Im Dada-Marsch Berge bezwingen  – neue CD von Pago Libre

Wenn der Berg ruft ist der Jodler nicht weit. Komplettieren Jazz und Schweiz das klangsensible Duett, ist es meist eine erfrischend uncoole Jodlerin, die in diversen Suchmaschinen aufploppt. Bei den Mountain Songlines des in der Schweiz angesiedelten europäischen Quartetts Pago Libre ist es eher umgekehrt: Nicht der Berg ruft hier, sondern die vier Musiker um Pianist John Wolf Brennan und Gastjodlerin Sonja Morgenegg huldigen den Bergen um sie herum. Das beginnt mit der stimmungsvoll-getragenen „Hornborn Hymn“ und endet mit der etwas pathischen „The Melody of the Earth“, einer ruhigen Komposition des Alphornbläsers Arkady Shilkloper. Den melancholisch-feierlichen Klang von Klavier und Geige (Florian Mayer) erweitert Morgenegg mit ihren wortlosen Vokalisen.


Klanglich fein ausgewogen

Fast ist man erleichtert, dass ein angehängter Bonus Track mit einem Exzerpt aus verschiedenen Stücken noch einmal zu grooven beginnt und das Stimmungsruder  herumreißt. Insgesamt wirkt das klanglich fein ausgewogene und exzellent produzierte Album sehr verhalten und emotional ausgeglichen. Genremäßig und stilistisch ist es weit offen, lässt sich weder auf Jazz, Klassik/neue Musik noch Heimatsound festlegen, sondern mäandert durch alle Stilebenen. Repetitive Motive am Piano geben die jazzdominierte Basis für ausgiebige Horn- und Violinsoli. Dennoch lässt sich eine gewisse Neigung Richtung ruhiger Neoklassik und besinnlich melodischer Klangmalerei feststellen. Wobei Tom Götzes (b) zweiminütiges „Urwuchs“ mit seinen skurrilen Glöckchen- und rauen Saitenklängen und einem verbeulten Witz angenehm heraussticht.

Über Berge und Almwiesen

Pago Libre gehört zu Brennans Langzeitbesetzungen, ist das Quartett doch schon seit 1989 unterwegs. Von der Urbesetzung ist noch Shilkloper mit auf der Wanderschaft über Berge und Almwiesen, die beiden anderen Mitglieder gehören dem Ensemble erst seit einigen Jahren an. Stilistisch vielfältige Pfade waren schon immer ein Merkmal des kammermusikalisch eingestellten Quartetts. Die musikalischen Europäer produzieren seit je eine eigenständige, manchmal witzige, manchmal mitreißende Musik aus leichter Klassik, volksmusikalischen Elementen, Groove und originellen Sounds.

Mal tänzerisch, mal pastoral

Auf zwei Stücken des neuen Albums wirkt die Ostschweizer Sängerin und Jodlerin Sonja Morgenegg mit, die auch im neuen Trio Sooon mit Brennan zusammenspielt. Das gibt dem Album den alpinen Volksmusikgeschmack, wie er auch auf anderen Stücken mal tänzerischer, mal pastoraler zum Ausdruck kommt. Dem Titel entsprechend haben Brennan, der regelmässige Berggänger, und Shilkloper diesmal ihre Inspirationen aus der alpinen Landschaft und Horizontlinien gezogen.

Eine andere, sehr originelle und vergnügliche Seite zeigt das Quartett auf dem zeitgleich wieder aufgelegtenAlbum „platzDADA“. Klanglich aufpoliert und herausgeputzt machen die musikalisch-klanglich grandios verpackten Gedichte von den kühn-verschwurbelten Dadaisten Hans Arp, Kurt Schwitters und Daniil Charms einfach Spaß. Ein höllisch-poetisches Vergnügen mit dadaistischem Witz und Prä-Poetry-Slam-Power. Das Album wurde 2009 mit dem Deutschen Schallplattenpreis ausgezeichnet und bietet ein gleichermaßen unterhaltsames, wie teifenwirksames Wiederhören. Mit der Wiener Sängerin Agnes Heginger und dem französischen Drummer Patrice Héral zum Sextett erweitert, hat sich Pago Libre in 24 Stücken der DADA-Poesie angenommen und diese “kongenial vertont“, wie die NZZ am Sonntag damals schrieb.

 

PAGO LIBRE: MOUNTAIN SONGLINES

Leo Records 886 und PAGO LIBRE SEXTETT, platzDADA!, Leo Records LR 887, Bestellung: johnwolf@brennan.ch oder Fachhandel

 

Besetzung (Mountain Songlines):

John Wolf Brennan – piano

Arkady Shilkloper – horn, alphorn

Florian Mayer – violin

Tom Götze –  bass

 

Besetzung (platzDADA):

John Wolf Brennan – piano, voice, ratchet

Arkady Shilkloper – horn, alphorn, voice, ratchet

Tscho Theissing – violin, voice, ratchet

Agnes Heginger – voice, ratchet

Georg Breinschmid –  bass, voice, ratchet

Patrice Héral – drums, voice, ratchet

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige