Immer wieder anders: das Louis Stapleton Trio

Von Caro Kirsch – Seit sie sich bei der Aufnahmeprüfung fürs Jazzstudium im Jahr 2011 an der Hochschule für Musik und Tanz Köln kennengelernt haben, sind die drei Musiker Louis Stapleton, Oliver Lutz und Fabian Arends Freunde. Mit ihrem Modern Jazz Klavier Ensemble, dem Louis Stapleton Trio, erobern sie nun die Jazzwelt: „Wir verstehen uns auch außerhalb der Musik sehr gut. In erster Linie sind wir sehr gute Freunde, danach erst die Mitglieder der Band. Wir verbringen viel Freizeit miteinander, hören Musik, kochen, trinken ein Bier oder gehen zusammen auf Partys. Ich denke, dass dies in der jüngeren Generation von Jazzmusikern ziemlich normal geworden ist.“


Mit ihren Hauptinstrumenten Klavier, Bass und Schlagzeug ist das Ensemble breit aufgestellt. Louis Stapleton, der Pianist und Namensgeber des Trios, louis_stapletonzum Beispiel legt besonderen Wert auf den traditionellen Jazz. Seinen Freund Fabian Arends beschreibt er als „einen der wenigen Schlagzeuger, der die technische, theoretische und mechanische, mit der musikalischen, emotionalen, kreativen und spielerischen Seite der Musik verbinden“ könne. Oliver Lutz ist der Bassist der Band. Mit den Worten, dieser könne „neue Arrangements mit seinen Ideen und Vorschlägen zum Leben“ erwecken, beschreibt Stapleton dessen Talent.

Louis Stapleton, in Australien geboren und aufgewachsen, war vor seinem Studium in Köln zwei Jahre in Weimar an der Hochschule für Musik Franz Liszt, um dort sein Können auszubauen. Oliver Lutz studierte E- und Kontrabass in Mannheim und Köln. Mit verschiedensten Ensembles spielte er nicht nur in Deutschland, sondern unter anderem auch in Frankreich, Italien, Rumänien, Schottland und den Niederlanden. Und auch Fabian Arends war mit verschiedenen Bands und Projekten im Ausland unterwegs. Neben Frankreich und Polen bewies er in Russland sein Können. Aktuell studiert er ebenfalls in Köln.

In ihre gemeinsame Arbeit lassen die drei Musiker ihre gesammelten Erfahrungen einfließen. Neben traditionellen Elementen des Jazz, wie dem  festen Harmonieablauf und immer wiederkehrender Improvisation, bedienen sie sich beim Komponieren auch aus anderen Musikstilen wie Rock und Funk. Ihre Werke klingen bei jedem Auftritt anders: War ein Stück gestern noch eher dem Swing zuzuordnen, so ist es heute vielleicht eher eine Ballade, und morgen kann man es am besten mit dem Begriff „freie Musik“ beschreiben. Den jungen Musikern ist es besonders wichtig, dass bei einem Auftritt nicht die Komposition an sich im Mittelpunkt steht, sondern Improvisation, das Zusammenspiel, spontane Einfälle und die aufkommende Energie den Sound entstehen lassen, der sie als einzigartiges Jazzensemble auszeichnet.

Im letzten Jahr wurde das außergewöhnliche Können der Newcomerband besonders gewürdigt. Sie wurden beim Sparda Jazz Award Düsseldorf 2013, der zum zweiten Mal vergeben wurde, unter 50 Bewerbern ausgewählt und mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Im November wurde der mit 5.000 Euro dotierte Erste Junge Münchner Jazzpreis verliehen. Das Louis Stapelton Trio konnte sich gegen 25 andere Bewerber durchsetzen und gewann auch hier den ersten Platz.

Im Frühjahr dieses Jahres wird das Louis Stapelton Trio seine erste CD aufnehmen. Ein genauer Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest. Die Entwicklung des Ensembles kann man derzeit auf ihrer Facebookseite verfolgen: https://www.facebook.com/louisstapletontrio

 

Serien Navigation<< Trio Schmetterling – „Hört euch die Musik einfach an“Levantino: „Chapter One“ – ein „musikalisches Kaleidoskop“ als erstes Kapitel…. >>
Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.