Nicole Johänntgen erhält den „JTI Trier Jazz Award“

Am 21.8. erhielt Nicole Johänntgen den „JTI Trier Jazz Award“ 2015. „Jazz gespielt, als ob ihr Leben davon abhinge“,„…sie lebt die Musik.“, „Starke Rhythmen, überraschende Effekte, gekonnte Akzente“, „Energetische Kaskaden“ – das sind nur einige Beschreibungen aus Presseberichten über Nicole Johänntgen (33), der Preisträgerin des „JTI Trier Jazz Award“, der bereits im sechsten Jahr von dem Tabakunternehmen JTI (Japan Tobacco International)  und unter der Schirmherrschaft von Triers Kulturdezernent Thomas Egger vergeben wurde. Das Preisträgerkonzert findet am 29. August um 20:00 in der Kunsthalle der Europäischen Kunstakademie Trier statt. Die Preisträger der Vorjahre waren Marylin Mazur (2010 international), Oliver Strauch (2011 national/interregional), Toots Thielemans (2012 international), Pascal Schumacher (2013 national/interregional) und Stefano Bollani (2014 international). Wer mehr über die frischgebackene Preisträgerin erfahren möchte, dem seien ihre beiden jüngsten Babies ans Herz gelegt. Ihre beiden aktuellen CDs zeigen die Bandbreite der quirligen Saarländerin mit festem Wohnsitz in Zürich. Da ist zunächst das Album „Colours“, eingespielt mit ihrem bereits 17 Jahre existierenden Quartett „Nicole Jo“. Die Formation mit ihrem Bruder und Keyboarder Stefan Johänntgen, dem Schlagzeuger Elmar Federkeil und seit einigen Jahren dem Bassisten Philip Rehm, wurde 1998 …

Weiterlesen

Mit Michael Wollny durch herbstliche Jazznächte

Mit 36 Jahren ist Michael Wollny bereits gelungen, wofür andere Jazzmusiker erst zu biblischem Alter gelangen mussten. Der Pianist zählt zu den meist gehörten, am lautesten bewunderten und, in seinem Genre mittlerweile selten gewordenes Attribut, auffallend heiß diskutierten Künstlern. Seine Alben „Hexentanz“, „Wunderkammer“ und „Weltentraum“ gelten als zukunftsweisend vor allem deshalb, weil Expeditionsleiter Wollny sich und seinen musikalischen Partnern völlig ergebnisoffen neue Räume erschließt. Nachdem er in den letzten Jahren in stetig wechseln den Formaten, vom Solo bis zur Versuchsanordnung mit Orchester, nach neuen Sounds gesucht hatte, reicht sein Spektrum momentan vom Solo bis zum Trio. Mit Eric Schaefer, Weggefährte schon seit legendären Tagen mit [em], am Schlagzeug und Christian Weber am Bass , der den US-Amerikaner Tim Lefebvre ersetzt, wird Wollny im Herbst auf Tour durch über zehn deutsche Städte  gehen. Wie konkurrenzlos Wollny momentan im deutschen wie auch internationalen Jazz dasteht, bewies schon sein Trio [em] 2009, als es sich den BMW Welt Jazz Award gegen starke Konkurrenz erspielte, aber auch 2012 mit dem zweiten gewonnenen ECHO für das Al- bum „Wasted & Wanted“. Modern, emotional, intelligent, virtuos und offen nach allen Richtungen. …

Weiterlesen

+++ News +++ ARTE zeigt „Mr. Dynamite: The rise of James Brown“ +++ 32. Ingolstädter Jazztage 2015 +++ „Sara Decker Group“ gewinnt European Jazz Awards in Italien +++

+++ ARTE zeigt „Mr. Dynamite: The rise of James Brown“ am Samstag, den 12. September 2015, um 21.50 Uhr Selfmademan, energievoller Performer und perfektionistischer Tyrann – das alles ist James Brown. Der von Mick Jagger produzierte Dokumentarfilm zeigt Browns Weg aus ärmlichen Verhältnissen zum Godfather of Soul. Es kommen ehemalige Bandmitglieder der Soul-Legende und andere Persönlichkeiten, die James Brown nahe standen, zu Wort. Erstmals wurden für diesen Film auch Dokumente und Aufnahmen aus Browns Nachlass veröffentlicht. Dokumentation von Alex Gibney, USA 2014, 115 Minuten, Erstausstrahlung +++ 32. Ingolstädter Jazztage 2015 +++ Vom 17. Oktober bis 19. November finden die 32. Ingolstädter Jazztage statt. Ein hochkarätiges, dazu enorm abwechslungsreiches Programm bietet in diesem Jahr auch der Programmpunkt „Jazz in den Kneipen“ am Donnerstag, den 5. November. Zu den prominenten Aushängeschildern gehören die legendäre, exzellent besetzte Jazz-Fusion-Formation Jeff Lorber Fusion feat. Eric Marienthal, Jimmy Haslip & Gary Novak sowie The Bahama Soul Club. Als Geheimtipp wird die aus Ungarn stammende Jazz-Folk-Formation Vera Jonas Experiment gehandelt. Nach dem Kneipen-Tag steuern die Ingolstädter Jazztage traditionell auf das grandiose Finale zu. Das hat es in diesem Jahr besonders in sich: …

