Pablo Held Trio mit „Verborgener Harmonie“

Das neue Album des Pablo Held Truis: Pablo Held Trio – Recondita Armonia Pirouet Records PIT 3085 Was macht ein Piano Trio im Jazz unverwechselbar? Wie erfindet man sich neu ohne Kompromisse einzugehen? Vor allem aber: wie gestaltet man das Spiel über die Jahre hinweg spannend und innovativ? Die Antwort darauf lautet: dem Pablo Held Trio lauschen! – Mit der aktuellen CD „ Recondita Armonia“ legen der Pianist Pablo Held mit seinen Mitstreitern Robert Landfermann und Jonas Burgwinkel ihr mittlerweile siebtes Album beim Hauslabel Pirouet Records vor. Vielleicht liegt es an der abwechslungsreichen Produktionsmöglichkeit und Freiheit, die das Label ihren Musikern lässt, mit Sicherheit aber auch an der Spielfreude und Vielseitigkeit, mit der das Pablo Held Trio seit mittlerweile gut 8 Jahren musikalische Grenzen auslotet. Ob im Trio, im Tentett, im Quartett mit John Scofield, live oder im Studio, bei dieser Formation ist nahezu nichts vorhersehbar. Nach wie vor sind auch die Konzerte, die sie gemeinsam absolvieren ohne Netz und doppelten Boden. Gespielt wird was in den Sinn kommt, basierend auf eigenen Kompositionen und ausgesuchtem Repertoire, aber nie nach gleichem Schema sondern so, wie es Spiel, Umgebung und Stimmung erfordert. Da verwundert es im ersten Moment vielleicht, dass sich das Trio dieses Mal klassische Kompositionen von Mompou, Strawinsky, Skrjabin oder Rachmaninoff vorgenommen hat. Fern jeden Mainstreams werden weder Ohrwürmer noch klassische Evergreens zu Gehör gebracht sondern Kompositionen, die vor allem Pablo Held sein Leben lang begleitet wie stilistisch geprägt haben. „Recondita Armonia“ ist eine tiefe Verbeugung vor den großen Meistern, bietet gleichzeitig aber auch weitreichende Deutungsmöglichkeiten. Held merkt dazu selbst an: „Mir ist später bewusst geworden, dass man die Titel auf verschiedene Arten deuten kann: die Harmonie zwischen Jonas, Robert und mir, die mal mehr und mal weniger „verborgen“, aber immer vorhanden ist; die „verborgene Harmonie“ zwischen Jazz und Klassik (oder letztlich allen Musikgenres) – und die „verborgene Harmonie“ zwischen uns Menschen“.

Nicht weiter verwunderlich, dass dabei im Trio etwas Einzigartiges herauskommt. So werden diese klassischen Stücke letztlich behandelt wie die Eigenen oder eben Standards. So kommen die Interpretationen authentisch rüber, und spiegeln im gemeinsamen Spiel das wieder, was in den Musikern steckt, sie bewegt und beeinflusst. Schon bei Konzerten griff das Trio in der Vergangenheit auf klassische Werke zurück. Damit ist die Intention, nun ein Album mit ausschließlich solchen Stücken einzuspielen nur eine logische Konsequenz. Im Vordergrund steht wie immer der künstlerische Drang aus klassischen Vorlagen etwas Neues zu schaffen. Das ist dem Trio respektvoll und innovativ gelungen. Berührende Passagen wechseln sich ab mit Improvisationen und entsprechend Raum für instrumentale Ideen. Pablo Held hat sich eines einfachen wie wirkungsvollen Tricks bedient und Akkordsymbole über die Originalnoten geschrieben, was ein Loslösen vom Notentext erleichtert, damit das Trio freier improvisieren und stetig spannungsgeladen spielen kann. „Recondita Armonia“ ist eine in sich absolut geschlossene Aufnahme, die dem Hörer in eine komplexe Welt entführt, ihm harmonische Fixpunkte zur Orientierung an die Hand gibt und die eingangs gestellte Frage: „wie gestaltet man das Spiel über die Jahre hinweg spannend und innovativ“ erschöpfend beantwortet.


Im Herbst wird das Album dann auch live vorgestellt, was musikalisch wiederum ungemein spannend zu werden verspricht.

Thomas J. Krebs

Pablo Held Trio – Recondita Armonia
Pirouet Records PIT 3085

 

Lauschangriff auf www.silberhorn-magazin.de

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.