JazzStudio Nürnberg feiert 60-jähriges Bestehen mit Jazzwoche im April

„Ein Kellerloch als Tor zur Welt“ – so lautet der stimmige Titel eines Buches, das anlässlich des 40-jährigen Jubiläums im ConBrio Verlag erschienen ist (derzeit nur mehr antiquarisch erhältlich). Und treffender lässt sich die frisch renovierte Residenz des JazzStudio Nürnberg am Fuß der Burg wohl kaum umschreiben. Denn die Liste der absoluten Topstars, die früher oder später zu Besuch in der Lebkuchenhauptstadt waren, ist lang und illuster. Ende der 50er- und Anfang der 60er-Jahre waren durch die Zusammenarbeit mit dem Konzertbüro Lippmann & Rau alle Größen der Jazzszene in Nürnberg zu Gast: Ella Fitzgerald, Miles Davis, Duke Ellington, John Coltrane oder das Modern Jazz Quartet. Nach ihren Auftritten in der Alten Messehalle oder im Lessingtheater traf man sie oftmals noch in den Kellerräumen des JazzStudio an.


Ein gesellschaftliches Ereignis mit 2.000 Besuchern wurde das seit 1966 alljährlich stattfindende Festival „Jazz Ost-West“, das während des Kalten Krieges als Begegnungsstätte zwischen Jazzmusikern aus Ost und West diente. Nach dem Zerfall des Ostblocks verlor das Festival an Bedeutung, die Zuschauerzahlen gingen zurück, 2002 wurde es das letzte Mal veranstaltet.

Auch mit einem Generationenwechsel hatte man nach dem Ausscheiden so bedeutender Persönlichkeiten wie zum Beispiel Walter Schätzlein zu kämpfen. Nach einer krisengeschüttelten Zeit vor rund zehn Jahren machte man sich auf Sponsorensuche, steckte 135.000 Euro in eine Renovierung. Heute steht der Club finanziell so gut da wie nie zuvor.

Die rund 200 Mitglieder des JazzStudio e.V. werden von fünf ehrenamtlichen Vorständen betreut, für einen reibungslosen Konzertablauf sorgen weitere 20 ehrenamtliche Mitarbeiter, eine Teilzeitkraft ist fest angestellt. Nach wie vor hat man sich der „Pflege des Jazz“ verschrieben. Das Jazzstudio wird zu 40 Prozent von der Stadt Nürnberg und dem Bezirk Mittelfranken finanziert, 30 Prozent des Budgets wird durch Eintrittsgelder und 20 Prozent durch die Mitgliedsbeiträge gestemmt. Durch Spenden und Fremdanzeigen im Programm konnte zum Beispiel ein neues Klavier angeschafft und die Räume renoviert werden.

Rund 99 Zuschauer finden in den engen Räumlichkeiten des Kellers im Nürnberger Burgviertel Platz. Für größere Konzerte konnte die Tafelhalle als Partner gewonnen werden. Konzerte mittleren Kalibers finden in Zukunft auch im nahe gelegenen Eppeleinsaal statt, wo um die 200 Zuschauer Platz finden werden.

Mit JazzTime Nürnberg wird eine von den Clubmitgliedern Alfred Mangold und Ulrich Wallauer-Faderl moderierte Rundfunksendung angeboten. Gefördert wird das Programm maßgeblich von der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (BLM), wie auch von Radio F. „On Air“ ist JazzTime Nürnberg jeden Donnerstag von 22 bis 23 Uhr auf den Sendefrequenzen von Radio F (auf UKW 94,5 und den Kabelfrequenzen 98,25 und 98,35).

Eine enge Zusammenarbeit verbindet das JazzStudio seit einigen Jahren auch mit der Hochschule für Musik Nürnberg. Dozenten und Studenten bekommen hier die Gelegenheit, sich der Öffentlichlkeit zu präsentieren. Jazzabende der verschiedenen Instrumentalklassen werden regelmäßig versanstaltet, und seit 2011 wird gemeinsam mit der Hochschule und dem Nürnberger Jazzmusiker-Verein die Konzertreihe „Young Lions On Stage“ organisiert. Über zwei Wochen lang erhalten die „Rising Stars“ die Gelegenheit, im JazzStudio ihr Können zu zeigen.

JazzStudio_Live_2013-05-30Das 60-jährige Bestehens feiert das JazzStudio in Kooperation mit der Nürnberger Tafelhalle mit einer Jazzwoche im April und internationalen Größen wie dem Chico Freeman Quartet (7.4. Tafelhalle), dem Heliocentric Counterblast – A Tribute To Sun Ra (4.4. Tafelhalle), Aki Takase mit Han Bennink am Schlagzeug (9.4. Tafelhalle) oder dem Panzerballett als Gäste (5.4. Künstlerhaus (K4) Festsaal, Königsstr. 39). Ein Festakt für Mitglieder des JazzStudio und geladene Gäste findet am Gründungsdatum, dem 2.4., in der Tafelhalle statt. Ab 20 Uhr kann auch das interessierte Publikum „Swank“ mit den Local Heroes Hubert Winter, Sebastian Strempel, Jürgen Neudert, Michael Flügel, Markus Schieferdecker und Joachim Leyh lauschen. Eine Fahrt in die Frankenmetropole lohnt sich also allemal.

www.jazzstudio.de

Jazzwoche Nürnberg 2014

60 Jahre JazzStudio Nürnberg

60 Jahre Jazz in Nürnberg

2. April bis 9. April 2014 – Konzertübersicht

 

 

Mi, 02.04.2014, 18 Uhr

Tafelhalle, Äußere Sulzbacher Straße 62

Festakt im Foyer
für Mitglieder des JazzStudio Nürnberg e.V. und geladene Gäste. Es spielen

Local Heroes

Swank

Hubert Winter sax/ Sebastian Strempel tp/ Jürgen Neudert tb/ Michael Flügel p, rhodes/ Markus Schieferdecker b/ Joachim Leyh dr

Ab 20 Uhr: Doors open

 

 

Do, 03.04.2014, ab 19 Uhr

Eppeleinsaal, Jugendherberge, Burg 2

JazzStudio, Paniersplatz 27/29

Tag der Hochschule für Musik Nürnberg (HfM)

Big Band der HfM im Eppeleinsaal (19 Uhr)

Weitere HfM-Ensembles im JazzStudio (ab 21 Uhr)

 

 

Fr, 04.04.2014, 20 Uhr

Tafelhalle, Äußere Sulzbacher Straße 62

The Art of Jazz, Konzert Nr. 176

Heliocentric Counterblast – A Tribute to Sun Ra

Nikolaus Neuser tp/ Kathrin Lemke as/ Dirk Steglich fl, ts/ Andreas Dormann bars/ Florian Juncker tb/ Niko Meinhold p, space-keys/ Mike Majkowski b/ Philipp Bernhardt dr

 

Anschließend (ab 23 Uhr) im JazzStudio: Paul Geier legt auf und erzählt Geschichten aus der Gründerzeit: „Jazzerleben in Vinyl“

 

 

Sa, 05.04.2014, 21 Uhr

Künstlerhaus (K4) Festsaal, Königstraße 93

Grenzgänger im Jazz

Panzerballett

Alexander von Hagke sax/ Jan Zehrfeld g, comp, arr/ Josef Doblhofer g/ Heiko Jung b/ Sebastian Lanser dr

 

 

Sonntag, 06.04.2014, 11 Uhr

JazzStudio, Paniersplatz 27/29

Jazzfrühschoppen – Jazz Classics

Nuremberg Traditional All Stars
Ltg. Mitch Sauer

Besetzung: To Be Announced

 

 

Sonntag, 06.04.2014, 18 Uhr

JazzStudio, Paniersplatz 27/29

Geburtstagsfeier NUR für Mitglieder des JazzStudio Nürnberg e.V.

Local Heroes

Marizikosch

Norbert Eisner reeds/ Bernhard Pichl p/ Gunther Kohl b/ Adam Meyer dr

 

TEX DÖRING TRIO FEATURING LUTZ HÄFNER

Lutz Häfner ss, ts/ Tex Döring p/ Manfred „General“ Hartlieb b/ Uli Thielmann dr

 

 

Mo, 07.04.2014, 20 Uhr

Tafelhalle, Äußere Sulzbacher Straße 62

Höhepunkt der Festwoche:
The Art of Jazz, Konzert Nr. 177

Chico Freeman Quartet

Chico Freeman ts, ss/ Antonio Farao p/ Heiri Känzig b/ Michael Baker dr

 

 

Di, 08.04.2014, 20 Uhr

Tafelhalle, Äußere Sulzbacher Straße 62

The Art of Jazz, Konzert Nr. 178

Die Dicken Finger featuring Peter Brötzmann

Peter Brötzmann sax/ Olaf Rupp g/ Jan Roder b/ Oliver Steidle dr

 

Anschließend (ab 23 Uhr) Session im JazzStudio

 

 

Mi, 09.04.2014, 20 Uhr

Tafelhalle, Äußere Sulzbacher Straße 62

The Art of Jazz, Konzert Nr. 179

Aki Takase’s New Blues Project

Rudi Mahall bcl/ Nils Wogram tb/ Aki Takase p/ Eugene Chadbourne g/ Han Bennink dr

 

 

 

Weitere Informationen unter:  http://www.jazzstudio.de/60jahreJSN.php

 

Serien Navigation<< Jazzclub Bamberg e.V. feiert 40-jähriges BestehenDas gibt’s nur einmal: das Birdland Neuburg >>
Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.