Anzeige

Startseite der Jazzzeitung

Anzeige

Startseite der JazzzeitungZum Archiv der Jazzzeitung (Datenbanken und pdf)Zur Rezensionsdatenbank der JazzzeitungZur Link-Datenbank der JazzzeitungClubs & Initiativen Die Jazzzeitung abonnierenWie kann ich Kontakt zur Jazzzeitung aufnehmen
 
 2001/04

 seite 4-5
 news

 

Inhaltsverzeichnis Jazzzeitung 04/2001


Inhalt 2001/04

standards
Editorial
News
Fortbildung
Briefe an die Redaktion
Glossar: Revival

berichte
Marsalis und das Lincoln Center Jazz Orchestra in der Philharmonie
Jazz Masters im Birdland
Conny Bauer mit ungewohnten Klšngen beim Jazz-Zirkel in Weiden

jazz heute
Der Marsalis-Faktor
Amerika debattiert über Jazz-Musik
Jazz-Botschafter
Die Marc Secara Group spielte in Teheran
Break (von Joe Viera)

jubilee - portrait
Der Klarinettist Jimmy Giuffre wird achtzig
Bill Ramsey wird siebzig
Festivals
Eine ‹bersicht: Jazz-Festivals im April
Stadtportrait
Ein Report aus der Donau-Doppelstadt Ulm und Neu-Ulm

play back.
Warner Jazz Classics: Legendäre Alben im Digipack
Werkschau
John Scofield swingt wieder

education
Einstieg ins Leben als Profi
Die private Berufsfachschule music college in Regensburg

dossier
JAZZKLICK
Ausstellung des Jazzfotografen Michael Scheiner in Ulm

medien/service
Listen with your Eyes
Julian Benedikt und der Jazzfilm
Charts
Link-Tipps
Rezensionen 2001/04
Service-Pack 2001/04 als pdf-Datei (kurz, aber wichtig; Clubadressen, Kalender, Jazz in Radio & TV, Jazz in Bayern und anderswo (372 kb))

 

News 2001/04

Binder-Ausstellung in Regensburg

Aus Anlass ihres zehnjährigen Jubiläums zeigen die LAG Jazz in Bayern e.V. und das Bayerische Jazzinstitut vom 29. März an drei Wochen lang eine Auswahl von Jazz-Bildern aus dem Nachlass des Berliner Pressefotografen Ludwig Binder. Ob Miles Davis, Robert Flack, Dizzy Gillespie (unser Foto oben) oder Albert Mangelsdorff: Die Bilder transportieren den Betrachter zurück in die Jazzszene der Sechziger- und Siebzigerjahre. Zu sehen sind die Bilder im Leeren Beutel, Regensburg. sam

Jazz-im-Radio.de in neuem Design
Jazz-im-Radio.de, der Online-Überblick über Jazz im deutschen Radio erstrahlt seit kurzem in neuem Design. In dezentem Blau-Schwarz gehalten, informieren die Seiten wie gewohnt über die Jazz-Angebote im privaten, öffentlich-rechtlichen und nichtkommerziellen Radio in der Bundesrepublik. Auf inhaltlicher Ebene neu dazu gekommen sind vor allem die Beiträge von Usern für den Bereich „Nichtkommerzieller Rundfunk“. Für die nahe Zukunft sind außerdem Hinweise auf Webradio und das deutschsprachige Ausland geplant. Weiterhin bleibt die Seite werbefrei, ein Besuch für Jazz- und Radiofreunde lohnt sich. ug

UDJ protestiert gegen die Auflösung der RIAS Big Band
Auf der 28. Jahrestagung der Union Deutscher Jazzmusiker e.V. (UDJ) Anfang Februar dieses Jahres standen nicht nur Vorstands-Neuwahlen auf der Tagesordnung, sondern auch das Verfassen eines offenen Briefes an die R.O.C. GmbH, die Trägerin der RIAS Big Band, in dem gegen die drohende Auflösung das Jazz-Orchesters protestiert wird (die Jazzzeitung berichtete). In dem einstimmig beschlossenen Brief heißt es, die Einstellung der Förderung dieser traditionsreichen BigBand bedeute ein Abschneiden eines seit der Nachkriegszeit bestehenden Traditionsstrangs deutscher Jazzgeschichte sowie öffentlicher Jazz-Förderung wie es mit einer repräsentativen Kulturpolitik nicht vereinbar und deshalb unverantwortlich sei.
Zum neuen ersten Vorsitzenden der UDJ wurde Komponist und Arrangeur Peter Herbolzheimer, zu seinem Vertreter der Trompeter und Komponist Prof. Manfred Schoof gewählt. Beisitzer sind nunmehr Ulrich Adomeit, Siggi Busch, Dieter Ilg, Ralph Lange, Bernhard Mergner, Rose Nabinger, Peter Ortmann und Christian Oschem. Als Geschäftsführer wurde Dominik Wagner in seinem Amt bestätigt.

