German Jazz Trophy 2016 geht an Klaus Doldinger

Der Preisträger Klaus Doldinger. Foto: Warner music group
Der Preisträger Klaus Doldinger. Foto: Warner music group
Der Saxophonist und Komponist Klaus Doldinger (12. Mai 1936 in Berlin) wird mit der German Jazz Trophy ausgezeichnet. Dies wurde heute auf der Pressekonferenz zurm Festival jazzopen in Stuttgart bekanntgegeben. Der Preis ist mit 15.000 Euro sowie mit einer Statue des Stuttgarter Bildhauers Otto Herbert Hajek dotiert und wird von der Stiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank Baden-Württemberg, der neuen musikzeitung und JazzZeitung.de und der Kulturgesellschaft Musik+Wort e.V. Stuttgart verliehen.
Aus der Begründung der Jury:
Klaus Doldinger gehört zu den wenigen deutschen Jazzmusikern seiner Generation, die auch im Jazzland USA wahrgenommen wurden. Klaus Doldinger tourte bereits 1960 durch die USA und wurde zum Ehrenbürger der Jazz-Geburtsstadt New Orleans ernannt. Seine Reputation als Jazzer verdankt er seinem innovativen Fusionjazz der 70er-Jahre, als er mit der Formation „Passport“ deutsche und internationale Musikgeschichte schrieb. Sein Rhythm’n’Blues durchtränktes Saxophonspiel ist sein Markenzeichen geworden – den legendären „Doldinger-Sound“ erkennt man nach dem ersten Ton.
Die German Jazz Trophy 2016 erhält Doldinger für sein Lebenswerk: Der Saxophonist und Komponist kann inzwischen auf mehr als 5.000 Live-Auftritte, Tourneen durch 50 Länder und über 2.000 veröffentlichte Kompositionen zurückblicken. Die German Jazz Trophy geht aber auch deshalb an Doldinger, weil er sich zeitlebens für die gesellschaftlichen Belange der Jazzmusik und der Jazzmusiker eingesetzt hat, etwa als Mitglied des künstlerischen Beirates der Union Deutscher Jazzmusiker oder als Aufsichtsratsmitglied der GEMA.
Darüber hinaus gehört er zu den bedeutenden „Popularisierern“ des Jazz: Ob es die berühmte Tatort-Melodie ist, die Soundtracks zu den Blockbuster-Kinofilmen „Das Boot“ oder „Die unendliche Geschichte“, oder einige seiner mittlerweile 34 (!) „Passport“-Alben – Klaus Doldingers Werk durchzieht die deutsche Kulturlandschaft wie ein steter basso continuo.
Die Verleihung mit anschließendem Preisträgerkonzert, das der Geehrte mit der Formation „German Jazz Masters“ selbst bestreitet, findet als Eröffnungsveranstaltung der jazzopen Stuttgart 2016 am 8. Juli 2016 um 19.00 Uhr im Eventcenter SpardaWelt statt.
Besetzung Preisträgerkonzert „German Jazz Masters“: Klaus Doldinger (Saxophon), Manfred Schoof (Trompete), Wolfgang Dauner (Flügel), Obi Jenne (Drums), Wolfgang Schmid (Bass).
Mehr zum Festival jazzopen demnächst an dieser Stelle.

Bisher mit der German Jazz Trophy ausgezeichnete Künstler sind:Prof. Erwin Lehn (2001), Paul Kuhn (2002), Wolfgang Dauner (2003), Toots Thielemans (2004), Kenny Wheeler (2005), Dick Hyman (2006), Jean-Luc Ponty (2007), Hugo Strasser (2008), Carla Bley (2009), Jacques Loussier (2010), Dave Holland (2011), Monty Alexander (2012), Lee Konitz (2013), Chris Barber (2014) und Ralph Towner (2015).


Veranstaltungsort:
Am Hauptbahnhof 3, 70173 Stuttgart
Der Vorverkauf startet in Kürze.
Videotipp: Klaus Doldinger auf der Frankfurter Musikmesse im Gespräch
Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.