Ein New Yorker im Ruhrgebiet – ein Recklinghäuser in New Work: Stefan Bauer und sein neues Album „Voyage West“

Der Vibrafonist Stefan Bauer ist mit Leib und Seele ein New Yorker, genauer gesagt ein Musiker aus Brooklyn, aber ebenso ein bekennender, aus Recklinghausen stammender Ruhrgebietsmusiker, der regelmäßig zu seinen vielbeachteten „Heimspielen“ viele Jazzgrößen aus NRW mobilisiert. Und Bauer ist in bestem Sinne ein musikalischer Reisender. In dieser Hinsicht betreibt er seit Jahren seine international besetzte Band „Voyage“ als einen überaus flexiblen Melting Pot unterschiedlicher Einflüsse.

Der neuesten Wurf dieser Band, das Album „Voyage West“ featured vor allem die israelische Sängerin Tammy Scheffer. Üblicherweise agiert diese Vokalkünstlerin als gleichberechtigtes „Instrument“ in der Band, sticht aber auf dem neuen Album durch besonders ausgiebige Bravourparts hervor, derweil ihr die Bandmitglieder mit umgemein flexibler Spielfreude den roten Teppich ausrollen.


Scheffer, der es vor allem nahöstliche und indische Musikstile angetan haben, verwebt auf den langen Stücken eine weit ausgedehnte Melismatik mit den Jazzimprovisationen ihrer Band, wobei es vor allem immer wieder zu aufregenden unisono-Parforecitten kommt. Das neue Album eröffnet in dieser Hinsicht erfrischende, neue Inspirationsquellen, etwa traditionelle nordische Melodien oder musikalische Themen, die wie alte englische Folktunes wirken. Gemeinsam schöpft die Band daraus ein aufregend variantenreiches Farbspektrum. Vor allem zwischen Tammy Scheffers Gesangslinien und Stefan Bauers, gerne die dunklen Klangfarben auskostenden Vibrafon- und Marimbafonspiel, kommt es zu Begegnungen mit dem harmonisch Unbekannten. Das Ausloten von Möglichkeiten ist hier Programm! Aufhorchen lässt auch Chris Bacas mit seinen sensiblen Sopran- und Tenorsax-Einlagen, die manchmal ordentlich expressiven Druck aufbauen oder aber – und vor allem das fördert besonders starke Momente zutage! – den Gesang von Tammy Scheffer hautnah umspielen. Dies trifft übrigens auch für den Bassisten Jim Vivian in perfekter Weise zu.

Nach vielen musikalischen neuen Wegen und musikalischen Umwegen ist dann schließlich die Zeit reif für ein großes Standard: Dramaturgisch eindrücklich gelingt schon die Einleitung – dann schon erhebt sich Duke Ellingtons „Caravan“ über jeden historischen Zeitkontext. Die sinnliche Melodie von Ellingtons Stück mit seiner exotischen Strahlkraft gibt Tammy Scheffer unerschöpflich Futter für weitgespannte vokale Bögen. Und letztlich wirkt dieses Stück an dieser Stelle symbolhaft für das, was Jazz braucht, und was in der Band Voyage West mit so viel Herzblut betrieben wird: Nämlich allen Einflüssen, Farben und Kulturen aufgeschlossen und tolerant gegenüber zu stehen.

Im Fall von Stefan Bauers Voyage Band kann diese neue CD eine gute Hinführung zu einem Liveerlebnis sein: Im März geht es auf Tournee durch NRWs Jazzspielstätten. Finale ist am 11.3.2019 im Recklinghäuser Ruhrfestspielhaus.

Text: Stefan Pieper

 

CD: Stefan Bauer

Chris Bacas – Sopran & Tenorsaxophone | Tammy Scheffer – Voice | Stefan Bauer – Vibes/Marimba | Jim Vivian – Bass | Yonga Sun – Drums (Photo: Lloyd Smith)

 

Termine:

06.03.2019 Bergkamen „Galerie Sole 1″ 19:30 Uhr
07.03.2019 Herne „Flottmann Hallen“ 20:00 Uhr
08.03.2019 Düsseldorf „Jazzschmiede“ 20:00 Uhr
09.03.2019 Sendenhorst „Haus Siekmann“ 20:00 Uhr
10.03.2019 Köln „Freiraum Galerie“ 19:00 Uhr
11.03.2019 Recklinghausen „Ruhrfestspielhaus“ 20:00 Uhr

 

 

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.