Manu Codjia Trio gewinnt den BMW Welt Jazz Award 2015

Manu Codjia. Foto: Thomas J. Krebs
Manu Codjia. Foto: Thomas J. Krebs

Der Sieger des BMW Welt Jazz Award 2015 steht fest: Das französische Ensemble Manu Codjia Trio hat sich am Samstagabend in einem hochklassigen Abschlusskonzert gegen das Ensemble FAT – Fabulous Austrian Trio aus Österreich durchgesetzt. Den Hauptpreis überreichte Helmut Käs, Leiter BMW Welt. Unter dem diesjährigen Motto „Playing my Guitar“ begeisterten beide Ensembles vor rund 550 Besuchern im ausverkauften Auditorium der BMW Welt. Am Ende überzeugte das französische Trio um den ivorisch-stämmigen Manu Codjia die Fachjury.


„Die Jury hat sich von einer alten, heute oft vergessenen Tugend des Jazz überzeugen lassen: Bekanntes und Beliebtes zu nehmen und etwas Eigenes daraus zu machen. Dabei spielt das Manu Codjia Trio so in seiner eigenen Klangwelt, dass die Vorlagen kaum mehr zu erkennen sind. Herausragend ist auch die Bandbreite, die von der zartesten Ballade über kräftigste Rock-Bretter bis zu Avantgarde-Sounds reicht.“

Den Publikumspreis erhielt das New Yorker Camila Meza Quartet. Freuen dürfen sich die gebürtige Chilenin und ihre drei Ensemblemitglieder über einen exklusiven Aufenthalt und Auftritt im Kulturhotel Schloss Elmau. Auf dem Abschlusskonzert gab Helmut Käs zudem das Motto für 2016 bekannt: Die erfolgreiche Reihe steht 2016 unter dem Motto „Inspired by Legends“ und rückt damit die „alten Meister“ in den Fokus der musikalischen Darbietung. Das erstplatzierte Manu Codjia Trio erhielt ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro und den von BMW Design kreierten Pokal. Das zweitplatzierte Trio FAT um Gitarrist Alex Machacek wurde mit einer Prämie in Höhe von 5.000 Euro geehrt. Einen ausführlichen Bericht zum BMW Welt Jazz Award 2015 lesen Sie in der Maiausgabe der neuen musikzeitung.

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.