News: Jazz-Preis in Sachsen +++ 2. Konzert von „Joo Jazz – Next Generation“

+++ Neuer Preis für Jazz-Sachsen +++

Der Jazzverband Sachsen schreibt zum ersten Mal den Jutta Hipp Preis für in dem Bundesland wirkende Jazzmusikerinnen aus. Es werden insgesamt drei Preise vergeben: In den Kategorien “Komposition” und “Improvisation” erwarten die Siegerinnen je 3.500 Euro Preisgeld, ein Ehrenpreis ist undotiert. Die Preisverleihung und Preisträgerinnenkonzert ist im Juni 2023 im Jazz-Club Tonne in Dresden. Teilnahmeberechtigt sind Musikinnen, deren künstlerische Vita eine Verbundenheit zu Sachsen bezeugt.  Die Bewerbungsfrist endet am 15. März 2023. Nach dem Willen des Jazzverbandes soll der Preis künftig all zwei Jahre verliehen werden. Dafür sucht der Verband mit derzeit fast 140 Mitgliedern noch Partner, um das Projekt zu verstetigen.

Die namensgebende Jutta Hipp war Wegbereiterin des Jazz in Sachsen und gilt als Vorreiterin für Frauen im deutschen Jazz. Geboren wurde Hipp 1924 in Leipzig. Ihre Karriere als Jazzpianistin begann für die studierte Graphikdesignerin in damals illegalen Jazzclubs ihrer Heimatstadt. 1955 siedelte Jutta Hipp in die USA über und erhielt als erste europäische Jazzmusiker*in überhaupt einen Vertrag beim Label Blue Note Records. Heute ist Jutta Hipp weitgehend in Vergessenheit geraten.

Weitere Informationen unter: www.juttahipppreis.de

+++ Ulmer „Joo Jazz – Next Generation“ geht in die nächste Runde +++

Im Café Kokoschinski in Ulm gibt es am 9. Februar 2023 um 20 Uhr elektronischen Jazz von Olicía.

Fama M’Boup und Anna-Lucia Rupp sind „Olicía“. Foto: Marlene Rahmann

Im vergangenen November eröffnete der Ulmer Trompeter Joo Kraus gemeinsam mit dem jungen Saxophonist Jakob Manz seine Konzertreihe „Joo Jazz – Next Generation“, bei der Joo nicht nur mit jungen Künstler*innen musiziert, sondern auch seine Erfahrungen austauscht. Nun steht das zweite Konzert der Reihe vor der Tür: Dieses Mal wird Kraus mit dem Duo Olicía aus Berlin bzw. Kopenhagen die Bühne teilen. Das Duo aus Fama M’Boup und Anna-Lucia Rupp bezeichnet seine Musik selbst als „electronic handmade loopjazz“.

Weitere Informationen und Karten unter www.aegis-literatur.buchhandlung.de


Beitragsfoto Jutta Hipp: Hajo Hipp (vö. im Jazz Podium 2006-07-31), GFDL

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

DSGVO-Abfrage *

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.