Spätes Finale: Das Peter Gall Quintet gewinnt den BMW Welt Jazz Award 2020

München. Beim Finale des BMW Welt Jazz Award 2020 konnte das Peter Gall Quintet die Jury von sich überzeugen. Zusammen mit Wanja Slavin am Saxophon, Reinier Baas an der Gitarre, Rainer Böhm am Piano sowie dem Bassisten Felix Henkelhausen setzte sich der Schlagzeuger Peter Gall gegen das Adam Baldych Quartet durch. Den Hauptpreis überreichte Ilka Horstmeier, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zusammen mit dem Kulturreferenten der Landeshauptstadt München, Anton Biebl.


Der internationale Wettbewerb stand unter dem Motto „The Melody at Night“. Erstmals fanden die Konzerte im Doppelkegel der BMW Welt an Dienstagabenden statt. Aufgrund der pandemischen Lage musste das Finale um ein Jahr verschoben werden und konnte nun, dank der Landeshauptstadt München, in der Philharmonie im Gasteig nachgeholt werden.

 

Die Fachjury unter dem Vorsitz des Jazzpublizisten Oliver Hochkeppel (Süddeutsche Zeitung u.a.) begründete ihre Entscheidung wie folgt:

„Beide Finalisten haben das Motto ‚The Melody at Night‘ dieser BMW Welt Jazz Award Ausgabe überzeugend mit ihrem ganz persönlichen Ausdruck zum Leben erweckt. So hat sich Adam Baldych wieder einmal als technisch wie stilistisch einzigartiger Geiger erwiesen. Und der schon bei so vielen Projekten von anderen glänzende Schlagzeuger Peter Gall hat sich mit seinem ersten eigenen großen Werk hier auch als herausragender Komponist und Bandleader erweisen. Mit seinem Dreamteam, dem echten All-Star-Quintett mit Rainer Böhm, Reinier Baas, Wanja Slavin und Felix Henkelhausen erzeugt er einen regelrechten Klangrausch. So komplex und verzahnt die Songstrukturen auch sind, so kraftvoll, spannend und schlicht zum Genießen sind sie zugleich. So viele Elemente einfließen, so traumhaft harmonisch und rund fügt sich alles zusammen. Eine echte somnambule ‚Dreambox‘ wie es im Albumtitel heißt. So mitreißend und begeisternd, dass die Jury Peter Gall und seinem Quintett gerne zum Gewinn des BMW Welt Jazz Award 2020 gratuliert.“

Preisgelder in Höhe von 15.000 Euro für die Finalisten

Als Gewinnerensemble erhielt das Peter Gall Quintet ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro und den von BMW Design kreierten Pokal. Das zweitplatzierte Ensemble rund um Adam Baldych wurde mit einer Prämie in Höhe von 5.000 Euro geehrt.

Der Publikumspreis wurde ebenfalls verliehen: Das Adam Baldych Quartet hat die Zuhörer bei der Abendveranstaltung für sich begeistert, wie die Auswertung der Publikumsstimmen ergeben hat. Das Ensemble erhält einen exklusiven Auftritt im Night Club des Hotel Bayerischer Hof in München.

 

Anders als in vergangenen Jahren begeisterten im Januar und Februar 2020 statt sechs, lediglich fünf renommierte internationale Ensembles die Gäste im Doppelkegel der BMW Welt. Neben den Finalisten waren dies das Cecilie Grundt Quintet (Norwegen), das Andrea Hermenau Quintet (Deutschland) sowie Reis/Demuth/Wiltgen (Luxemburg). Das sechste Konzert des Giovanni Guidi Quintet (Italien) musste aufgrund von Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus abgesagt werden. Der italienische Jazzpianist wird die Teilnahme am Wettbewerb mit seinem Quintett jedoch im kommenden Jahr nachholen. Der BMW Welt Jazz Award 2022 wird unter dem Motto „Key Position“ stattfinden und die Klangwelt der Tasteninstrumente erkunden.

Der Jazz-Geiger: Adam Baldych. Foto: TJ Krebs
Traumwandlerisch sicheres und virtuoses Zusammenspiel: Adam Baldych und sein Ensemble. Foto: TJ Krebs
close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige