Mai 152017
 
+++ Akustische Achterbahnfahrten: „Jazzorchester feat. Wu Wei“ mit chinesischer Mundorgel im Weimarer Festsaal Fürstenhaus +++

Festsaal Fürstenhaus
Jazz Legacy: Das Jazzorchester der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar spielt Klassiker der Bigband-Musik
Foto: Maik Schuck / Weimar

Nach zwei erfolgreichen „Jazz Legacy“ – Konzerten bringt der freischaffende Berliner Jazzmusiker, Komponist und Arrangeur Stefan Schultze mit den Studierenden in seinem „Large Ensemble“ nun eigene Werke auf die Bühne.  „Jazzorchester featuring Wu Wei“ ist ein besonderes Konzert  übertitelt, das am Donnerstag, 29. Juni 2017 um 19:30 Uhr im  Festsaal Fürstenhaus in Weimar stattfinden wird.

Als Solist zu Gast ist der virtuose chinesische Mundorgelspieler Wu Wei.  Er spielt auf der „Cheng“, einem Instrument mit 3.000 Jahre alter Tradition, das seine Klänge mit Hilfe von 36 Pfeifen erzeugt und an eine Mundharmonika erinnert.

Der Stil Stefan Schultzes bewegt sich an den Schnittstellen von Neuer Musik, Improvisation, Avantgarde und Jazz, woraus er seinen eigenen Stil kreiert.

Tickets zu 7,50 Euro,  ermäßigt 5 Euro, gibt es bei der Tourist-Information Weimar sowie an der Abendkasse.

 

+++ Festival „Worms: Jazz & Joy“ stellt sein Programm vor +++

Bilderunterschrift (v.l.n.r.): David Maier (Künstlerischer Leiter des Festivals), Katharina Kaiser (KVG), Petra Graen (Beigeordnete der Stadt Worms, Vorsitzende des Gesellschafterausschusses der KVG), Sascha Kaiser (Geschäftsführer der KVG); Foto: KVG

Das diesjährige Programm von „Worms: Jazz & Joy“ bietet auf fünf Open-Air-Bühnen ein fulminantes Konzerterlebnis: Während die Sportfreunde Stiller die Stimmung am 16. Juni auf dem Wormser Marktplatz mit stilechtem Gitarrenpop anheizen, zaubern Matt Bianco & New Cool Collective im Anschluss an die offizielle Eröffnung ein akustisches Feuerwerk aus Jazz, Soul und Pop auf die Bühne am Weckerlingplatz. Jazz-Fans dürfen sich am 17. und 18 Juni außerdem auf weitere internationale Genre-Größen wie Marius Neset, Fred Wesley & The New JB’s oder das Ack van Rooyen Trio freuen. Mit Miller Anderson hat ein Gitarrenvirtuose des Bluesrock sein Kommen zugesagt. Zu den Highlights im Joy-Programm zählen die Auftritte des belgischen Singer-Songwriters Milow sowie des britischen Durchstarters Alex Clare.

Perfekt einen sich die Elemente „Jazz“ und „Joy“ wenn die Swing-Party der Veranstaltungsreihe „La Nuit Bohème“ die Goldenen Zwanziger aufleben lässt. Im Rahmenprogramm bereichern das Kinderfest, Jazzgottesdienste und zwei Ausstellungen das Festival.

Das gesamte Musikprogramm sowie alle wichtigen Infos rund um das Festival findet man auf www.jazzandjoy.de.

Advertisements

Was dazu sagen