+++ news +++ EBE-JAZZ is back! +++ “Insight Out”: Digitale Akademie der Deutschen Jazzunion startet +++ Gypsy Jazz Tage München 2021 +++

+++ EBE-JAZZ is back! +++

(Pressemitteilung) Nachdem Live-Kultur so lange nicht möglich war, läuft nun als Comeback der Kultursommer – und für eine Fortsetzung im Herbst ist bereits gesorgt: EBE-JAZZ is back! Vom 8. bis 17. Oktober 2021 geht das internationale Jazzfestival in Ebersberg und Grafing in seine vierte Runde!


Zehn aufregende Festival-Tage fordern Kultur- und Musikfreunde jeglicher Couleur auf, sich auf Jazz in allen Schattierungen einzulassen. Zu erleben sind hochkarätige Konzerte und zahlreiche weitere Veranstaltungsformate, wie die 50(!) Jahre Jubiläums-Party von ENJA-Records, dem renommierten Münchner Plattenlabel für Musik-Enthusiasten, sowie Matineen, ein Workshop, ein Jazz-Talk, zwei Jazz-Filme, eine Ausstellung, eine Konzert-Lesung und natürlich wieder „Jazz for Kids“.
Der musikalische Schwerpunkt liegt in diesem Jahr – nicht zuletzt pandemiebedingt – auf europäischen Spitzen-Musikern, die in sechs stimmungsvollen Locations für Vokales, Instrumentales,
Arrangiertes und Improvisiertes sorgen.

Jam Sessions eingeplant

Jam-Sessions sind ebenso eingeplant, werden aber letztlich von den im Herbst geltenden Corona-Bestimmungen abhängen. Selbstverständlich werden alle Veranstaltungen unter strikter Einhaltung der behördlichen Corona-Regelungen und spezifischen Hygienemaßnahmen stattfinden.
Um das in diesem Jahr besonders herausfordernde planerische Umfeld für die Ehrenamtlichen der IG EBE-JAZZ auch finanziell stemmen zu können, hat die Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg erneut die Rolle des Festival-Hauptsponsors übernommen. Landrat Robert Niedergesäß ist auch dieses Jahr mit großer Begeisterung Schirmherr des EBE-JAZZ 21 Jazzfestivals. Der Bayerische Rundfunk (BR Klassik) wird zwei Konzerte mit dem Ü-Wagen aufzeichnen.
Anfang September werden das finale Programm und das Festival-Line-Up vorgestellt. Die Website des Festivals (ebe-jazz.de) wird ebenso wie seine Facebook-Seite bereits jetzt Zug um Zug aktualisiert. Der Ticket-Vorverkauf startete Mitte September.
Der IG EBE-JAZZ, die von der Musikerinitiative jazz.grafing initiiert wurde, gehören neben ihr und den beiden aus dem Landkreis stammenden Jazzmusikern und Musik-Pädagogen Martin Zenker und Josef Ametsbichler, auch die Musikschule Ebersberg/Grafing im Zweckverband kommunale Bildung an, ebenso wie der Verein Altes Kino Ebersberg e.V., der mit seiner Veranstaltungskompetenz und den beiden hervorragenden Aufführungsorten „Altes Kino“ und „Alter Speicher“ in Ebersberg wesentlich zur Durchführung beiträgt. Nach außen tritt in juristischer, finanzieller und steuerrechtlicher Hinsicht der Verein Altes Kino Ebersberg e.V. auch als Veranstalter auf.

Internationales Jazzfestival EBE-JAZZ 21
Termin: 08. – 17. Oktober 2021
Ort: 6 Locations / Ebersberg und Grafing
http://ebe-jazz.de

Unser Beitragsbild von Thomas J. Krebs zeigt den EBE-Jazz-Vorstand mit den verschiedenen Logos der Vorjahre.

+++ “Insight Out”: Digitale Akademie der Deutschen Jazzunion startet +++

(Pressemitteilung) Die Deutsche Jazzunion öffnet am 13. Oktober 2021 die virtuellen Türen der Digitalen Akademie “Insight Out”. Über zwei Semester werden zunächst bis Mitte 2022 digitale Workshops, Vorträge und Diskussionsveranstaltungen stattfinden, die sich gezielt an professionelle und angehende Jazzmusiker*innen richten.

Anette von Eichel, Vorstandsmitglied der Deutschen Jazzunion:

“Mit der Digitalen Akademie “Insight Out” möchten wir unseren Kolleginnen, aber auch Nachwuchsmusikerinnen Ein- und Ausblicke ermöglichen, die für unseren Beruf heute unverzichtbar sind. Die professionelle Tätigkeit als Jazzschaffende erfordert unter anderem auch ein tieferes Verständnis für bestehende Strukturen mit ihren Privilegierungen und Diskriminierungen.” 

Neben der Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex Gender & Diversity wird die Digitale Akademie weitere Herausforderungen im Kontext von Jazz als Beruf thematisieren. So werden auch Fachleute aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Bildung und Professionalisierung wertvolle Insights geben und Bezüge zur Jazzwelt herstellen. In der Online-Veranstaltungsreihe werden außerdem Diskussionsräume eröffnet, in denen auch individuelle Wünsche, Fragen oder Ängste besprochen werden können.

Die Digitale Akademie “Insight Out” wird von der Initiative Musik gefördert. Als Kooperationspartner beteiligen sich diverse Musikhochschulen und -institutionen aus ganz Deutschland an der Veranstaltungsreihe, darunter die Hochschule für Musik und Tanz Köln, das Jazz-Institut Berlin, die Folkwang Universität der Künste Essen, die Hochschule für Musik Dresden und das Musikland Niedersachsen.

Bei der Eröffnungsveranstaltung am 13.10. wird es neben einer ausführlichen Vorstellung des Programms durch das Projektteam eine Podiumsdiskussion zu Ein- und Ausschlüssen im Jazz mit Dr. Harald Kisiedu, Cymin Samawatie, Johanna Schneider, Gabriele Maurer und weiteren Panel-Teilnehmer*innen geben.

Hier eine Vorschau ausgewählter Veranstaltungen:

13.10. | 19:00 Uhr | Eröffnungsveranstaltung und Diskussionsrunde Diversität im Jazz: (Un)Sichtbarkeit, Ein- und Ausschlüsse von Jazzmusiker*innen mit Dr. Harald Kisiedu, Cymin Samawatie, Gabriele Maurer, Johanna Schneider und Mitgliedern des Projektteams

14.10. | 10:00 Uhr | Workshop Einführung in die Awareness-Arbeit – Let’s be the Change! mit Mirca Lotz und Hannah Benedum

21.10. | 10:00 Uhr | Workshop Green(er) Artist Activities mit Fine Stammnitz

28.10. | 10:00 Uhr | Workshop Professionalisierung und Soziale Absicherung mit Philipp Schoof

18.11. | 10:00 Uhr | Workshop Die Rolle traditioneller Männlichkeiten im Kontext der Geschlechtergerechtigkeit mit Christoph May

02.12. | 10:00 Uhr | Workshop Class Matters: Klassismus im Kulturbereich mit Verena Brakonier

09.12. | 19:00 Uhr | Vortrag Die Rolle der Kunst im Nachhaltigkeitskontext mit Davide Brocchi

13.01. | 10:00 Uhr | Vortrag Musicpreneurship und die Gefahr der Selbstausbeutung mit Aljoscha Paulus

20.01. | 19:00 Uhr | Vortrag Eine intersektionale Ungleichheitsperspektive auf Ein- & Ausschlüsse in der Musik

Das laufend aktualisierte Programm der Digitalen Akademie “Insight Out” ist zu finden unter www.deutsche-jazzunion.de/digitale-akademie bzw. www.digitaleakademie-insightout.de.

Weitere Informationen: www.deutsche-jazzunion.de

+++ Gypsy Jazz Tage München 2021 +++

(Pressemitteilung) Die Gypsy Jazz Tage München 2021, organisiert von Upstroke Music stehen vor der Tür: 7. bis 10. Oktober. Nachdem das Theater im Fraunhofer Corona-bedingt als Spielstätte lange Zeit unsicher war, muss das Festival in vier unterschiedlichen Spielstätten stattfinden, nämlich:

7.10.: Iberlbühne im Augustiner Stammhaus: Tcha Limberger Trio (Belgien)

8.10.: Jazzbar Vogler: Django Reinhardt Anniversary Band (Süddeutschland)

9.10.: Einstein Kultur: Adrien Moignard (Frankreich)

10.10.: OskarMaria Brasserie/Literaturhaus München: Monaco Swing Ensemble and Friends (München).

Festivalhomepage: www.gypsyjazztage.de

Die Veranstaltungen im Einzelnen:

7.10. Iberlbühne im Augustiner Stammhaus: Tcha Limberger Trio (Belgien)

Der Geiger, Gitarrist, Komponist und Sänger Tcha Limberger gilt als einer der interessantesten Künstler des zeitgenössischen Gypsy Swing. Wie kein zweiter verbindet er eine schier unerschöpfliche Repertoirekenntnis in allen europäischen Volksmusiktraditionen mit einer großen Hingabe zur instrumentalistischen Authentizität. Dieser musikantische, aber gleichzeitig hochvirtuose Zugang zur Musik erschafft auf der Bühne immer wieder bewegende Momente voller überbordender Spontanität und Musikalität, durch die jedes Tcha Limberger Konzert zu einem ganz eigenen Erlebnis wird. Auf dem Programm steht Liedgut aus der europäischen Sinti-Gemeinde („I leida“, „Chavo“) sowie Klassiker aus der Hochphase des Gypsy Swing („I’m confessin“).

https://tchalimberger.com

Besetzung:
Tcha Limberger (Gesang/Violine/Geige), Benjamin Clement (guitar) und Vilmos Csikos (Doublebass)

Shows: 19.45 / 21.15 Uhr

 

8.10. Jazzbar Vogler: Django Reinhardt Anniversary Band (Süddeutschland)

Bereits im letzten Jahr war die „Django Reinhardt Anniversary Band“ zu Gast bei den Gypsy Jazz Tagen. Aufgrund des großen Anklangs tritt die Formation erneut auf, diesmal in der Jazzbar Vogler. Erneut zum Einsatz kommen historische Instrumente: Maccaferri-Gitarren in sizilianischer Bauweise aus dem Hause Selmer (Baujahr 1941/1947), Busato (1948), DiMauro (1949), die einen unverwechselbaren Sound erzeugen. Mit Elias Prinz (Student an der HMT München) und David Klüttig (Monaco Swing Ensemble/Die Drahtzieher) solieren zwei der besten Gypsy Swing Künstler Deutschlands.

Auf dem Programm stehen Original Arrangements aus der Frühphase Django Reinhardts, insbesondere aus dem Repertorire des Quintette of the Hot Club de France.

 

Besetzung: Elias Prinz, David Klüttig (Solo Gitarre), Bobby Guttenberger, Daniel Fischer (Rhythmus Gitarre), Ida Koch (Kontrabass).

Show: 20.30 Uhr

 

9.10.: Einstein Kultur: Adrien Moignard Trio (Frankreich) 

Wenn man über die neue Generation des Gypsy Swing spricht, kommt man an der Pariser Gitarristen-Szene und insbesondere am Namen Adrien Moignard (1985) nicht vorbei. Seit seinem 16. Lebensjahr setzt sich der Franzose, bis dato Autodidakt der Rock- und Bluesgitarre, mit der Musik Django Reinhardts auseinander, immer offen für die EInflüsse der großen Jazz-Gitarristen unserer Zeit: George Benson, Pat Metheny und, natürlich, Bireli Lagrene. Wie wenigen anderen gelingt es ihm, die Einflüsse verschiedener Spielweisen der Jazzgitarre auf nahtlose, organische Art zusammenzuführen. Seit weiter über 10 Jahren ist Adrien Moignard eine feste Größe in der französischen Jazz Szene, an der Seite von Didier Lockwood, Cyrille Aimee und Silvain Luc, oder als Solist in zahllosen Gypsy Swing-Projekten. Seit 2017 unterhält er ein eigenes Jazz-Trio, mit Mathieu Chatelain (g) und Jeremie Arranger (b), zweien der meistetablierten Musikern in diesem Genre. Auf seinem neuen Album („…and Guests“/Hot Club Records) lädt Adrien Moignard Gäste aus vielfältigen Genres ein und zeigt auf beeindruckende Art und Weise die weiten Möglichkeiten der modernen Gypsy Jazz Gitarre

Besetzung: Adrien Moignard (Gitarre), Matthieu Chatelain (Gitarre), Jeremie Arranger (Kontrabass)

Show: 19.30 Uhr / 21.15 Uhr

 

10.10.: OskarMaria Brasserie/Literaturhaus München: OskarMaria Swingt! mit Monaco Swing Ensemble and Friends (München).

Zum Abschluss der Münchner Gypsy Jazz Tage (7.‑10.10.2021) wird eine neue Tradition begründet: Ab dem 10.10. bitten Daniel Fischer (guit) und Julia Hornung (bass) vom Monaco Swing Ensemble immer sonntags zum musikalischen Rendezvous in die Brasserie »OskarMaria«. Sie lassen die Blütezeit des europäischen Jazz hochleben, mischen Gypsy Swing mit Valse Musette und traditionellen New-Orleans-Jazz mit Chanson. Und so unterhaltsam leichtfüßig begleitet, wird aus dem Frühstück ein ausgedehnter kulinarisch-musikalischer Vormittag.

OskarMaria Swingt! ab 10.10. immer Sonntags ab 11 Uhr.

 

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige