denn der 1. Vorstand des Neue Jazzschool München e.V. und stellvertretende Leiter der Berufsfachschule für Rock, Pop und Jazz ist seit knapp vierzig Jahren als Pädagoge in der Nachwuchsarbeit aktiv. Als Pianist und Sänger arbeitete er in unterschiedlichen Bandprojekten, schwerpunktmäßig Mitte der 1980er Jahren, mit Antolini zusammen.

Jazzschool-Dozent Andreas Keller freute sich, das Geschenk des Wahl-Moosachers in sein Auto zu packen. Dabei konnten die beiden in Erinnerungen schwelgen: Im Alter von 16 Jahren nahm der aktuelle Drummer der Spider Murphy Gang Schlagzeugstunden bei dem energiegeladenen Antolini. In der Jazzschool weiß der 83-Jährige sein geschichtsträchtiges Instrument in guten Händen. „Mit Üben erreicht man das Ziel – und das Ziel ist Erfolg!“, gibt er allen mit auf den Weg, die mit seinem Schlagzeug zukünftig arbeiten.

Seit fast 65 Jahren wirbelt Charly Antolini als professioneller Musiker über die Jazz-Bühnen dieser Welt. Geboren in Zürich, erhielt er in einer der bekannten Tambourenschulen der Stadt das handwerkliche Rüstzeug. Bereits 1956 startete er in Paris seine Profikarriere als Schlagzeuger und spielte dort bald mit amerikanischen Jazzmusikern wie Sidney Bichet, Albert Nickolas, Bill Coleman und verschiedenen Musikern aus der Pariser Jazz-Szene. Auftritte bei Festivals in Paris, Biarritz, Barcelona, Mailand, Brüssel machten ihn schnell bekannt. 1962 übersiedelte er nach Stuttgart und spielte dort unter anderem fünf Jahre in der Big Band von Erwin Lehn. Weitere Engagements in den Big Bands von Peter Herbolzheimer, Kurt Edelhagen, Max Greger und in der NDR Big Band folgten. Der Verein Neue Jazzschool München setzte unter Max Neissendorfer vor 35 Jahren die Arbeit und Tradition des Instituts fort, das der Jazzpianist Joe Haider bereits 1974 als Deutschlands erste Ausbildungsstätte für Jazz und Popularmusik in Pasing gegründet hatte. 2007 wurde das Angebot durch eine staatlich anerkannt Berufsfachschule für Musik erweitert.

www.jazzschool.de/

Beitragsbild: Charlie Antolini und sein Drumset. Foto: Andreas Keller

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.