News und Tipps: 50 Jahre Institut Jazz in Graz+++Lillinger gastiert mit „Grund“ in Graz+++Grossmann spielt mit Lillinger „Earth Tones“

50 Jahre Institut Jazz in Graz


Vor 50 Jahren war Graz die europäische Hauptstadt des Jazz: Mit der offiziellen Gründung des Instituts für Jazz am 1. Januar 1965 setzte die damalige Akademie für Musik und darstellende Kunst in Graz ein Zeichen für den Jazz. Die Einrichtung gilt heute als Europas erstes selbständiges Institut im Bereich der künstlerischen und theoretischen Jazzausbildung auf akademischer Ebene. 50 Jahre nach seiner Gründung ist das Institut eine international renommierte Ausbildungsstätte der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Sein Jubiläum begeht das Institut Jazz der Kunstuniversität Graz mit einer Reihe prominenter Konzertereignisse, in deren Rahmen  Künstler/innen zu erleben sind, die für Graz prägend waren, darunter Sheila Jordan, die die Gründung der Vokalklasse begleitet hat, oder der langjährige Institutsvorstand Karlheinz Miklin, der sich mit seinem Auftritt als KUG-Lehrender verabschiedet.

Am Dienstag 21.04.2015, stellen Elisabeth Freismuth, Rektorin der Universität für Musik für Musik und darstellende Kunst Graz, Ed Partyka, Institutsvorstand, Sigi Feigl, stellvertretender Institutsvorstand und Sheila Jordan, Jazz Vokalistin in einer Pressekonferenz ein neues Veranstaltungsformat aus Anlass des Jubiläums vor, dessen Etablierung die Dynamik der 50-Jahr-Feier in die Zukunft weitertragen soll. (11:00 in der MUMUTH Lounge, Lichtenfelsgasse 14, II. Stock)

Unser Bild: Sheila Jordan in Gold. Foto: Guy Smith

Christian Lillinger gastiert mit Grund in Graz

Christian Lillinger. Foto Frank Schindelbeck
Christian Lillinger. Foto Frank Schindelbeck

Am 21. 4. wird Christian Lillingers Formation „Grund“ erstmals auch live in Graz zu erleben sein, im Jazzclub Stockwerk (und am 22.4., 20.00, sodann nochmals in Wien im Jeunesse-Zyklus Jazz & beyond im Porgy & Bess). Günter „Baby“ Sommer war u. a. sein Lehrer an der Dresdener Musikhochschule, jetzt zählt der gerade erst knapp über 30Jährige selbst zu „one of the most ascendant and exciting players to emerge in recent years“ (Downbeat), wird als „Wunderschlagzeuger“ (Joachim Kühn) und Drum-Revoluzzer (Die Zeit) international vorgeführt. Früh Furore machte Lillinger bereits mit dem Trio „Hyperactive Kid“ und als Sideman von bekannten Musikern wie den Kühns, Rudi Mahall, Ernst-Ludwig Petrowsky, Barre Phillips, Wadada Leo Smith, David Liebman, Alexander von Schlippenbach … und von John Tchicai. 2008 gründete er seine erste eigene Band, „Grund“, eine Art Dreamband mit unkonventionellem Line-up, deren Name auf Grund im Sinne von Ursache und (künstlerische) Notwendigkeit verweist. Lillinger: „Ich sehe diese Band als ein kompromissloses Organ.“

Muriel Grossmann spielt mit Lillinger „Earth Tones“

Earth Tones Muriel Grossmann Dreamlandrecords DR 07 CD
Earth Tones
Muriel Grossmann
Dreamlandrecords DR 07 CD

Wer Lillinger liebt, wird auch Muriel Grossmann lieben, die in für ihre jüngste CD Produktion „Earth Tones“ wieder einmal in ihre Band geholt hat (Dreamlandrecords DR 07 CD). Die Saxophonistin und Komponistin Muriel Grossmann wurde in Paris geboren, hat österreichischen Background und zählt heute mit zu dem Besten, das Ibiza auf dem Sektor Jazz zu bieten hat. Ihrem Quartett mit Radomir Milojkovic (guit), Robert Landfermann (b) und Christian Lillinger (dr) schrieb sie während des letzten Winters eine sechssätzige Jazz-Suite auf den Leib. Obwohl aus einfachen Melodien, Obertonsounds und Strukturen bestehend, spannt „Earth Tones“ ein großen Bogen über mehr als eine Stunde. Hypnotisch!

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.