News: +++„elbjazz tracks 424“ im Mai+++Berlin feiert die 21. Fête de la Musique am 21. Juni+++Jazz Open Hamburg+++Lionel Richie bei Bluetone in Straubing+++

The Fresh Dixie Project. Foto: Elbjazz
The Fresh Dixie Project. Foto: Elbjazz

„elbjazz tracks 424“ im Mai


„elbjazz tracks 424“ heißt die vom ELBJAZZ Festival initiierte und monatlich im Oberhafenquartier stattfindende Konzertreihe. Das nächste Konzert mit The Fresh Dixie Project findet am kommenden Mittwoch, 13. Mai, um 20:00 Uhr statt. The Fresh Dixie Project begeisterten bereits beim vergangenen ELBJAZZ Festival das Publikum. Jetzt kommen die fünf Briten, die sich auf den Spuren von Jamie Cullum bewegen und ihre Musik als Crossover Jazz bezeichnen, zurück nach Hamburg. Die einzige Gemeinsamkeit mit jenem nostalgischen Stil, den sie kokett im Namen führen: Ihre Musik swingt und groovt, sie ist unwiderstehlich tanzbar. Ihre aktuelle EP trägt den Namen: „Dress Pretty, Dance Ugly“ – wenn das mal nicht programmatisch gemeint ist…

www.elbjazz.de/de/tracks-424/programm

 

Berlin feiert die 21. Fête de la Musique am 21. Juni

Aktuell sind in diesem Jahr 106 Open Air- und Indoor-Standorte am Start – wieder in allen zwölf Berliner Bezirken. Hinzu kommen spontane Musikeinlagen (nur akustisch, unverstärkt, also ohne Strom) im gesamten Stadtgebiet. Das Fest beginnt um 16 Uhr und dauert Open Air bis 22 Uhr, danach wird drinnen weiter musiziert.

Die Fête de la Musique wurde 1982 in Frankreich ins Leben gerufen, um für wenige Stunden die große Zahl von musizierenden Menschen im Land hör- und sichtbar zu machen. Das Fest hat keine künstlerische Leitung, sondern basiert auf Bürgerbeteiligung. Die einen stellen einen Aufführungsort bereit, die anderen musizieren und das Publikum flaniert quer durch die Stadt, um zu hören, zu tanzen und zu feiern. Und alle sind eingeladen, Berlins Straßen mit eigenen Klängen zu füllen – unverstärkt und ohne Strom!

Die Fête de la Musique ist nicht kommerziell und erwirtschaftet grundsätzlich keine Einnahmen. Mittlerweile feiern 540 Städte in 106 Ländern die Fête de la Musique – allein in Deutschland sind es über 50 Städte und Gemeinden. Berlin ist seit 20 Jahren dabei (1995-2015) und jedes Jahr strömen Zehntausende auf musikalischer Entdeckungstour durch die Stadt.

http://www.fetedelamusique.de/

 

Sommer – Sonne – Sonntag: 20 Jahre „Jazz Open Hamburg“

Am 27. & 28. Juni 2015 feiern im Park von Planten und Blomen umsonst & draußen hochkarätige Jazzbands den runden Geburtstag des Stadtjazzfestivals „Jazz Open Hamburg“. Mit im Programm das Trio von Pianist Richie Beirach „BEIRACH –BEIER- SCHWEIZER“ oder der Saxophonist Christof Lauer mit der NDR Bigband, die mit einem Sidney Bechet-Programm namens „Petite Fleur“ antreten. Mit dabei auch das Elbcoast Art Ensemble, ein Projekt mit Studenten der HfMT Hamburg, das im vergangenen Jahr für den Austausch mit Shanghai entstanden ist. Die Band hat auf Anhieb den 1. Preis der China Jazz Competition im November in Shanghai gewonnen.

Weitere Highlights beim Jazz Open sind das Emil Brandquist Trio, Jans Klare mit Band sowie The Urban Academy Trio, ein Projekt des Hamburger Schlagzeugers Silvan Strauß mit Daniel Stritzke (b) & Lukas Klapp (keys).

www.jazzbuero-hamburg.de

 

Lionel Richie bei Bluetone – jetzt auch im Sitzen

Für das Konzert des US-Superstars am 1. Juli bieten die Festival-Veranstalter aufgrund vielfachen Wunsches ihrer Gäste ab sofort auch Sitzplätze ab 99 Euro an. Bisher erworbene Stehplatzkarten (69,50 Euro) können an der Abendkasse gegen einen Aufpreis umgetauscht werden.

Der US-Pop- und Soulsänger Lionel Richie ist derzeit auf seiner „All The Hits All Night Long“-Tour unterwegs und wird das Bluetone-Festival 2015 am 1. Juli eröffnen. Mit Songs wie „Dancing On The Ceiling“, „Say You, Say Me“, „Hello“, „Three Times A Lady“, „Easy“ und „All Night Long“, die direkt ins Herz gehen, wird der in Tuskegee (Alabama) geborene Künstler der Menschenmenge im neuen Palast-Zelt einheizen.

„Bluetone – Das Festival an der Donau“ feierte im Juli 2012 in Straubing Premiere. Neu ist das Event jedoch nicht. In den 25 Jahren zuvor hatte es sich unter dem Namen „Jazz an der Donau“ über die Grenzen Bayerns als hochkarätiges Event etabliert. Der neue Name ermöglicht eine Erweiterung der musikalischen Bandbreite.

www.bluetone.de

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.