Weiterlesen
©_hannes_rohrer

Newcomer des Monats: Matthias Lindermayr

Ein Ton, einsam, weit und eindringlich ruft dieser Ton. Eine Verzierung, dann ein zweiter Ton. Lang angehalten, man hört wie die Luft fließt, wie würzig-rauer Sand weht einem dieser Ton ins Ohr. Kraft hat er und nach Sehnsucht klingt er, tiefgründig und lebendig. Er strahlt nicht nur, dieser Ton hat auch dunkle Seiten. Spannung steckt darin und das Bedürfnis, etwas zu erzählen. Unbegleitet erklingt der Trompetenton im „Prolog“. Ein Ausblick darauf, was kommt: Musik, in der Geschichten erzählt werden, in einem verblüffend reifen Gestus. Charakter könnte man das nennen – eigene, unverwechselbare Stimme heißt das bei Sängern. So klingt Trompeter Matthias Lindermayr auf seiner neuen CD „Lang Tang“: wie ein Sänger, der den Hörer mit einer Musik lockt, die in unterschiedlichen Klangwelten aufscheint, aber den roten Faden ihrer Geschichte nie verliert. Von Krautrock à la „Can“ bis „Björk’s“ Electropop, von Miles Davis‘ rockiger Reduktion der 60er Jahre bis hin zur nordischen Melancholie von Trompetern wie Mathias Eick oder Nils Petter Molvær. All das steckt in Matthias Lindermayrs Musik, ohne diese Vorbilder und Stile nachzuahmen. Er hat seine eigene Mixtur gefunden. Der Trompeter und Bandleader, Jahrgang …

Weiterlesen

Swiss Jazz Award für Raphael Jost

Raphael Jost gewinnt den Swiss Jazz Award 2015 Ascona/Basel 29.6 – Raphael Jost und seine „lots of horns“ Band sind die Gewinner der 9. Ausgabe des Swiss Jazz Awards. Das Finale fand am Sonntagabend im Rahmen des Festivals JazzAscona in Ascona statt. Die drei Finalisten hatten sich dafür in vorangegangenem Online-Voting qualifiziert. Ausser den Gewinnern waren dies Beat Baumli & Jürg Morgenthaler Trio und Piri Piri. Die drei Bands traten nacheinander in halbstündigen Sets auf und sammelten so nochmals Stimmen vom Publikum und der Jury, zu der dieses Jahr erstmals Pepe Lienhard hinzu gehörte. Raphael Jost & lots of horns vermochten mit ihrem hervorragenden Zusammenspiel, ihrer starken Bühnenpräsenz und dem Abwechslungsreichen Programm sowohl Publikum als auch Jury überzeugen. Den Gewinnern stehen nebst dem Award und erhöhter Medienpräsenz auch Auftritte an Schweizer Festivals und Jazz Clubs bevor, unter anderem am Festival da Jazz in St. Moritz am 9. August 2015 und am JazzAscona 2016. Ermöglicht werden diese sowie der gestrige Finalabend von den Organisatoren des Swiss Jazz Awards: Dem SRG SRF-Sender Radio Swiss Jazz und dem Festival JazzAscona, mit Unterstützung vom Migros-Kulturprozent und den teilnehmenden Jazz …

Weiterlesen

Manu Codjia Trio gewinnt den BMW Welt Jazz Award 2015

Der Sieger des BMW Welt Jazz Award 2015 steht fest: Das französische Ensemble Manu Codjia Trio hat sich am Samstagabend in einem hochklassigen Abschlusskonzert gegen das Ensemble FAT – Fabulous Austrian Trio aus Österreich durchgesetzt. Den Hauptpreis überreichte Helmut Käs, Leiter BMW Welt. Unter dem diesjährigen Motto „Playing my Guitar“ begeisterten beide Ensembles vor rund 550 Besuchern im ausverkauften Auditorium der BMW Welt. Am Ende überzeugte das französische Trio um den ivorisch-stämmigen Manu Codjia die Fachjury. „Die Jury hat sich von einer alten, heute oft vergessenen Tugend des Jazz überzeugen lassen: Bekanntes und Beliebtes zu nehmen und etwas Eigenes daraus zu machen. Dabei spielt das Manu Codjia Trio so in seiner eigenen Klangwelt, dass die Vorlagen kaum mehr zu erkennen sind. Herausragend ist auch die Bandbreite, die von der zartesten Ballade über kräftigste Rock-Bretter bis zu Avantgarde-Sounds reicht.“ Den Publikumspreis erhielt das New Yorker Camila Meza Quartet. Freuen dürfen sich die gebürtige Chilenin und ihre drei Ensemblemitglieder über einen exklusiven Aufenthalt und Auftritt im Kulturhotel Schloss Elmau. Auf dem Abschlusskonzert gab Helmut Käs zudem das Motto für 2016 bekannt: Die erfolgreiche Reihe steht 2016 unter …

Weiterlesen

News: BMW Welt Jazz Award +++ Kinderjazzfestival Leipzig +++ Jazz im Theater

Finalisten des BMW Welt Jazz Award stehen fest Das österreichische FAT – Fabulous Austrian Trio und das Manu Codjia Trio aus Frankreich sind die beiden Finalisten beim BMW Welt Jazz Award 2015. Die Fachjury hat die beiden Ensembles für das große Finale am 18. April 2015 im Auditorium der BMW Welt nominiert. Das Sieger-Trio wird nach dem Abschlusskonzert mit 10.000 Euro geehrt, der Zweitplatzierte erhält eine Prämie in Höhe von 5.000 Euro. Zudem wird der Publikumspreis vergeben. Unter dem diesjährigen Motto „Playing my Guitar“ haben sechs renommierte Jazz-Formationen in sonntäglichen Matineen zwischen Januar und März vor vollem Haus ihr Können gezeigt. Der international ausgerichtete Wettbewerb findet in diesem Jahr zum siebten Mal statt. Gitarrist Alex Machacek lebt bereits seit über zehn Jahren in den USA. Seine österreichischen Wurzeln pflegt der 42-jährige Wiener mit dem „Fabulous Austrian Trio“. Zusammen mit Raphael Preuschl am Bass und Herbert Pirker am Schlagzeug widmet sich das Trio dem von der Weltmusik inspirierten Jazz-Rock. Neben John Scofield und Allan Holdsworth gehört Frank Zappa zu einem seiner wichtigsten Einflussgeber. Mit 14 Jahren begann Emmanuel Codjia seine Musikerlaufbahn. Nachdem der Gründer des Trios …

Weiterlesen

News: BMW Welt März-Matineen +++ Franz Koglmann Personale +++ Ausstellung „Faces – Traces“

Die März Matineen des BMW Welt Jazz Awards Im Rahmen des BMW Welt Jazz Awards unter dem Motto „Playing my Guitar“ finden im März die letzten beiden der sechs kostenfreien Sonntagsmatineen im Doppelkegel der BMW Welt statt. Am 8. März stellt das „Manu Codjia Trio“ sein Können unter Beweis. Mit 14 Jahren begann der Gründer des Trios, Emmanuel Codjia, seine Musikerlaufbahn. Von seinen vier seit 2007 veröffentlichten Alben weist besonders „Covers“ einen verstärkt jazzrockigen Klang auf. Die auf diesem Album zu hörenden Musiker, Jérôme Regard (Bass) und Philippe Garcia (Schlagzeug), begleiten ihn nun zum Auftritt im Rahmen des BMW Welt Jazz Award nach München. Das „Carl Mörner Ringström Majestic Orchestra“ spielt bei der letzten Matinee am 15. März 2015 um den Einzug ins Finale. Die musikalischen Anfänge von Carl Mörner Ringström liegen ursprünglich im Hard Rock. Er besticht vor allem durch seine virtuose Technik, mit der er Gitarristen wie Allan Holdsworth oder Kurt Rosenwinkel in Nichts nachsteht. Nach dem Gewinn des Jugend Jazz Festivals 2004 in Schweden reiste der heute in Dänemark lebende Carl Mörner Ringström mehrfach in die USA und begab sich dort auf …

Weiterlesen

Camila Meza beim BMW Welt Jazz Award

Die junge Chilenin Camila Meza ist ein neues Gesicht in der europäischen Jazzwelt: Tatsächlich war der Gig der singenden Gitarristin am gestrigen Sonntagvormittag anlässlich des BMW Welt Jazz Awards in Doppelkegel der BMW Welt ihr erster Trip nach München. Sie gilt derzeit als einer der angesagtesten Newcomer der New Yorker Jazzszene und begeisterte zusammen mit drei phänomenalen Begleitern: dem Pianisten Shai Maestro, der Bassistin Linda Oh und dem Schlagzeuger Kendrick Scott. Viel Applaus, eine Zugabe, lange Schlange am CD-Verkaufs- und Signierstand von Camila Meza. Eine ausführliche Konzertkritik von Ssirus W. Pakzad finden Sie hier. Fotos: Ralf Dombrowski

Weiterlesen