Jazz im Radio

Die Jazz-Radio-Woche vom 23.10. bis 29.10.2017

Ein subjektiver Blick in die Jazzwoche im Radio (KW 43). 48. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2017 – Live-Übertragung aus der Alten Oper Frankfurt. Dazu: Dizzy Gillespie zum 100. Geburtstag, Angelika Niescier / Florian Weber Quintet, Viktoria Tolstoy & Band, Bud Powell, Julian und Roman Wasserfuhr, Ketil Bjørnstadt, Stephan Micus, Jean-Philippe Viret, Felix Fritsche, Sebastian Schuster, Rudolstadt Festival 2017, Gerry Hemingway, Afro-Futurismus gestern und heute, Filippo Vignato Trio, MEX – Intermediale und experimentelle Musikprojekte, Mary Halvorson, Lindy Huppertsberg/Classic Affairs. Alle Angaben ohne Gewähr.


Jazz im Radio (Fernsehen)


23.10.2017


22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Birk’s Works – Dizzy Gillespie zum 100. Geburtstag

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday – Neues aus Bayern

Henning Sieverts präsentiert aktuelle Produktionen des Tenorsaxophonisten Tobias Meinhart, des Gitarristen Helmut Nieberle, des Pianisten Dieter Köhnlein und mit dem „Bamesreiter Schwartz Orchestra“.


24.10.2017


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – Moderation: Manuela Krause

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: The Art Of Conversation – Das Angelika Niescier / Florian Weber Quintet beim Jazzfest Berlin 2016

Am Mikrofon: Thomas Loewner. Die Kölner Altsaxofonistin Angelika Niescier und der Pianist Florian Weber gehören zu den führenden Vertretern des aktuellen deutschen Jazz. Längst agieren sie dabei mit ihren Projekten nicht mehr nur auf nationaler Ebene, sondern pflegen seit längerem auch enge Kontakte zur internationalen Szene. Regelmäßig und besonders gern pendeln Niescier und Weber etwa zwischen Deutschland und New York, wo sie sich ein gut funktionierendes Netzwerk aufgebaut haben. Für ihr gemeinsames Quintett, mit dem Niescier und Weber beim Jazzfest Berlin 2016 aufgetreten sind, engagierten sie ebenfalls drei Musiker aus dem Big Apple: den Trompeter Ralph Alessi, Eric Revis, Kontrabass und Schlagzeuger Gerald Cleaver. Eine Konstellation, die auf Anhieb wunderbar funktionierte.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Viktoria Tolstoy & Band

Viktoria Tolstoy, Gesang; Krister Jonsson, Gitarre; Mattias Svensson, Kontrabass, E-Bass; Rasmus Kihlberg, Schlagzeug. Aufnahme vom 24.6.2017 bei Jazzbaltica in Niendorf/Ostsee

Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt. Sie ist seit langem Jazzbaltica-Stammgast und kam auch zur letzten Festival-Ausgabe in der Niendorfer Evers-Werft: Viktoria Tolstoy, eine von Europas führenden Jazz-Sängerinnen. Die keineswegs „kühle“ Blonde kommt aus Schweden, ihr Name aber weist gen Osten und auf eine bemerkenswerte Familien-Herkunft hin: Viktoria Tolstoy ist die Ur-Urenkelin des russischen Schriftstellers Leo Tolstoj. In Niendorf präsentierte sie sich mit einer Band, in der anstelle eines Pianisten diesmal mit Krister Jonsson ein Gitarrist dabei war – und der sorgte in einer Melange aus Jazz, Pop und Soul auch für eine gehörige Portion Blues. Mattias Svensson pflegt die Tradition großartiger skandinavischer Bassisten weiter, am Schlagzeug saß der Ehemann der Sängerin, Rasmus Kihlberg. Meet Me At The Movies nennt Viktoria Tolstoy ihr aktuelles Programm und interpretiert Musik aus bekannten Filmklassikern, Songs wie „As Time Goes By“, „Smile“ und „Kiss From A Rose“.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World – Bud Powell: Bebop Pianism

Live in Lausanne 1962. Aufnahmen vom 31. Januar 1962 aus Lausanne und vom 2. April 1960 aus Essen.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Piano and straight – Neues von deutschen Pianisten

Aktuelle CDs des Kölners Hans Lüdemann, des Bonners Tobias Weindorf und des Berliners Christian von der Goltz. Auswahl und Moderation: Henning Sieverts


25.10.2017


19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: Sophisticated Girls and Guys

Äußerst kultivierte Musik von Pianistin Carla Bley, der Band Trio.Diktion und dem Saxophonisten Warne Marsh. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer

20:04 bis 00:00 | hr2-kultur
48. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2017 -Live-Übertragung aus der Alten Oper Frankfurt

Cory Henry & hr-Bigband „The New Gospel“ || Cory Henry, Hammond B3 organ | Denise Stoudmire, voc | Tiffany Stevenson, voc | Jim McNeely, Leitung | hr-Bigband || Cory Henry & The Funk Apostles || Cory Henry, Hammond B3 organ, keyb | Denise Stoudmire, voc | Tiffany Stevenson,voc | Nicholas Semrad, keyb | Adam Agati, g | Sharay Reed, b | Taron Lockett, dr |

Alte Oper Frankfurt, Großer Saal, in den Umbaupausen Interviews und Features mit/zu den Künstlern des Festivals, weitere Informationen unter: www.jazzfestival.hr2-kultur.de. Am Mikrofon Daniella Baumeister

20:04 bis 22:00 | WDR 3
WDR 3 Konzert: Brüder-Duo und Poesie-Pianist – Julian und Roman Wasserfuhr, Ketil Bjørnstadt

Aufnahmen aus dem MKM Duisburg und der Schlosskirche Diersfordt

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Klänge für die Arche Noah – Der Globetrotter und Einsiedler Stephan Micus

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Studio-Aufnahmen

Lieblingsstücke – der Pianist Bernhard Pichl und der Bassist Rudi Engel im Duo und als Rhythmusgruppe. Moderation und Auswahl: Beate Sampson


26.10.2017


19:04 bis 00:00 | hr2-kultur
48. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2017 – Live-Übertragung aus dem hr-Sendesaal Frankfurt

Craig Taborn Quartet || Craig Taborn, p, keyb | Chris Speed, ts, cl | Chris Lightcap, b | Dave King, dr | Roger Hanschel & Auryn Quartett || Roger Hanschel, as | Matthias Lingenfelder, violin | Jens Oppermann, violin | Stewart Eaton, viola | Andreas Arndt, cello | hr-Jazzensemble || Heinz Sauer, ts | Christof Lauer, ts, ss | Peter Back, ts, ss, electronics | Valentin Garvie, tp | Stefan Lottermann, tb | Ole Heiland, tuba | Tom Schlüter, p | John Schröder, g | Günter Lenz, b | Uli Schiffelholz, dr | Am Mikrofon Daniella Baumeister

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Seelenwanderung – Porträt des französischen Bassisten und Komponisten Jean-Philippe Viret

Von Karl Lippegaus. Die immense Popularität der Barockmusik übertrifft noch die Jazzbegeisterung vieler Franzosen. Wer jedoch dabei gleich an Perücken, Puderquasten und Pomp denken mag, erlebt mit dem Album „Les Idées Heureuses“ des Bassisten Jean-Philippe Viret eine Überraschung. Die unterschwellige Melancholie, die karge Strenge uralter Melodien scheinen ein heutiges Zeitgefühl zu treffen. Viret hat die 2. Violine im Streichquartett durch seinen Kontrabass ersetzt. Seine subtilen Bearbeitungen von Cembalo-Stücken François Couperins, Musiker am Hofe Ludwig XIV. und Vordenker einer „Innovation in der Tradition“, eröffnen dem Kammerjazz neue Horizonte. Jean-Philippe Viret wurde 1959 in Saint-Quentin in Nordfrankreich geboren. Mit achtzehn Jahren begann er Kontrabass am Konservatorium in Bordeaux zu studieren, sechs Monate später verdiente er schon in Jazzclubs und zog um nach Paris.Acht Jahre begleitete er den legendären Jazzgeiger Stephane Grappelli, gründete das Orchestre de Contrebassessowie ein Piano-Jazz-Trio.. Jetzt erscheint die zweite CD seines Streichquartetts, ‚Supplements d’âme‘ („seelischer Beistand“), auf der dezidiert anders improvisiert wird als bei anderen „Jazz goes Baroque“-Projekten aus der Vergangenheit.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World – Szene NRW – Aktuelles aus der Region – Der Essener Saxofonist Felix Fritsche

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz

Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

23:10 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz Session: Jazzpreis Baden-Württemberg 2017: Brückenbauer – Sebastian Schuster mit seiner Band Seba Kaapstad und das Christoph Beck Quartett

Am Mikrofon: Günther Huesmann. Sebastian Schuster heißt der Gewinner des diesjährigen Jazzpreises Baden-Württemberg. Beim Preisträgerkonzert, das im Juli im Stuttgarter Wilhelma-Theater stattfand, stellte der Kontrabassist, Komponist und Bandleader sein südafrikanisch-deutsches Sextett „Seba Kaapstad“ vor, das mit der Sängerin Zoe Modiga und dem Sänger Ndumiso Manana Brücken zu Soul, Pop und Weltmusik baut. Der Gewinner spielte auch in der Band des Zweitplazierten mit, Sebastian Schuster ist ein enger musikalischer Vertrauter des Saxofonisten Christoph Beck. Der feierte mit seinem Quartett einen herzerfrischend originellen Post-Bop-Jazz made in Baden-Württemberg.


27.10.2017


19:04 bis 00:00 | hr2-kultur
48. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2017 – Live-Übertragung aus dem hr-Sendesaal Frankfurt

Mats Eilertsen „Rubicon“; Tigran Hamasyan solo „An Ancient Observer”; Steve Lehman „Sélébéyone”

20:04 bis 22:00 | WDR 3
WDR 3 Konzert: Rudolstadt Festival 2017

Mairi Campbell, Medeiros / Lucas. Aufnahmen aus dem Theater im Stadthaus

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Die Präzisierung der Freiheit – Der Schlagzeuger und Komponist Gerry Hemingway

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Erinnerung an die Zukunft – Afro-Futurismus gestern und heute

Von Harry Lachner. Wenn das Leben für die Schwarzen in den USA unerträglich ist, bleibt nur mehr die Flucht in den Weltraum. Das mochte sich Sun Ra gesagt haben, als er Science-Fiction-Ideen mit Afro-Mythen kombinierte. Der Begriff Afrofuturismus, mit dem man diese Haltung beschreiben kann, geht aber über die Musik hinaus, umfasst literarische Zeugnisse ebenso wie Werke der Bildenden Kunst und des Films. Die utopischen Ideen des Afrofuturismus im Jazz hatten ihre Blütezeit in den 60er- und 70er-Jahren – einhergehend einem wachsenden Selbstbewusstsein der schwarzen Community, der immer noch eklatanten Trennung zwischen Schwarz und Weiß. Doch ist der Afrofuturismus nicht ein historisches Phänomen, sondern tritt in der aktuellen Musikszene wieder stärker in Erscheinung. Beispielhaft dafür sind die Veröffentlichungen der Flötistin Nicole Mitchell, die sich teilweise an den Science Fiction-Romanen von Octavia Estelle Butler orientiert – und musikalisch auch das Erbe der AACM-Kooperative aufgreift und weiterführt.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Das Jazzkonzert. In Töne gegossene Neugier – Das Filippo Vignato Trio

Gewinner des 9. Europäischen Burghauser Jazzpreises. Aufnahme vom Eröffnungskonzert der Jazzwoche Burghausen am 23. März 2017. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer


28.10.2017


19:04 bis 00:00 | hr2-kultur
48. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2017 – Live-Übertragung aus dem hr-Sendesaal Frankfurt

Bänz Oester´s Rainmakers; Potsa Lotsa Plus play Eric Dolphy´s Love Suite; Pérez / Patitucci / Blade „Children of The Light“

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Groovin‘ High – Dem Trompeter Dizzy Gillespie zum 100. Geburtstag

Von Odilo Clausnitzer. Initiator des Bebop, Urvater des Afro Cuban Jazz, Fackelträger der Jazztrompete und Vaterfigur für Generationen nachfolgender Musiker – all das war Dizzy Gillespie. Keiner spielte schneller, höher und kühner, als er die Szene betrat. Aber Gillespie war auch ein klug konzipierender Solist, der dem Jazz neue harmonische, rhythmische und melodische Ausdrucksmittel erschloss. Mit Ziegenbärtchen, Brille und Barrett wurde Gillespie zum modisch inszenierten Aushängeschild des Bebop, später kamen als äußere Erkennungszeichen die weit aufgeblasenen Backen und der nach oben gebogene Schalltrichter hinzu: Der Trompeter war auch rein optisch eine Ikone des Jazz. Und – er war auch ein begnadeter und witziger Kommunikator und ein origineller Scat-Sänger. Seine Kompositionen wie „A Night In Tunisia“, „Con Alma“ oder „Groovin‘ High’„ wurden zu Klassikern.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Open Sounds: Studio Elektronische Musik – Szene [55]: MEX – Intermediale und experimentelle Musikprojekte

Von Leonie Reinke. Richard Scott: Improvisation auf analogen Synthesizern; Andreas Oskar Hirsch: Carbophon; Tim Olive und Anne-F Jacques: Low-tech-Improvisation; B°TONG: Improvisation mit Objekten und ad-hoc-Instrumenten; Eryck Abecassis: Komposition für modulare Synthesizer; Rinus van Alebeek: Improvisation mit Kassettenspielern; Frank Schulte: Sonische Plastiken; Nicolas Collins: Music für DIY-Gegenstände und Computer; Karls Degenhardt: Performance, Schlagzeug, Elektronik


29.10.2017


00:05 bis 01:59 | Bayern 2
radioJazznacht: Mit Ssirus W. Pakzad – Portrait der Gitarristin Mary Halvorson

Moderation und Auswahl: Ssirus W.Pakzad

20:04 bis 22:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: Jazz live with friends (Teil 2) – Lindy Huppertsberg/Classic Affairs

Aufnahme vom 23. Juni 2017 im Kurhaus Harschberg, St. Wendel

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.