Masako Ohta & Matthias Lindermayr – CD „MMMMH“

Die in München lebende Pianistin Masako Ohta und der ebenfalls in München ansässige Trompeter Matthias Lindermayr haben auf der gerade erschienenen Aufnahme „MMMMH“ im Duo zusammen gefunden und präsentieren ein wunderbar fließendes, homogenes Album.

Dass sich die Musiker, die aus unterschiedlichen Genres stammen, kenngelernt haben ist dem Musikförderpreis der Stadt München zu verdanken, der im Jahr 2019, wohl verdient, an die beiden Künstler verliehen wurde. Dabei wirken sie in unterschiedlichen musikalischen Bereichen: Masako Ohta ist maßgeblich sowohl der Klassik als auch der zeitgenössischen Moderne verbunden, während Lindermayr in erster Linie als Jazz-Solist und diversen Formationen beheimatet ist. Trotz allem haben beide eine gemeinsame Verbindung: sie legen sich nicht per se auf eine bestimmte musikalische Richtung fest, sondern loten Stile aus und musizieren vielseitig wie abwechslungsreich.

Das Album „MMMMH“, aufgenommen im Unterföhringer Mastermix Studio, präsentiert neun Kompositionen von Lindermayr und Ohta, die leichtfüßig und beruhigend den Hörer in ihren Bann ziehen. Inspirierte Themen werden vorgestellt, die mit Fingerspitzengefühl weiter gesponnen werden, darüber schichten sich Improvisationen, ab und zu mit leichter Rhythmik, versetzen den Hörer dabei in eine Art Trance.

Sich fallen lassen

Man kann sich zur Musik fallen lassen und zu den Klängen assoziieren. Ohta und Lindermayr setzen nicht auf vordergründige Effekte oder Notenakrobatik, sie spielen harmonisch prägnante Miniaturen, aus denen sich beseelte Improvisationen entwickeln. Lediglich kurze Grundthemen sind festgelegt, alles Weitere ergibt sich aus der Atmosphäre, dem Moment in dem beide improvisieren und zusammenfinden.

Dabei steht immer die Neugier auf Neues im Vordergrund, was sich aus der Begegnung beider Musiker spontan entwickelt. Insofern sind die Stücke auf „MMMMH“ gespielte Momentaufnahmen, die sich so nicht zwangsläufig reproduzieren lassen. Vielleicht macht gerade das den Reiz dieses Albums aus. Wer sich darauf einlässt wird mit Seelenzauber belohnt – „MMMMH“ ist ein sehr persönliches, meditativ ruhiges, beflügelndes Album. Der Name leitet sich ab aus den Vornamen des Teams Masako, Matthias, Martin Brugger (Produzent) und Maximilian Schachtner (Artwork). Eine gute Freundin von Masako, Henriette, hatte schließlich nach einem Konzert den Wunsch, dass das Publikum die Musik nicht durch Klatschen, sondern wie nach einem guten Essen mit einem „MMMMH“  goutiert.

Musik für die verquere Zeit

Genau die richtige Musik für diese verquere Zeit. Und „MMMMH“ macht Lust auf mehr, vor allem Masako Ohta und Matthias Lindermayr einmal live hören zu können, um die Seele mit Wohlklang zu verwöhnen.

Erschienen ist das Album auf dem Label Squama und sowohl auf LP als auch auf CD erhältlich.

Aktuelle Termine und Konzerte:
https://www.masako-ohta.de/Aktuelles.html

Text und Fotos: Thomas J. Krebs

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

DSGVO-Abfrage *

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.