Klänge zum Zeitgeschehen – eine Veröffentlichung von Matthieu Bordenave

Gerade mal zwei Auftrittstermine hat Matthieu Bordenave für dieses Jahr 2021 auf seiner Homepage stehen. Davon nur einen mit seinem neuen Trio mit Patrice Moret (bass) und dem Pianisten Florian Weber. Mit diesen beiden hat der Franzose, der in Bayern lebt, sein neues Album „La Traversée“, also die Durch- oder Überfahrt, bei ECM eingespielt. Veröffentlicht worden ist es im Spätherbst, es ist das erste für die Edelschmiede und erinnert ein wenig an die Anfangszeit von Eichers Label mit seiner damals aufregend neuen Klangästhetik.


Mit ruhigen, traumverloren schwebenden Stücken, die nach Zeilen und Bildern des französischen Schriftstellers und Poeten René Char betitelt und von diesen inspiriert sind, fügt das Trio dieser Tradition eine eigene Note hinzu. Diese ist neben Chars Poesie, die hierzulande wenig bekannt ist, auch von den Innovationen des Jimmy Giuffre Trio beeinflußt, das ebenfalls neue Akzente im Klangraum zwischen Jazz und zeitgenössischer  Kammermusik setzte. Auch für den lyrischen Franzosen mit dem weichen Klang auf seinem Tenor spielt der (Klang-)Raum eine gewichtige Rolle. Das ist bereits auch am starken Hall ablesbar ist, der sein Spiel von zartesten, fast verschwindenden Momenten bis zu kurzen vogelrufartigen Tonfolgen durchzieht. Dabei folgen der Schweizer Moret und Weber nicht einfach den introvertiert-subtilen Gedenken- und Gefühlswelten des Leaders, sondern loten mit klanglichem Feingefühl und intuitiven Setzungen selbst die improvisatorischen Räume in den Stücken aus.

Herausgekommen ist ein Album, welches auf seltsame Weise besonders die aktuelle Situation mit alle ihren Unsicherheiten, sozialen Brüchen und emotionalem Gebeuteltsein zu reflektieren, ja vielleicht sogar zu kommentieren scheint. Mit geschlossenen Augen zwischen Messiaen, Satie, Paul Horn und anderen Klanggeistern mäandernd, spüren die drei musikalischen Fährtenleser auftauchenden Fragmenten und leisen Akzenten hinterher, umschlingen sich, stossen aneinander, horchen nach und folgen dem farblichen Schemen, die in dieser unwirklichen Welt auftauchen und die Seele stärken. Jetzt bleibt nur zu warten und zu hoffen, dass dieses Trio seine eigenwillig zarte, choralartige Musik in baldigster Bälde wieder live in den Clubs und auf Bühnen vorstellen kann.

Michael Scheiner

Matthieu Bordenave, La Traversée, ECM 2683,

Matthieu Bordenave – tenorsaxofon

Patric Moret – bass

Florian Weber – piano

 

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige