Art Blakey & The Jazz Messenger – Neuerscheinung

Jazzfans aufgemerkt! Es gibt sie wirklich noch von Zeit zu Zeit: musikalische Zufallsfunde und Entdeckungen. So auch hier bei Art Blakey & The Jazz Messengers mit dem 1959 aufgenommenen, bis dato komplett unveröffentlichten Blue Note Album „Just Coolin‘“. Eine zudem äußerst interessante Besetzung, die leider nur kurzzeitig existierte, mit Tenorsaxophonist und Messengers-Gründungsmitglied Hank Mobley, Lee Morgan an der Trompete, Pianist Bobby Timmons und dem Bassisten Jymie Merritt. Die Session fand statt am 8. März 1959 unter Rudy van Gelder in seinem legendären Hackensack Studio. „Just Coolin‘“ ist quasi der Blue Note Jazz-Messengers „Missing Link“ zwischen Herbst 1958 und Frühjahr 1959. Also nach dem legendären Album „Moanin‘“ mit Benny Golson und noch vor den umwerfenden Live Aufnahmen vom April 1959 „At The Jazz Corner Of The World“, das fünf Wochen nach „Just Coolin‘“ aufgenommen wurde. Warum diese Aufnahmen bisher unveröffentlicht geblieben sind lässt sich nur vermuten, in den offiziellen Blakey-Diskografien sind sie bisher als „Blue Note rejected“ aufgeführt. Wahrscheinlich hat man sich seinerzeit im Nachgang entschieden, die Studioaufnahmen, nach der erfolgreichen Veröffentlichung des Live-Albums, in den Archiven zu lassen – bis heute.


Ein echter Glücksfall, dass dieses Klangjuwel jetzt, nach 61 Jahren, zum ersten Mal die Ohren der Jazzhörer begeistern kann. Zumal sich auf dem Album gleich zwei bisher unveröffentlichte Kompositionen befinden, „Quick Trick“ aus der Feder von Bobby Timmons, sowie das anonyme Stück „Jimerick“. Alles in allem also kein Aufguss, sondern von Anfang bis Ende aufregend, spannend und unbeirrt wegweisend. Sicherlich hat sich die Band mit Hank Mobley, Lee Morgan, Bobby Timmons und Jymie Merritt im Laufe der fünf Wochen bei den Liveaufnahmen im Birdland „hervorragend eingeschliffen, aber das Feuer der sechs Studio Tracks hat seinen ganz eigenen Reiz“ (so Bob Blumenthal in seinen Linernotes). So isses – damit trifft er genau ins Schwarze!

Als Jazzfan kann man sich nun zum ersten Mal selbst ein Bild davon machen, wie sich die Band seinerzeit im Studio zusammengefunden hat und loslegte. Art Blakey & The Jazz Messengers spielen sensationell fresh, mitreißend und ausdrucksstark. Kaum zu glauben, dass es hierbei um eine Studiosession handelt. „Just Coolin‘“ haut einen echt vom Jazzhocker: real hardbop never will die!

Art Blakey & The Jazz Messengers: Just coolin’, Blue Note Records, CD 00602508650222, LP 00602508650239

Beitragsbild: Roland Godefroy / CC BY-SA (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige