45. Förderrunde der Initiative Musik – eine Million Euro für 78 Musikprojekte

Ark Noir aus München

In der 45. Runde sagt die Initiative Musik Förderung für 78 Projekte aus elf Bundesländern zu. Finanzielle Unterstützung erhalten 70 Musikerinnen und Musiker oder Bands und ihre Partnerunternehmen aus der Musikwirtschaft. Es werden acht Infrastrukturprojekte gefördert, darunter „dialog.pop“, die Fachkonferenz für Popmusikfördernde und Popmusikfördergebende am 29. und 30. April 2019 in der Bayerischen Musikakademie bei Regensburg. Auch die Projekte „upStage!“ in Bremen, „Nürnberg Pop“ und der „Rostocker Botschaft“ erhielten eine Zusage. Das gemeinsame Ziel ist, die Rahmenbedingungen für Musikerinnen und Musiker sowie Musikunternehmen aus ihren Regionen zu verbessern.


Die Auswahl der Förderprojekte erfolgt durch eine zwölfköpfige Jury, in der zum Beispiel die Komponistin und Saxophonistin Silke Eberhard mitwirkt: „Eine echte Entdeckung ist für mich Ark Noir aus München. Die fünf Musiker verbinden Jazz und elektronische Musik auf eine bisher nicht gehörte Weise.“

Rapperin Sookee oder auch „Quing of Berlin“

Auch Oliver von Felbert von Melting Pot Music erklärt: „Mit Sookee, Fiva, Mädness und Döll fördern wir vier Independent-Rap Künstlerinnen und Künstler, mit eigenem Sound und eigenen Inhalten. “ Der Labelmanager aus Köln ist der Vorsitzender der Jury für die Künstler- und Infrastrukturförderung der Initiative Musik.

 

Die Initiative Musik unterstützt seit 2008 professionelle Künstlerinnen und Künstler, sowohl beim Karriereaufbau in Deutschland als auch beim Markteintritt und der Etablierung im Ausland. Das Förder- und Exportbüro hilft auch beim Ausbau bundesweit nachhaltiger Strukturen für Rock, Pop und Jazz. Mit ihren Förderprogrammen hat die Initiative Musik seit 2008 bereits über 3.200 Projekte von Rock bis Jazz unterstützt – darunter zum Beispiel die mittlerweile populären Künstler wie Bosse, Mark Forster oder Johannes Oerding.

Rapperin Fiva aus München

Die Projektmittel für die Förderprogramme der Initiative Musik stellt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Verfügung. Die Initiative Musik wird getragen von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und dem Deutschen Musikrat sowie finanziell unterstützt von GVL und GEMA, die die Geschäftsstelle in Berlin ermöglichen.

Der Abgabeschluss für Anträge zur 46. Förderrunde ist der 30. April 2019

 

 

Beitragsfoto; die Jury v.l.n.r. Elke Kuhlen – c/o pop; Anne Haffmans – Domino Rec / Preis für Popkultur; Oliver von Felbert – Melting Pot Music; Mark Chung – Freibank / VUT; Stefanie Marcus – Traumton Rec.; Mike P. Heisel – Musikmanager; Silke Eberhard – Musikerin; Ueli Häfliger – Flux.FM

Nicht im Bild: Dr. Ralf Weigand, Gudrun Gut, Michelle Leonard, Florian Brauch

Foto: Christoph Petras/Initiative Musik

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.