Anzeige

Startseite der Jazzzeitung

Anzeige

Startseite der JazzzeitungZum Archiv der Jazzzeitung (Datenbanken und pdf)Zur Rezensionsdatenbank der JazzzeitungZur Link-Datenbank der JazzzeitungClubs & Initiativen Die Jazzzeitung abonnierenWie kann ich Kontakt zur Jazzzeitung aufnehmen
 
 2001/04

 seite 27
 education

 

Inhaltsverzeichnis Jazzzeitung 04/2001


Inhalt 2001/04

standards
Editorial
News
Fortbildung
Briefe an die Redaktion
Glossar: Revival

berichte
Marsalis und das Lincoln Center Jazz Orchestra in der Philharmonie
Jazz Masters im Birdland
Conny Bauer mit ungewohnten Klšngen beim Jazz-Zirkel in Weiden

jazz heute
Der Marsalis-Faktor
Amerika debattiert über Jazz-Musik
Jazz-Botschafter
Die Marc Secara Group spielte in Teheran
Break (von Joe Viera)

jubilee - portrait
Der Klarinettist Jimmy Giuffre wird achtzig
Bill Ramsey wird siebzig
Festivals
Eine ‹bersicht: Jazz-Festivals im April
Stadtportrait
Ein Report aus der Donau-Doppelstadt Ulm und Neu-Ulm

play back.
Warner Jazz Classics: Legendäre Alben im Digipack
Werkschau
John Scofield swingt wieder

education
Einstieg ins Leben als Profi
Die private Berufsfachschule music college in Regensburg

dossier
JAZZKLICK
Ausstellung des Jazzfotografen Michael Scheiner in Ulm

medien/service
Listen with your Eyes
Julian Benedikt und der Jazzfilm
Charts
Link-Tipps
Rezensionen 2001/04
Service-Pack 2001/04 als pdf-Datei (kurz, aber wichtig; Clubadressen, Kalender, Jazz in Radio & TV, Jazz in Bayern und anderswo (372 kb))

 

service: fortbildung

Blues und Ragtime – Die Schnittstellen afrikanischer und amerikanischer Musik und die Anfangspunkte der Jazzgeschichte haben uns auch im 21. Jahrhundert noch eine Menge zu sagen. Überzeugen kann man sich davon unter anderem beim Swing- und Bluespiano-Kurs vom 11. bis 13.5. in Burghausen. Improvisation im traditionellen Jazz, Reharmonisation (d.h. Ausstattung mit anderen Harmonien als den vorgegebenen) von Stücken sowie Ragtime-Formenanalyse und Anleitung zur Komposition im Ragtime-Stil sind dort die Themen. Dozenten sind Hans-Jürgen Bock (Stuttgart) und Joe Viera (Hannover, Duisburg). Vorkenntnisse im Klavierspiel und in der Jazz-Harmonielehre sind willkommen. Die Kursgebühr beträgt 140 Mark. Für nähere Informationen und Anmeldung wendet man sich an das Studienzentrum für zeitgenössische Musik Burghausen (Joe Viera), Klementinenstr. 17, 80805 München.

Wissenswertes über Erlangen: Vom 14. bis 21.4. gibt es dort den „20. Internationalen Jazz Workshop“ mit der Kombination von Dozentenkonzert am ersten Tag, einwöchigem Unterricht und abschließendem gemeinsamem Konzert von Schülern und Dozenten am letzten Tag. Als Lehrer sind in diesem Jahr Sandy Patton (voc), Johannes Faber (tr), Leszek Zadlo (sax), Stephan Holstein (sax), Peter O’Mara (gt), Martin Schrack (p) und Kursleiter Rainer Glas (b) mit von der Partie. Im Instrumentalunterricht soll dabei auch immer ein Auge auf die weiten, aber reizvollen Felder der Rhythmik, Harmonielehre, Improvisation und Gruppenspiel geworfen werden. Stilistisch legt man Wert auf Vielfalt: Modern Jazz soll ebenso vertreten sein wie Fusion, Funk, Latin und Salsa. Das veranstaltende Amt für Freizeit der Stadt Erlangen erwartet bis zu 100 Teilnehmer. Informationen: Tel. 09131/60 35 68

In einem seriösen Musikunterricht an allgemein bildenden Schulen sollte der „Klang des 20. Jahrhunderts“ nicht fehlen. Deshalb wird vom 2. bis 6.4. an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen die Welt des Off-beats, der Improvisation und des Grooves einziehen: Prof. Joe Viera von der Musikhochschule Hannover und der Universtät Duisburg wird dort ein Seminar für Realschul- und Gymnasiallehrer mit dem Titel „Jazz – Möglichkeiten und Perspektiven“ durchführen. Informationen gibt es bei der Akademie für Lehrerfortbildung Dillingen, Kardinal-von-Waldburg-Str. 6, 89407 Dillingen/Donau; Tel. 09071/531 28.

Dass vom 7.4. bis 11..4 am Institut für Neue Musik und Musikerziehung  die 55. Arbeitstagung zum Thema „Konzert – Klangkunst – Computer“ stattfindet, sollte auch die eingefleischten Jatzer interessieren. Der improvisierende Geiger Helmut Bieler-Wendt oszilliert zwischen Tübingen und Karlsruhe, zwischen  Old School  und New Thing, zwischen  pädagogischer Theorie und didaktischer Praxis. Bieler-Wendt ist verantwortlich für die Jazz Section bei dieser Tagung, bei der es  neben Vorträgen auch Workshops und Konzerte zuhauf gibt (Infos unter Tel. 06151/ 466 67)

 

| home | aktuell | archiv | links | rezensionen | abonnement | kontakt | impressum
© alle texte sind urheberrechtlich geschützt / alle rechte vorbehalten / Technik: Martin Hufner