Gold für SWR Big Band und Trompeter Joo Kraus

 V.li.n.re.: Klaus-Peter Schöpfer (Co-Produzent), Hans-Peter Zachary (SWR Big Band Manager), Sabine Bachmann (Skip Records), Joo Kraus, Ralf Schmid (Arrangeuer & MD), Rudi Reindl (Geschäftsführer SWR Big Band GmbH) und die SWR Big Band. © SWR/Josh von Staudach
V.li.n.re.: Klaus-Peter Schöpfer (Co-Produzent), Hans-Peter Zachary (SWR Big Band Manager), Sabine Bachmann (Skip Records), Joo Kraus, Ralf Schmid (Arrangeuer & MD), Rudi Reindl (Geschäftsführer SWR Big Band GmbH) und die SWR Big Band.
© SWR/Josh von Staudach

Die „SWR Big Band“ und der Trompeter und ECHO-Preisträger Joo Kraus erhalten für ihr Album „Public Jazz Lounge“ vom Bundesverband Musikindustrie den „German Jazz Award in Gold“ für mehr als 10.000 verkaufte Tonträger. Die Preisverleihung fand am 14. November 2015 im Rahmen eines ausverkauften Konzerts im Tübinger Sudhaus statt. „Public Jazz Lounge“ hatte bereits kurz nach seiner Veröffentlichung die Top 10 der deutschen Jazz-Charts erreicht. Die Frankfurter Rundschau nannte die CD ein „Festival der Jazzpassionen“ und meint: „So launig und mutig sie covern, so lässig klingen jeweils die Ergebnisse.“


Musikalisch verbirgt sich hinter „Public Jazz Lounge“ die Idee, „Classic Tracks“ aus Jazz, Pop und R&B mit dem vielschichtigen Klangkörper der Bigband zusammenzubringen. Für den perfekten Breitwand-Sound, der seine Wurzeln in den Arrangements zahlreicher üppiger R&B und Jazzproduktionen der 70er Jahre hat, konnte Joo Kraus die exzellenten Musiker der „SWR Big Band“ gewinnen, für die Arrangeur und Dirigent Ralf Schmid eigenständige und originelle Gewänder geschaffen hat, um Klassiker der Musikgeschichte (u. a. von Sting, Joe Zawinul, Simon & Garfunkel, Mary J. Blige, George Benson, Björk, EW&F oder Freddie Hubbard) und einige Originale von Joo Kraus in einen völlig neuen Kontext zu stellen. Ganz relaxt wird der Jazz-Fan zum Nu Soul-Hörer, Pop swingt und über allem die coolen Trompeten-Soli und Raps von Joo Kraus, die diese Public Jazz Lounge zusammenhalten und überstrahlen.

Die Nachfolge-Produktion „Public Jazz Society“ ist bereits als Download veröffentlicht und erscheint voraussichtlich im Februar 2016 als CD.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.