Feb 082016
 

Kalle Kalima´s Long Winding Road

+++ Das Jazzforum Bayreuth präsentiert im März 2016 drei ganz besondere Konzert-Highlights +++

Am 4. März bringt Kalle Kalima’s Long Winding Road eine ganz besondere Jazz-Mischung nach Bayreuth: Neben dem in Berlin lebenden finnischen Gitarristen und Komponisten Kalle Kalima besteht das Trio mit Greg Cohen am Bass noch aus einer US-amerikanischen Komponente und mit Max Andrzejewski an den Drums aus einer deutschen mit polnischen Wurzeln. Die Musiker trafen sich in Berlin und setzen sich seither in ihrem Zusammenwirken sowohl mit amerikanischen Country- und Surfrock-Songs auseinander als auch mit finnischer Volksmusik und Marschmusik von Sibelius. Eine seltsame Mischung zugegebenermaßen, aber auch eine extrem coole Sache, zumal das Trio die Genre-Grenzen ganz nonchalant verwischt.
Eine Woche später, am 11. März, präsentieren sich die Oldstars Bayreuth im Borracho, dem ehemaligen Jazzkeller in historischer Umgebung. Seit Jahrzehnten ist der Bandleader Stefan Mörlein ein wichtiger Botschafter des lokalen Jazz. Zusammen mit seinen Musikern nimmt er das Publikum mit auf eine musikalische Zeitreise, die nichts von einer melancholischen Trauerfahrt haben wird, sondern ein wilder Ritt nach Dixieland zu werden verspricht.

Mit Phronesis steht am 12. März ein weiterer vielversprechender Abend auf dem Plan: Jasper Høiby, 1977 in Kopenhagen geboren, gründete das Trio 2005. Der britische Pianist Ivo Neame und der schwedische Schlagzeuger Anton Eger kreieren mit ihm zusammen einen energiereichen, groovigen Sound voller hochkomplexer Strukturen. Erstaunlicherweise, vielleicht liegt es an der Leichtigkeit der Darbietung, ist dieser Sound zugleich aber sehr zugänglich und eingängig.

Kalle Kalima’s Long Winding Road: Freitag, 4. März 2016, um 20.30 Uhr im Becher Bräu

Oldstars Bayreuth: Freitag, 11. März 2016, um 20.00 Uhr im Borracho

Phronesis: Samstag, 12. März 2016, um 20.30 Uhr im Becher Bräu
Weitere Infos und Online-Vorverkauf unter http://www.jazz-bayreuth.de.

+++ World and Latin Jazz – Antares Acoustic Trio mit „Poesie der Wellen” +++

Am 12. März kann man das Antares Acoustic Trio mit seinem neuen Programm „Poesie der Wellen“ in Kempten hören: Das Wasser ist für den Gitarristen Liviu Jean Manciu das inspirierende Element zu seinen Kompositionen. Auf der erdigen Basis von Tiny Schmauchs Kontrabass entfaltet sich die Musik von Manciu in luftigen, tänzelnden Gitarrenmelodien sowie feurigen Grooves und Rhythmen, für die der Percussionist Pit Gogl sorgt. Das Repertoire des Antares Acoustic Trios besteht aus den Eigenkompositionen seines Gitarristen: Sie lassen Klänge seiner rumänischen Heimat erkennen, sind aber auch geprägt von Jazz und Lateinamerikanischer Musik. Von melancholischen Klängen bis hin zu südländischen Rhythmen  präsentiert das Antares Acoustic Trio ein vielseitiges und spannendes Konzert-Programm.

Samstag, 12. März 2016, 11.00 Uhr im Galleria im Müßiggengelzunfthaus, Kempten

Vorverkauf unter 0831-17340 und Galleria-Posledni@web.de

Weitere Informationen unter http://www.tiny-schmauch.de/index.php/bands/antares-acoustic-trio sowie unter http://jazzpages.com/news/jazz-im-allgaeu-maerz-2016-1602031.html

+++ Jazz in der Oper Halle: The Big Chris Barber Band +++

Chris Barber und seine Band zählten bereits in den 50er Jahren zu den bekanntesten und beliebtesten Dixieland-Gruppen Europas mit New Orleanscher Jazzprägung, und noch heute bieten sie Jazz und Swing vom Allerfeinsten. Barber gilt nach Aussagen von bekannten Künstlern wie John Mayall, Mick Jagger oder George Harrison als einer der Initiatoren und inspirierender Geist der europäischen Jazz, Rock und Pop Szene. Der mittlerweile 85-jährige Brite wurde mit der renommierten „German Jazz Trophy 2014“ für sein Lebenswerk und seine zahlreichen Schallplatten geehrt. Doch sein Song „I can’t stop now“ macht deutlich: Chris Barber kann und will das Leben auf der Bühne einfach noch nicht aufgeben. Von den Wurzeln im New Orleans Stil über Duke Ellingtons frühe Werke und der Musik von Bob Crosby bis hin zum Soul oder Blues von Sonny Terry & Brownie McGhee: Die Musiker verbinden all diese Zutaten zu einem Abend voller aufregendem und fesselndem Jazz und Blues!

Sonntag, 20. März 2016, Beginn: 18.00 Uhr, Oper Halle

Weitere Informationen unter: www.cultour-buero-herden.de

Advertisements

Was dazu sagen