Klaus Doldinger erhält den ECHO JAZZ 2017 für sein Lebenswerk

Klaus Doldinger. Foto: Warner Music Group

Berlin/Hamburg, 23. Mai 2017 – Der Saxophonist und Bandleader Klaus Doldinger wird in diesem Jahr mit dem ECHO JAZZ für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Vor 81 Jahren in Berlin geboren, spielte Doldinger ab 1953 in Düsseldorf in seiner ersten Band, den „Feetwarmers“, der auch der Kabarettist Dieter Süverkrüp sowie der spätere Bundesminister Manfred Lahnstein zeitweilig angehörten. In seiner wohl bekanntesten eigenen Formation, Passport, gegründet 1971, spielte zunächst Udo Lindenberg das Schlagzeug. In den 70ern wurde Doldingers Titelmelodie zum „Tatort“ zur bis heute gültigen Ikone, so unsterblich wie seine Musik zu Wolfgang Petersens Welterfolg „Das Boot“, dem Film „Die unendliche Geschichte“ sowie den TV-Serien „Liebling Kreuzberg“ und „Ein Fall für Zwei“. 2016 wurde er für sein Album „Doldinger“, auf dem er mit Gästen wie Udo Lindenberg, Helge Schneider, Dominic Miller, Sasha, Max Mutzke und dem diesjährigen ECHO JAZZ-Gastgeber Nils Landgren seine Historie Revue passieren lässt, von den Kritikern mit einhelligem Lob bedacht. Den ECHO JAZZ für sein Lebenswerk nimmt Doldinger bei der Verleihung am 1. Juni in Hamburg persönlich entgegen, er wird zudem live auftreten.
In der Begründung der 12-köpfigen Jury heißt es unter anderem: „Im Kofferraum liegt immer ein Saxophon: Es könnte sich eine spannende Session oder musikalische Herausforderung bieten, und dann wäre er untröstlich, hätte er sein Horn nicht zur Hand. Denn Klaus Doldinger spielt für sein Leben gern. Geboren am 12. Mai 1936 in Berlin, aufgewachsen in Wien, kam der Knabe mit dem Swing im Marschgepäck der amerikanischen Alliierten in Kontakt, war fasziniert und entschloss sich wenige Jahre später, in Düsseldorf Klarinette, Klavier und Komposition zu studieren. […] Im Kern ist es die Neugier, die Klaus Doldinger antreibt, das Bedürfnis, die Welt der Musik aus stetig wechselnden Perspektiven zu durchdringen. Dazu gehört, dass er sich auch mit 81 Jahren energiegeladen auf die Bühne stellt, komponiert, produziert. Dass er Menschen mit seinen Liedern begeistert und große Säle in seinen Bann zu ziehen versteht. Und dass er sein Horn im Kofferraum hat. Man weiß ja nie.“


Die Preisträger des ECHO JAZZ 2017 im Überblick (in alphabetischer Reihenfolge)

Anna-Lena Schnabel / Joachim Kühn New Trio / Antonio Sanchez / Kenny Barron / Arne Jansen / Klaus Doldinger / Branford Marsalis Quartet / Lars Danielsson / Charlie Hunter / Lucia Cadotsch / Cuong Vu / Marius Neset & London Sinfonietta / Daniel Erdmann / Michael Wollny / Diego Piñera / Norah Jones / Émile Parisien / Vincent Peirani / Eva Kruse / Arne Reimer für American Jazz Heroes / Frederik Köster / E.S.T. Symphony / Gregory Porter

www.echojazz.de

Advertisements

Was dazu sagen