LAG Jazz unter neuer Führung

Die Landesarbeitsgemeinschaft Jazz in Bayern e.V. hat auf der diesjährigen Mitgliederversammlung am 11. März einen neuen 1. Vorsitzenden gewählt: Tiny Schmauch, Bassist verschiedener Jazzformationen wie „Kerberbrothers Alpenfusion“ und „Horns up“ und langjähriger Vorstand der Allgäuer Jazzinitiative, löst Richard Wiedamann ab. Wiedamann möchte sich nach über 10 Jahren Arbeit für die LAG aus gesundheitlichen Gründen auf seine Aufgaben als Leiter des Bayerischen Jazzinstituts konzentrieren. Joe Viera und Werner Kraus, Kulturreferent der bayerischen Bezirke, wurden wiedergewählt und werden ihre bisherige Vorstandsarbeit weiterführen. Des Weiteren wurde eine engere Vernetzung der LAG-Mitglieder mit der Geschäftsstelle und dem Bayerischen Jazzinstitut besprochen, so dass Projekte wie das vom Institut veranstaltete Jazzfilmfest oder die Fotoausstellung (siehe S. 4!) von LAG-Mitgliedern in Zukunft verstärkt genutzt werden können.

Jugendjazzorchester mit neuer CD

Was sich im Bereich der klassischen Musik in Form der Landes- und des Bundesjugendorchesters zur Talentförderung schon lange bewährt hat, ist auch in der Jazz-Szene eine feste Größe: Die Landesjugendjazzorchester versammeln aus einer durchaus lebendigen BigBand- und Combo-Szene an Musikschulen und allgemein bildenden Schulen besonders ambitionierten Nachwuchs und bilden so eine Art erste Liga der Nachwuchs-BigBands. Unter renommierten Coaches werden ambitioniertes Ensemblespiel und Konzertprojekte erarbeitet. Aus diesen Landesteams werden dann diverse Nachwuchs-Swinger vom Bundestrainer in die Nationalmannschaft berufen: Peter Herbolzheimer leitet das Bundesjugendjazzorchester und klagt dabei nicht über einen Mangel an technisch versiertem und spielfreudigem Nachwuchs. Und was beim Deutschen Fußball-Bund in Form der sogenannten „Task-Force“ seinem Namen nicht unbedingt Ehre macht, funktioniert beim Deutschen Musikrat und den Landesmusikräten als Trä-ger der Jugendbands schon seit längerem bedeutend besser: Leiter und Organisatoren der Landes- und des Bundesjugendorchesters treffen sich seit über 10 Jahren in regelmäßigen Abständen zur Koordination von Terminen, Programmen und Arbeitsphasen sowie zum Austausch über die finanziellen Belange der von Bund, Ländern und Sponsoren unterstützten BigBands. So konferierte man denn auch Ende Januar in Erfurt und konnte sich dabei unter anderem darüber freuen, auch in Zukunft auf die Zusammenarbeit mit bewährten Dozentenkräften bauen zu können. Außerdem entschloss man sich, ein Festival mit den Landes- und dem Bundesjugendjazzorchester in Angriff zu nehmen. Das bayerische Marktoberdorf soll im Jahre 2003 der Schauplatz sein. Eine lebendige Vorstellung dessen, was dann live auf der Bühne zu hören sein wird, kann man anhand einer neuen Doppel-CD der Jugendjazzorchester gewinnen: Auf der gerade erschienenen „Spots“ geben die verschiedenen BigBands ihre musikalischen Visitenkarten ab (Mons Records, MR 874-312).

| home | aktuell | archiv | links | rezensionen | abonnement | kontakt | impressum
© alle texte sind urheberrechtlich geschützt / alle rechte vorbehalten / Technik: Martin Hufner