At the End of the Day: Tim Renner verwirklicht Till Brönners Traum vom „House of Jazz“

Till Brönner: At The End Of The Day Island 0602527513683/Universal
Till Brönner: At The End Of The Day, Island 0602527513683/Universal

Schon 2010 träumte der Trompeter Till Brönner von einem Zentrum für Jazz an einem „prominenten Ort“, mit eigenem Orchester. Sein Traum scheint nun wahr zu werden. Vergangene Woche stellte der Haushaltsausschuss des Bundestages 12,5 Millionen Euro zur Sanierung der „Alten Münze“ in der Nähe des Berliner Roten Rathauses bereit. Ausschlaggebend dafür waren unter anderem auch Brönners Pläne, einen Ort zur Förderung junger Talente, einer Art Akademie, zu schaffen. Außerdem suchte Tim Renner, ehemaliger Label-Boss Brönners, seit 2014 Kulturstaatssekretär in Berlin, schon länger nach einer kulturellen Nutzung des ehemaligen Prägewerks in Berlins bester Lage. Renner wird seinen Posten auf Grund der Neuwahlen und damit verbundenen Umstrukturierungen des Kultursektors zwar räumen, doch der Grundstein für das „House Of Jazz“ ist gelegt. Brönner muss, damit die 12,5 Millionen Euro freigegeben werden, seine Pläne samt Machbarkeitsstudie weiter konkretisieren. Diesen Prozess sollen die IG  Jazz Berlin und die Union Deutscher Jazzmusiker mitbegleiten. Dafür gibt es laut Berliner Zeitung zusätzlich 50.000 Euro aus Bundesmitteln.


Nicht geklärt ist, wie mit den Nutzern der Räumlichkeiten – derzeit etwa 30 Künstlern – umgegangen wird und wer überhaupt für die Kosten des laufenden Betriebs aufkommen wird. Diese Aufgaben überlässt Renner seinem Nachfolger, dem neuen Kultursenator Klaus Lederer (DIE LINKE).
Till Brönner: At The End Of The Day
Island 0602527513683/Universal
Advertisements

Was dazu sagen